Krebsi fragt Krebsi – mit Carina

Krebsi fragt Krebsi

Meine kleines Herzensprojekt „Krebsi fragt Krebsi“ geht in eine neue Runde. Wieder durfte ich einem Krebsi meine Fragen stellen und diese wurden in einem so tollen Text beantwortet, da musste ich erst einmal schauen, wie und wo ich diesen sinnvoll für euch unterteile.

Bevor ich euch das Resultat nun hier vorstelle und ihr es euch durchlesen könnt, möchte ich euch natürlich erst einmal verraten wen ich überzeugen konnte dabei zu sein.

Dieses Mal konnte ich die Österreicherin Carina von Brustkrebsreise für mein Projekt gewinnen. Aber lest einfach selbst einmal, was sie uns zu erzählen hat.

Eine Östereicherin stellt sich meinen Fragen

Foto von Carina (privat)

Hallo zusammen! Mein Name ist Carina, ich bin 37 Jahre jung und wie man an meinem Dialekt unschwer überhören kann, bin ich in Österreich geboren. 

Im Jahr 2009 schloss ich meine Ausbildung zur diplomierten Krankenschwester ab und konnte viele Jahre Berufserfahrung als OP-Schwester in einem gynäkologischen und geburtshilflichen OP sammeln. 2019 entschloss ich mich weiterzubilden und startete mein Studium zur Sozialarbeiterin.

Wow, was für ein Leben.

Als ich Anfang des Jahres 2021 völlig unerwartet die Diagnose hormonabhängiger Brustkrebs erhielt, brach eine Welt für mich zusammen…

Wem ging es nach so einer Diagnose nicht auch so? Ich dachte sogar, ich sterbe jetzt.

Es fiel mir zu Beginn sehr schwer mit dieser neuen und herausfordernden Situation umzugehen.  Überforderung, Sorgen und Ängste bestimmten meinen Alltag. Doch ich ließ mich nicht unterkriegen und suchte nach einem Ventil, um mit all meinen Gefühlen und Gedanken umzugehen.

Carina und Social Media 

Zu Beginn nutze ich meinen Instagram Account dazu, um meine Gedanken aufzuschreiben. Mein Krebstagebuch hat mir dabei geholfen die Dinge besser anzunehmen und meine Gedanken zu sortieren. Plötzlich fand da ein unfassbar schöner Austausch mit anderen Betroffen statt. Ich erfuhr sehr viel Verständnis, bekam Tipps und da waren Menschen, die mich verstanden.

Der Weg zur eigenen Homepage

Klick mich

Ich entschied meine Reise öffentlich zu teilen, um anderen Betroffenen Mut zu machen, aufzuklären und entsprechende Unterstützung zu bieten.

Heute habe ich den Krebs besiegt, befinde ich mich in Antihormontherapie und es ist mir nach wie vor ein Anliegen für andere Krebsbetroffene da zu sein und ihnen in dieser schweren Zeit beizustehen.

Carinas Netzauftritte findet ihr hier

Auf Instagram kannst du mich unter dem Namen BRUSTKREBSREISE* finden.

Auf meiner Website Brustkrebsreise* findest du digitale Produkte, die ich zur Unterstützung von Krebsbetroffenen und ihre Angehörige selbst kreiere. 

Zum Schluss noch eines

Ich möchte dir sagen, dass es sich lohnt zu kämpfen. Es lohnt sich weiterzumachen und es lohnt sich stark zu bleiben!

Glaub an dich, denn du bist stärker als du es dir nur irgendwie vorstellen kannst!

Melde dich gerne bei mir! Ich freue mich auf den Austausch mit dir!

Alles Liebe,

deine Carina

Danke

Auch ist sage dir, liebe Carina, vielen Dank für deine Worte und ich bin sehr gerne auch weiterhin im Austausch mit dir. Es bringt so viel Spaß und auch noch mehr, mit dir.

Meine lieben Blogfollower, wenn ihr nun noch Fragen an die liebe Carina, oder auch an mich, habt, dann stellt diese sehr gerne hier unter diesen Beitrag. Wir, Carina und ich, werden diese schnellstmöglich beantworten.

Mehr zum Projekt

Auch du bist Krebsi und möchtest bei mir deine Geschichte erzählen? Dann schreibe mich doch einfach per Mail an. Wir finden dann bestimmt zueinander.

Bis dahin, bleibt gesund und vor allem hört auf euren Körper.

