An alle Engel da oben

Bildnachweis (c) pixabay.com

Heute ist Totensonntag und eigentlich wollte ich zu solchen besonderen Tagen im Jahr nicht wirklich etwas schreiben. Dennoch mache ich es jetzt. Denn nicht nur, dass am Freitag unsere liebe Nina von den Kieler Brustkrebssprotten ihre Reise in den Himmel nun endgültig angetreten ist und uns hier untern so viel Glitzer dagelassen hat. 

Nein, nicht nur deshalb schreibe ich nun doch einen Beitrag zu diesem Tag. 

In der Nacht zum Mittwoch verstarb ganz plötzlich der Neffe meines Mannes. Er wurde gerade einmal 27 Jahre alt 🥺. Er soll wohl an einem Hirnschlag verstorben sein und hinterlässt nicht nur seine Eltern und Geschwister, sondern auch seine Lebensgefährtin und zwei Kinder.

Und als wenn das nicht genug wäre, verstarb meine Großtante in der Nacht zum Freitag ebenfalls. Bei ihr wurde Nierenversagen und auch noch Covid 19 festgestellt.

Genau deshalb habe ich nun das Bedürfnis heute an Totensonntag etwas zu schreiben. Denn nicht nur diesen drei Personen möchte ich gedenken, sondern all den Verstorbenen, die mich direkt oder auch indirekt betreffen.

Für alle meine und eure Engel stell ich hier eine Kerze rein 🕯.

Bildnachweis (c) pixabay.com

Ich schicke gute Gedanken nach oben und hoffe, sie alle sehen weiterhin auf mich und meine kleine Familie herab und schützen uns.

Ruhet in Frieden 🖤🖤🖤

Grüßle eure Ela 

Zitterpartie vs…

…Glück gehabt

Das das Coronavirus immer dichter kommt (ja ihr Coronaverweigerer und Verschwörungstheoretiker, das Virus gibt es wirklich und wahrhaftig) war mir klar, doch dass innerhalb der Familie einmal das Zittern beginnen würde, bezüglich des Wartens nach einem Abstrich, ja da kann wohl jeder dankend drauf verzichten. Genau so ging es und nun auch.

Junior hat sich eine leichte Erkältung zugezogen, was eigentlich nicht weiter schlimm ist. Da es nur Schnupfen, als Symptom, ist. Nun braucht er jedoch einen Arzttermin, da er sich beim Sport wohl sein Knie lädiert hat und das gerne abgeklärt haben möchte. Dazu riefen wir nun bei unserer Ärztin an. Termin wäre soweit kein Problem, doch bei diesen, wenn auch minimalen Anzeichen, muss er vorher einen Corona-Abstrich machen lassen. Erst dachten wir, na Dankeschön, heißt dann wohl zum Landkreis Gesundheitsamt. Was eine Fahrtstrecke von kann 30-45 Minuten wäre. Doch, Glück gehabt, unsere Ärztin macht diese Abstriche selbst. Gesagt getan und mit der Information nach Hause geschickt, wenn bis zum Abend kein Anruf kommt, kann Junior am folge Tag wieder zur Schule und wir einen Termin bei ihr vereinbaren. 

Ja und was soll ich sagen? So gegen 19 Uhr, wo wir eigentlich dachten, da ruft die Praxis bestimmt nicht mehr an, ja da klingelte kurz unser Telefon. Unbekannte Nummer? Unsere Hausärztin unterdrückt doch ihre Praxisnummer nicht 🧐. Schock schwere Not….puh, danach kam nichts mehr und so war dieser minimale Herzklabaster zwar unnötig, aber Junior durfte heute wieder zur Schule. Ja und seinen Termin bei ihr, hat er heute Nachmittag auch noch bekommen.

Ehrlich, bitte nicht noch mal sowas???