Grüßle eure Ela

Krebsi fragt Krebsi – mit Shila

Krebsi fragt Krebsi

Lange lag mein Herzensprojekt brach (das letzte Interview war im Februar 2022), doch nun habe ich wieder einen lieben Krebsi überzeugen können, sich meinen kleinen Fragen zu stellen. Ich freue mich so sehr, dass ich die liebe Shila Driesch, ihres Zeichens MUTLÖWIN, einfangen konnte. Doch lest selbst einmal, was sie uns zu erzählen hat.

Die Mutlöwin Shila Driesch stellt sich meinen Fragen

Wer bist du?

Foto @ Privat

Ich heiße Shila, Shila Driesch. Im Juni darf ich meinen 48. Geburtstag feiern. Mit Sascha bin ich seit 21 verheiratet und zusammen haben wir 2 Söhne, Jonas und Bennet. Bis vor kurzem hatte ich den treuesten Labrador, den Ihr euch vorstellen könnt. 

Na, dann stoßen wir aber doch bald auf dich an 🥂. Auch ich habe eine fellnasige Seele, die hier rumwuselt.

Wie heißt dein Blog/Homepage/Social Media-Seite?

Im Netz findet Ihr mich am besten unter meinem Namen: Shila Driesch. Mein Instagram-Kanal heißt, wie mein Buch, die_mutloewin*.

Ich kennen dein Instagram Profil schon ein Weilchen und kann diesen einfach nur empfehlen. Schaut unbedingt bei Shila vorbei, es lohnt sich.

Mein nächstes Projekt ist der Aufbau einer Mutlöwin Community auf der Plattform SKOOL*. Ihr seid die Ersten, die das erfahren, denn eigentlich ist das noch ist geheim.

Wow, vielen lieben Dank und weiter im Text.

Welchen Krebs hast du und wann bekamst du deine Diagnose?

Ich hatte ein triple negatives Mammakarzinom G3 in der linken Brust. Die Diagnose erhielt ich im Januar 2018. Da war der Tumor bereits um die 3 cm groß.

Oh je, so groß? Wie gruselig.

Was waren deine ersten Gedanken nach der Diagnosestellung?

Scheiße, ich werde meine Haare verlieren!

Ich habe in Gedanken schon Mützen ausgesucht.

Jetzt habe ich endlich einen Grund, aus der Versicherungsbranche auszusteigen!

Perfekt 😁, zu irgendwas muss der blöde Krebs ja gut sein.

Warum hast du dich entschlossen, einen Blog/Homepage/Social Media-Seite zu starten bzw offen darüber zu reden? Und was möchtest du damit erreichen?

Wir haben zwei Leben – das zweite beginnt in dem Moment, in dem wir erkennen, dass wir nur eines haben!

Was für ein tolles Zitat.

Dieser berühmte Satz von Konfuzius hat mich sehr zum Nachdenken gebracht:

  • Habe ich in meinem ersten Leben wirklich „gelebt“?
  • War ich wirklich glücklich? 
  • Woher kommt das ständige Gefühl, „nicht gut genug“ zu sein?

Rückblickend war ich ein sehr ängstlicher Mensch, der immer bestrebt war zu „funktionieren“ und das möglichst perfekt! Und genau das habe ich auch von meinem Körper erwartet – dass er immer perfekt funktionieren würde. Doch plötzlich gewann ich die Erkenntnis: Gesundheit ist zwar nicht alles im Leben, aber ohne Gesundheit ist alles nichts!

Oh wie wahr und ich erkenne mich darin sogar selbst wieder.

Ich folgte dem Rat der Ärzte – aber darüber hinaus habe ich mich immer gefragt: Was kann ich selbst noch tun, um wieder gesund zu werden?

In meinem späteren Studium zum Gesundheits- und Präventionscoach beschäftigte ich mich stärker mit dem Einfluss von langanhaltenden Ängsten, Stress und Selbstzweifeln auf das Immunsystem. Dass es diesen Einfluss wirklich gibt, daran zweifelt selbst die Wissenschaft nicht mehr. 

Jeder kennt den Angsthasen. Seine Bekanntheit verleiht ihm sogar einen Platz im Duden. Sogar die Angsthäsin findest du dort. Aber die Mutlöwin kennt keiner. Sollte die Angst in unserem Leben etwa eine wichtigere Rolle spielen als der Mut?

An diesem Punkt in meinem Leben wollte ich endlich

  • meine Ängste und Selbstzweifel überwinden,
  • meinen Perfektionismus abstreifen und 
  • anfangen, an mich selbst zu glauben! 

Kurz gesagt: In meinem zweiten Leben wollte ich weniger Angsthäsin und mehr Mutlöwin werden! 

Cover Die Mutlöwin

Die Reise von der Angsthäsin zur Löwin ist nicht über Nacht zu bewältigen. Aber es eine Reise, die sich definitiv lohnt! Deshalb habe ich ein Buch* darüber geschrieben, um andere Menschen zu inspirieren. 

Und wie du mit deinem Buch inspirierst, mich auf jeden Fall. Wer mag, der liest sich doch gerne meine Rezension dazu durch.

Was möchtest du Neuerkrankten gerne mit auf ihren Weg geben?

„Geh Du vor“, sagte die Seele zum Körper, „auf mich hört er nicht. Vielleicht hört er auf dich.“ – „Ich werde krank werden, dann wird er Zeit für Dich haben.“ sagte der Körper zur Seele.

Ob dieses Zitat wahr ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Meine Wahrheit ist aber, dass es hilfreich sein kann, eine Krankheit, wie Krebs, nicht nur auf körperlicher Ebene zu betrachten, sondern so, wie wir Menschen sind, ganzheitlich. 

Das, was du dafür brauchst, ist eine Portion Mut – sei mutig und schau hin! 

Wie wahr.

Arbeite mit deinen Ärzten zusammen, aber gib die Verantwortung für deine Gesundheit, nicht komplett aus den Händen. Es gibt so viel, dass du selbst für deine Gesundheit tun kannst. 

Manchmal braucht es nur einen Menschen, der an dich glaubt: Du selbst!

Das sind die drei Dinge, die ich allen Menschen, ob gesund oder krank, gerne an die Hand geben möchte. 

Vielen lieben Dank für deine wundervollen und aufschlussreichen Antworten. Mit vielen davon sprichst du mir aus der Seele. Auch wenn ich noch nicht ganz eine Mutlöwin bin, so bin ich dennoch durch dein Buch und die darauf folgenden vielen tollen Chatgesprächen auf dem besten Wege eine zu werden.

Krebs als Chance sehen

Ich hoffe, dass wir, Shila und ich, anderen zeigen konnten, dass mit der Diagnose Krebs nicht sofort alles aus ist, sondern das man Wege, neue Wege beschreiten kann und sollte. 

Lasst uns den Krebs als Chance sehen und uns und unser Leben hinterfragen und umstrukturieren. In diesem Sinne, keine Macht dem Krebs.

Grüßle eure Ela

P. S.: Inspiriert worden dabei zu sein und über deine Krebserkrankung bei mir zu berichten? Dann melde dich gerne per Mail* bei mir.

„Die Mutlöwin – das Streben nach Leben“ von Shila Driesch

Brustkrebs

Erst einmal möchte ich euch alle doch wieder auf den ersten des Monats aufmerksam machen und daran erinnern, dass ihr eure Brüste abtasten, Mädels und Jungs. Dann wünsche ich euch natürlich auch noch einen wunderschönen Maifeiertag.

Rezension Button

Lasst uns doch nun mal zu dem, von mir gestern beendeten Buch der liebe Shila Driesch kommen. Sie ist, wie ich, Brustkrebspatientin und hat darüber ein Buch verfasst. Schauen wir doch mal, ob wir nicht alle zu MUTLÖWINNEN werden.

Die Mutlöwin – das Streben nach Leben von Shila Driesch

Inhalt: Lerne in diesem Buch, wie du deine Gesundheit positiv beeinflussen kannst und die Struktur in deinem Leben Schritt für Schritt zurückgewinnst. 

Gesundheit positiv beeinflussen 

Struktur in deinem Leben gewinnen 

Eigenverantwortung übernehmen 

Es gibt einige Möglichkeiten, wie du deine Gesundheit positiv beeinflussen kannst, wie beispielsweise durch regelmäßige Bewegung und eine gesunde Ernährung. 

Du kannst auch Struktur in deinem Leben zurückgewinnen, indem du regelmäßige Routinen etablierst und Prioritäten setzt. 

Ein gestärktes Selbstwertgefühl kann dazu beitragen, dass du dich wieder selbst lieben lernst und Eigenverantwortung übernimmst, indem du lernst, für dich selbst Entscheidungen zu treffen und auch “NEIN” zu sagen, anstatt dich in einer Opferrolle zu verlieren. 

Das Abschalten von Ängsten kann dir auch dabei helfen, deine Zukunft positiv zu beeinflussen.

Shila Driesch erzählt dir in ihrem Buch „Die Mutlöwin“ über ihre Reise, wie sie von einer Person, die von Angst beherrscht wurde, zu einer Mutlöwin wurde. 

Im Buch teilt sie ihre Erfahrungen, wie sie den Mut gefunden hat, sich Veränderungen zu stellen und schließlich ein glückliches und selbstbestimmtes Leben zu führen. 