Ich möchte mir echt nicht ausdenken, was gerade ich machen muss. Bei all den miesen Dingen die gerade so um gehen, brauch ich beim besten Willen jetzt das nicht auch noch. Der miese Beifahrer hat sich derzeit so gut verdünnisiert, da muss nun echt nicht noch so‘n fieser Virus sich bei mir breit machen.

Deshalb ihr Lieben, setzt eure Gesichtsmaske auf, bleibt gesund und gebt acht auf euch!!!

Grüßle eure Ela 

Wandern, wandern, wandern

Okay, unser Urlaub ist nun schon ein Weilchen um und wir bzw. ich habe auch schon wieder gearbeitet. Der Seebär hatte vor 1 1/2 Wochen eine Schnappfinger-OP und Junior beendet gerade seine Herbstferien. Trotzdem möchte ich euch noch kurz erzählen, wo der Seebär, Hundine und ich Urlaub gemacht haben. 

Nun fragt ihr euch bestimmt…und was war mit Junior? Naja, der hatte zu der Zeit Schule und wollte, als wir den Urlaub letztes Jahr geplant hatten, eh nicht mit. Mit fast 18 Jahren sollte er es ja auch schaffen, vor allem war es auch für ihn indirekt Urlaub. Urlaub von den Eltern 🤣🤣🤣.

Nach drei Tagen ging es weiter in den Taunus, nach Usingen. Die dortige Unterbringung war ein echter Schock. Wir kamen uns vor, wie in den frühen 60gern, obwohl wir zu dem Zeitpunkt noch nicht mal auf der Welt waren. Schaut euch mal die Fotos des Zimmers an 😱.

Da wir jedoch nur zum Schlafen da waren, konnte man es bedingt aushalten. Zu empfehlen ist die Unterkunft jedenfalls nicht. Dennoch haben wir die Umgebung uns angesehen. 

Auf den Weg in den Taunus, waren er noch am Kyffhäuser. Absolute sehenswert. Am Folgetag haben wir das Römer Kastell Saalburg bei Bad Homburg, den Feldberg in Schmitten besucht und anschließend waren wir dann auch noch im Freilichtmuseum Hessenpark. Das Wetter hat auch super mitgespielt und so konnten wir den Tag richtig genießen.

Nach zwei Übernachtungen und einem super schnellen Aufbruch, ging es dann direkt an die Mosel. Dort hat der Seebär uns eine Ferienwohnung in Bernkastel-Kues gemietet. Und was für eine, wow. Hier waren wir dann knappe fünf Tage und haben es voll genossen. Von unserer Dachterrasse konnten wir direkt auf die Mosel und rüber zur Burg Landshut sehen. Ja und genau in die Richtung hat es uns dann auch gezogen. 

Hier nun ein kleiner Einblick dessen, was wir alles dort gesehen haben.

Eine Kleinigkeit haben wir jedoch noch extra gemacht. Wir sind an einem Tag von unserer FeWo aus noch nach Trier gefahren und haben uns dort alles sehenswerte angesehen, wie z. B. die Porta Nigra. Ja und ich hatte noch die Möglichkeit eine Mitkämpferin dort kenne zu lernen. Wohnt doch die liebe Mary in der Nähe und wir haben uns in Trier getroffen. Es war zwar nur kurz, dafür aber herzlichen.r

So, damit habt ihr nun hoffentlich auch ein wenig „Urlaub“ machen können und seid nun stark für die nächsten Tage und Wochen, die da kommen mögen.

Grüßle eure Ela

Neuigkeiten beim Blümchen

Vor einiger Zeit habe ich es wohl schon mal erwähnt und nun möchte ich euch das Resultat zeigen und hoffe, es gefällt euch ein wenig und ihr mögt auch dort immer mal wieder vorbei schauen. Doch bevor ich soweit bin, erst einmal ein paar Fakten.