Das Buch umfasst 166 Seiten und sie hofft, auch dich auf deiner Reise zur Mutlöwin unterstützen zu können.

So protierst du vom Buch: Shila teilt in ihrem Buch ihre Erfahrungen darüber, wie sie es geschafft hat, ihre größte Krise als Chance zu verstehen und von einer Angsthäsin zu einer Mutlöwin zu werden. Sie bietet wertvolle Impulse, die dich auf deiner Reise zur Mutlöwin unterstützen werden. 

Bereits über 1.400 Frauen haben profitiert und sind auf ihrem Weg zur Mutlöwin begleitet worden. 

Es gibt einige Möglichkeiten, wie du deine Gesundheit verbessern und die Struktur in deinem Leben wiederherstellen kannst. Dazu gehört beispielsweise regelmäßige Bewegung und eine gesunde Ernährung.

Lasst uns gemeinsam zu Mutlöwinnen werden

mit einem Klick zum Buch

Mein Fazit: Erst einmal möchte ich mich sowohl bei der Autorin Shila Driesch, als auch bei meiner Freundin Anett für das Taschenbuch bedanken.

Schauen wir doch erst einmal auf das Cover … einfach nur ein Traum und vor allem super passend. Hier wird die Löwin in den Vordergrund gestellt.

Zum Buch selbst … als erstes erzählt uns Shila von ihrem Werdegang und ihrem Umgang mit dem Brustkrebs. In einigen Passagen erkennt man sich sehr gut wieder und weiß ziemlich genau, wie sie sich da gefühlt hat. 

Im weiteren Verlauf des Buches kommt Shila dazu zu ergründen was und wie genau sie mit ihrer Erkrankung umgehen kann und sollte. Als Kopfmensch hat sie am Anfang ziemlich viele Probleme und Gedanken, die sie so schnell nicht los wurde. Mit der Zeit fand sie jedoch eben jene Balance, die sie zur Mutlöwin werden lies und genau diesen Weg hat sie in diesem Buch aufgeschrieben und uns damit einen wertvollen Leitfaden ans Herz gelegt.

In etlichen Stationen dieses Leitfadens fand ich mich selbst wieder und werde für mich einiges davon übernehmen. Denn auch ich will einfach nicht, dass der Krebs mein Leben noch immer so beeinflusst.

Ich kann das Buch einfach nur jedem empfehlen, der auch was ändern möchte. Hier bekommt man jede Menge Input. 

Meine „Mutlöwin“-Bücherbewertung

Buchbewertung 5 Bücher
5 Bücher

Wer ist Shila Driesch eigentlich?

Wie ihr es gewohnt seid, stelle ich euch hier Netzfunde zur Autorin Shila Driesch ein. Geht doch einfach dort mal stöbern.

Homepage*

Instagram*

Danke

Nochmals möchte ich der Autorin Shila Driesch für ihr wundervolles Buch „Die Mutlöwin“ danken und bin sehr gespannt, ob auch ich diesen Weg schaffe.

Grüßle eure Ela

Das Strickbrust Team und ich bin auch dabei

Smilie stricken

Wie einige eventuell mitbekommen haben, war meine Anett* im Februar bei mir und wir hatten jede Menge Spaß und viel zu lachen und zu erzählen. 

Gemeinsam etwas Gutes tun

Unter anderem, da wir beide gerade so unsere Strickstrümpfe (Anett eher ein Stricktuch 😂) in der Hand hatten, kam uns da eine Idee. Warum stricken wir nicht für einen guten Zweck und geben so anderen Krebspatienten etwas zurück?

In den ersten Schritten überlegten wir, ob wir da as komplett alleine aufziehen wollen. Doch schnell wurde klar, dass das nicht so einfach ist und vor allem super viel Arbeit. Dann kam Anett die Idee, warum sich nicht mit schon bestehenden Spendern verbinden? Hier kam dann die Idee, man schreibt das Strickbrust Team an. 

Gesagt getan und nun gehören wir beide dazu und unterstützen dort mit gestrickten Socken und Handstulpen und mal sehen, ob noch mehr dazu kommt.

Wer ist das Strickbrust Team eigentlich?

Lasst uns gemeinsam einen Blick auf die Homepage* des Strickbrust Teams werfen. Dies schreiben sie über sich:

„Liebe Amazone, liebe/r Interessierte,

jetzt schmunzelst Du oder fragst Dich, was mag eine Amazone sein? 

In der Antike lebten der Legende nach in einem Stamm um Athen herum nur Frauen,  die um ihre Rechte kämpften und sich als Söldnerinnen verdingten. So verdienten sie ihren Lebensunterhalt. Sie amputierten sich die linke Brust,  um besser mit dem Bogen schießen zu können. Diese Frauen wurden Amazonen genannt  

Für uns sind es diese  starken,  beeindruckenden  Frauen,  die sich dem Krieg  in ihrem eigenen Körper  stellen müssen, kämpfen und überleben. Sie tragen dabei  furchtbare Narben davon  und dennoch finden sie in ein neues  Leben und einen  neuen  Alltag. Und wir unterstützen  sie dabei.  

Wir das ist  Strickbrustteam e.V .“ (mehr findet ihr hier*)

Wie ihr seht, sind die Strickbrüste eine so tolle und auch kostengünstige Alternative für Brustprothesen. Denn meist zahlen die Krankenkassen wenig bis gar nichts für diese dazu. 

Unterstützung dieser tolle Aktion

Wer das Strickbrustteam gerne unterstützen möchte, der kann dies natürlich auch und darüber freut man sich sehr. Denn nur dann kann es auch weiter gehen.

Spende an:

Doreen Ahmed  Ridha 

DE42 1001 1001 2830 5154 15 

oder bei Paypal    

Strickbrust@web.de 

Es gibt auch ein Crowdfunding*, dass ihr ebenfalls nutzen könnt.

Ihr möchtet mich unterstützen?

Das könnt ihr natürlich ebenfalls, wenn ihr mögt. Schreibt mich an und ich gebe euch Auskunft, was ich benötige um mehr für das Strickbrustteam zu fertigen.

Dann geh ich mal eben die angeschlagenen Nadeln leeren, damit ich loslegen kann. 

Hinweis: Für alle meine Bekannten und Freunde. Auch wenn ich nun für einen guten Zweck stricke, so heißt das nicht, dass ich nicht auch hin und wieder euch bestricke 🤪.

Grüßle eure Ela 

Lebenszeichen – Das Blümchen gibt es auch noch

Und es gibt mich auch noch. Wie ich ja bereits in einem älteren Beitrag erzählt habe, blogge ich nur noch dann, wenn ich Lust, Zeit und vor allem Spaß daran habe. Genau deshalb Gab es die letzten Wochen nichts von mir hören lassen. Ihr braucht euch keine Sorgen machen, es geht mir gut, ich bin putzmunter.

Update an der Krebsfront

Brustkrebsschleife

Im Januar hatte ich nun meine allererstes MRT im Zuge meiner Krebserkrankung. Und es ist alles okay, der Krebs ist nicht wieder gekommen. Gott sei Dank! Kann auch so bleiben.

Hobby wieder belebt

Seid Anfang des Jahres bin ich kräftig am Stricken und zwar Socken, Socken, Socken. Es beruhigt mich total und das werde ich auch beibehalten. Eine liebe Freundin und ich habe deshalb schon eine Idee, welche wir demnächst noch bekannt geben werden. Denn wir möchten anderen helfen mit unseren kleinen Strickwerken.

Mittlerweile kommt der eine und auch andere und bittet mich sogar um ein von mir gestricktes paar Socken. Das mache ich super gerne und es sind auch noch einige in der Pipeline, die fertig werden wollen. 

Aus der verbleibenden Wollen, aus der kein Paar mehr wird, zaubere ich derzeit einen Schal. Mal sehen, was ich, wenn der fertig ist, dann as den Resten machen werde. Da fällt mir bestimmt noch was ein.

Erste Wanderung 

Im Februar sind wir als Familie mal wieder wandern gewesen und zwar im Ribnitzer Moor. Hier mal ein paar Eindrücke dazu.

Wer die Tour* auch laufen möchte, der schaut doch mal in meinem Komoot Profil vorbei.

Selbstständigkeit 

In diesem Jahr bin ich sehr stark im Aufbau meiner Selbständigkeit und kann hier sogar einige neue Ideen und auch Kunden verzeichnen. Ich hoffe, dass es bald noch mehr wird und vor allem, dass ich Geld verdiene. Ich gebe jedenfalls noch nicht auf und arbeite weiter.

Männerurlaub und Mädelsbesuch

Meine Männer waren im Februar im gemeinsamen Urlaub und zwar in Italien (Rom, Neapel) und ich hatte Besuch von einer lieben Freundin. Wir haben es uns gemütlich gemacht.

Neues an der Lesefront

In den letzten Wochen habe ich natürlich auch gelesen, ein paar Rezensionen bin ich euch jedoch noch schuldig. Diese komme in der nächsten Zeit noch, versprochen. Ich möchte euch natürlich weiterhin Buchtipps geben. Also seid einfach gespannt, was ich so gelesen habe.