Wie ihr ja wisst, war mein Blog bis vor knapp drei Jahren noch bei blogspot. Doch im Zuge des Datenschutzes und meiner damit einhergehenden Unsicherheit, hatte ich den kurzfristig offline gestellt. Denn ich musste mich ja auch erst einmal schlau machen, wie genau man als privat Person seinen Internetauftritt, egal ob nun in Form von einer Homepage oder eines Blogs, rechtssicher macht. Die Zeit, bis ich mir sicher war, ob ich weiter mache oder nicht, fand mein Blog bei Skoutz Unterschlupf. Es war zwar nur eine kurze Zeit, aber ich konnte so mich gut damit befassen, wie und was ich machen musste. Ja und dann kam Weihnachten 2018 und meine Männer haben mir ein wundervolles Geschenk gemacht. Sie haben mir meinen Traum erfüllt und nun bin ich selbst Herr meines Blogs und nicht mehr „Untermieter“ irgendeines Bloganbieters. Dafür bin ich ihnen noch heute sehr dankbar und super froh, dass sie mich dabei unterstützen und auch immer wieder aufbauen hier weiter zu machen.

In dem Zuge hatte eben mein Mann die Idee, auch für sich eine Seite aufzubauen. Doch schnell wurde ihm klar, dass ist nicht sein und somit bekam ich die komplette Seite. Denn bis dato war mein Blog eine sogenannte Unterseite, aber eben mit eigenem Link (angehängt an unseren Hauptlink).

Nun stand ich also da und hatte gleich zwei Blogs und ich musste mir überlegen, was ich damit mache. So kam die Idee, dass ich den Blog, der auf unserem Hauptlink läuft, doch als eine Art von Homepage und Blog in Kombination laufen zu lassen. Gesagt getan und langsam, aber sicher, habe ich dort nun etliches Rund um unsere kleine Familie eingestellt.

Die Beiträge, die dort erscheinen, sind in der Hauptsache Monatsrückblicke aus unserem Familienleben und von hier. Auch werden dort immer mal wieder Grüße an Feiertagen aufkommen, denn die meisten und auch ausführlicheren Beiträge werden weiterhin hier erscheinen.

Was jedoch dort eben erscheint, sind die Seiten zu jedem einzelnen Familienmitglied. Der eine oder auch andere von uns stellt sich mehr oder eben weniger vor. So wie jeder von uns es eben mag bzw. mir in Auftrag gegeben hat. Denn letztlich bearbeite ich die Familienseite komplett alleine.

Und damit stell ich euch hier nun einfach mal, anhand des Titelbildes, unsere Familienzeit vor. Vielleicht habt ihr Lust und besucht uns dort einfach mal. Ja und eventuell lasst ihr ja auch dort einen kleinen und lieben Kommentar da. Wir freuen uns jedenfalls jetzt schon auf euch.

mit einem Klick zum Blog, viel Spaß dort

Und damit entlasse ich euch doch erst einmal in einen schönen Restsonntag und denkt daran, bitte bleibt gesund und soweit möglich, daheim.

Grüßle eure Ela

Gemeinsamer Osterspaziergang

Ich habe mir da was ausgedacht und hoffe, euch damit die derzeitige Lage ein wenig zu versüßen. Denn da wir alle ja nun keinen wirklichen Urlaub machen können (Kontaktsperre), dachte ich mir, warum nehm ich euch nicht einfach mal mit, wenn wir in unserer Heimat unterwegs sind. 

Gesagt, getan und hier zeige ich euch einfach mal ein paar Fotos von unserem fast dreistündigen Spaziergang von gestern in der Rostocker Heide.

Ich hoffe, es hat euch ein wenig gefallen und ich darf euch hin und wieder mal mitnehmen. Denn hier ist so viel zu entdecken. Ja und vielleicht animiere ich euch ja dazu, irgendwann, wenn wir wieder dürfen, hier mal Urlaub zu machen. Denn mal ehrlich, man muss ja nicht immer ins Ausland fahren. Auch hier in Deutschland gibt es wundervolle Ecken, die entdeckt werden wollen.

da seht ihr unsere Shari und mich 🤣

Grüßle eure Ela