Damit wisst ihr nun ein wenig, was ich so gemacht habe (oder auch nicht 😂). Habt einen wunderschönen Frühlingsanfang und bleibt gesund.

Grüßle eure Ela

Hallo im Jahr 2024 – alles auf Anfang

Damit haben wir nun also das alte Jahr hinter uns gebracht und können ein neues Jahr beginnen. Ich wünsche uns allen ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

365 leere Seiten

Lasst es uns das neue Jahr, 2024, einfach ansehen wie ein Buch, deren Seiten alle leer sind. Bereit um von uns beschrieben zu werden. Mal sehen, was dieses Jahr so allen geschieht und was kommt oder was geht. Auf jeden Fall wird es DAS Jahr, nämlich mein Jahr.

Altes geht und geht auch nicht

Ich habe mir überlegt, wie es hier nun weiter geht. Keine Angst, ich gebe meinen Blog nicht auf *lach. Aber ich möchte dann doch minimal etwas ändern. Auf jeden Fall werde ich mir mit meinen Beiträge deutlich Stress nehmen. Ich werde nur noch dann posten, wenn ich es möchte und nicht, weil ich muss. 

Auch werde ich Challenges weitgehend meiden, da mir solche nicht gut tun und eben in Stress ausaten. Dennoch werdet ihr hier weiterhin Rezensionen und ein wenig privates lesen werden. 

Dann nehme ich auch wieder mein , Krebsi fragt Krebsi, auf. Denn über den miesen Beifahrer werde ich auch in diesem Jahr weiterhin reden. Auch werde ich eine Challenge mitnehmen, wartet es einfach mal ab.

Zum guten Schluss – Vorsorge nicht vergessen

Wie ihr es von mir gewohnt seid durch meine, im letzten Jahr auslaufenden, Monatsrückblicke, kommt hier nun meine Aufforderung an euch. 

Bitte denkt daran, heute ist der erste des Monats und das heißt: Tastet eure Brüste ab Mädels (und Jungs) und solltet ihr etwas ungewöhnliches fühlen, dann meldet euch schnell bei eurem Arzt. Ihr wisst ja, Vorsorge (Selbstvorsorge) ist extrem wichtig! Gebt acht auf euch!

Nochmals

Und damit wünsche ich uns allen, nochmals, ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr. Es wird unser Jahr.

Grüßle eure Ela 

Das Blümchen gibt es noch 


Lange habe ich hier nichts mehr geschrieben. Das war so nicht meine Absicht, doch ich bin in ein Bloggerloch gefallen. 

Pause musste sein

Zur kurzen Erklärung, ich hatte überhaupt keine Lust zu schreiben und habe dem nachgegeben und mir diese Auszeit gegönnt. Ich hoffe, ihr seid mir nicht all zu böse deshalb. Doch manchmal gibt es eben solche Zeiten und dann muss man pausieren.

Noch bin ich zwar nicht ganz wieder oben, doch ich denke, es wird wieder und ihr werdet wieder mehr hier zu lesen haben. 

Vielleicht hat mir einfach nur mein Körper, oder wer oder was auch immer, gesagt, dass diese Pause not tut. Ja und ich habe sie genossen und mir geht es auch gut damit. 

Neuigkeiten 

Ich habe euch aber auch noch eine tolle Neuigkeit mitgebracht. 

Einige wissen eventuell, dass mich im alten Jahr eine andere Krebspatient  welche in meiner Gegend lebt, eingefangen hat für eine Brustkrebs-Selbsthilfegruppe. Ja und wir zwei sind sogar noch ein Schrittchen weitergegangen und habe eben eine solche gegründet. Diese Gruppe heißt Die pinken Flamingos*, BK Selbsthilfegruppe im Landkreis Rostock und Umland.

Hier nun die Neuigkeit, im Juni wurden sie und ich für die Selbsthilfegruppe von der Ostsee Zeitung* interview und am letzten Mittwoch nun, kam eben jenes Interview in die Druckausgabe. 

Jetzt sind wir natürlich mächtig stolz und sehr gespannt, wer zu uns stößt und vor allem, ob uns die entsprechenden medizinischen Einrichtungen (Ärzte, Therapeuten, Kliniken usw.) ansprechen/schreiben. 

Drückt uns einfach mal die Daumen.

Viel, schöne, Aufklärungsarbeit

Wie ihr ja wisst, erinnere ich euch immer wieder daran zur Vorsorge im Bezug auf Krebs (Brustkrebs) zu machen und bei Verdacht zum Arzt zu gehen. Genau in diesem Zuge, hat mich nun die Frauenselbsthilfe online* eingefangen und ich unterstütze dort nun im Social Media Bereich. Denn Vorsorge und Aufklärung ist immens wichtig.

Und nun bis bald wieder

Nun werde ich erst einmal den Sonntag einfach genießen, mit Hundine spazieren gehen, eine Freundin und ihren Hund treffen und einfach nur relaxen. Wünsche euch alles Gute.

Grüßle eure Ela

Lesen, laufen und mein Garten – der Mai 2023

Button

Wie ihr merkt, bekommt ihr meine Monatsrückblicke nicht mehr direkt am ersten des Folgemonats. Ich finde das nicht schlimm, denn ich muss ja auch kurz mal überlegen, was so war und was ich euch erzählen möchte. Deshalb folgt nun auch mein Mai-Rückblick erst heute.

Lasst uns aber erst einmal mit etwas super wichtigem beginnen. Ich werde es einfach nicht müde euch darauf hinzuweisen.

ᗰOᑎᗩTᒪIᑕᕼᗴ SᗴᒪᗷSTᐯOᖇSOᖇGᗴ ᑎIᑕᕼT ᐯᗴᖇGᗴSSᗴᑎ

Bitte, liebe Mädels und natürlich auch liebe Jungs, tastet eure Brüste ab und solltet ihr dort etwas ungewöhnliches fühlen, geht sofort zum Arzt und lasst es Abchecken. Selbstvorsorge ist sooooooooo extrem wichtig. Bitte gebt acht auf euch und bleibt gesund.

ᗪᗴᖇ ᑭIᑎK ᗯᗩᒪK ᘖ0ᘖᗱ ᑌᑎᗪ ᗪᗩS ᗷᒪᑌ̈ᗰᑕᕼᗴᑎ ᗯᗩᖇ ᗪᗩᗷᗴI

Ich habe euch ja darüber berichtet, dass Pink Ribbon Deutschland* in diesem Jahr die wundervolle Aktion „PINK WALK 2023“ gemacht hat und das eben auch ich dabei war. Heute zeige ich euch super gerne mal mein Ergebnis. 

Klasse, oder? Also meine Schritte habe ich übertroffen, leider hat es mit meiner Spendensumme nicht ganz geklappt, aber egal, dabei sein ist alles und im nächsten Jahr mach ich bestimmt wieder mit.

ᗩᗷGᗴTᗩᑌᑕᕼT Iᑎ ᗷᑌᑕᕼᗯᗴᒪTᗴᑎ

Bücherregal Icon

Auch im Mai bin ich in die eine und auch andere Buchwelt abgetaucht. Meine Rezensionen habe (und werde) ich euch hier auf meinem Blog eingestellt und hoffe auch euch den einen oder auch anderen Buchtipp damit gegeben zu haben.

Lesen macht echt glücklich und ist eine wundervolle Abwechslung zum Alltag.

ᗰᗴIᑎ GᗩᖇTᗴᑎ ᗷᗴGIᑎᑎT Zᑌ ᒪᗴᗷᗴᑎ

Wie habe ich mich aufs buddeln in den Beeten gefreut und das ich meine kleine Ausbeute meiner Aussaat (leider wollte nicht jede Saat auch aufgehen) ins Freiland stecken konnte. Nun blüht und gedeiht alles so schön und ich freue mich daran und hoffe auf noch weitere wundervolle und prächtige Farben in diesem Jahr.

ᕼᗩᒪᒪO ᒍᑌᑎI

Auch wenn der neue Monat schon einige Tage alt ist, möchte ich ihn dennoch begrüßen und uns einen wunder Juni wünschen.

Macht es also euch allen schön und genießt die tolle Zeit.

Grüßle eure Ela 

Lebenszeichen und mein Monatsrückblick April

Meine lieben Träumer, etliche von euch haben schon Suchanfragen an mich gestellt. Wo ich denn und ob ich noch da wäre. Ja, ich bin noch da, doch warum s so ruhig war, kommt in diesem Beitrag noch. Lasst mich doch erst einmal mit was wichtigem anfangen, auch wenn schon Mitte des Monats ist.

Ich werde es nie müde zu sagen

Mädels fühlt/tastet eure Brüste ab. Nehmt euch dafür möglichst immer den selben Tag im Monat, denn Selbstvorsorge ist super wichtig.

Abtasten nicht vergessen! Brustkrebsvorsorge

Unspektakulärer April

Mein April war echt ruhig und sehr unspektakuläre. Ich habe nicht wirklich viel gemacht. Hin und wieder etwas im Garten gewerkelt. Aber eines hat da dann doch begonnen. Ich habe seit dem 1. April nun einen Saisonjob als Servicekraft im Meyers Hausstelle*, einem Waldcafé und Biergarten in der Rostocker Heide. Es macht super viel Spaß und bringt so nebenbei noch etwas Trinkgeld mit ein. 

Lesetechnisch

Ich habe ein paar Bücher gelesen, zwar nicht so viele, wie ich gern gewollt hatte, aber immerhin. Meine Rezensionen dazu kommen die Tage noch. Schaut einfach wieder vorbei und seid gespannt.

Das also war mein sehr unspektakulärer April, dafür begann mein Mai echt nicht so schön.

Corona – wer braucht denn das jetzt noch?

Habe ich doch direkt mal am 2. Mai mit der Schlaferitis begonnen und nachdem ich gefühlt nicht so wirklich wach wurde, musste doch echt ein Schnelltest her. Ja und was soll ich sagen? Genau, Bingo. Trotz vierfach Impfung hat mich das böse C* doch erwischt und ich habe damit gefühlt drei/vier Tage durchgeschlafen. Hatte meinen Geschmackssinn und -geruch für kurze Zeit eingebüßt, sowie massive Kopf- und Gliederschmerzen. 

Nun wisst ihr auch, warum es hier die letzte Zeit so extrem ruhig war. Nun hoffe ich einfach, dass ich keine Langzeitprobleme bekomme. Denn leider ist das durchaus denkbar, da ich ja Bronchialasthmatikerin bin. 

Skoutz Award – Midlist 2023

Seit gestern sind die Midlists des Skoutz Award 2023 draußen und was soll ich sagen? Auch mein Blog hat es wieder hinein geschafft. Die Vorjahressieger Susi von Susis Leseecke hat meinen Blog mit in ihre Auswahl der Buchblogs 2023* genommen. Sobald die Wahllokale für euch geöffnet sind, geb ich euch Bescheid und hoffe auf all eure Stimmen fürs Blümchen.

Pink Walk 2023 und das Blümchen ist dabei

Pink Ribbon Deutschland Walk Button

Wer mir gerne helfen möchte, kann dies noch immer mit einer kleinen Spende. Schaut doch bitte einfach mal auf meiner Pink Ribbon Seite* vorbei. Ich Danke jetzt schon jedem, der mich dabei unterstützt.

Und tschüss 

Damit wisst ihr nun wieder Bescheid und auch, dass ich durchaus noch lebe und euch weiter auf die „Nerven“ gehen werde und will 🤣.

Grüßle eure Ela 

PINK WALK 2023 – mehr Sichtbarkeit bei Brustkrebs

Brustkrebsschleife

Meine lieben Träumer, ich habe mich schon länger nicht mehr hier gemeldet. War aber auch nicht wirklich was zu berichten. Doch jetzt hätte ich da etwas.

PINK WALK 2023 und das Blümchen ist dabei

Pink Ribbon Deutschland hat wieder ihren PINK WALK aktiviert. Auch in diesem Jahr und zwar im kompletten Mai, werden Schritte für den guten Zweck gesammelt.

Worum geht es?

Im Mai 2023 zählen wir all unsere Schritte beim PINK WALK, welche von Pink Ribbon Deutschland initiiert wird. 

Der PINK WALK ist keine typische Laufveranstaltung, die an einem Tag stattfindet, sondern erstreckt sich über den kompletten Monat Mai. Wie, wann und wo? Das bleibt ganz dir überlassen.

Registriere dich auf dieser Website und gib deine Schritte über deinen Schrittzähler, dein Smartphone oder manuell ein. So hast du einen Überblick über die zurückgelegten Kilometer und bleibst motiviert, dein persönliches Schrittziel zu erreichen. 

Botschafterin ist Nicole Staudinger

Als Botschafterin unterstützt Nicole Staudinger den PINK WALK. Die Bestseller-Autorin, Speakerin, Trainerin und Schlagfertigkeits-Queen stellt sich selbst der Herausforderung und schafft es bestimmt, auch dich mit ihrer positiven und energievollen Ausstrahlung zu motivieren.

Übrigens: In ihrem neuen Buch „Läuft schon!“ schreibt sie über ihr ganz neues Lebensgefühl, das sie durch das Laufen erreicht hat. (Homepage* von Pink Ribbon Deutschland)

Meine Bitte an euch: unterstützt mich bei meinem PINK WALK

Mit der Teilnahme am PINK WALK tust du nicht nur etwas für deine eigene Gesundheit, sondern unterstützt gleichzeitig einen wohltätigen Zweck. In Deutschland erkrankt jede 8. Frau im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs – eine Früherkennung erhöht die Heilungschancen dabei erheblich.

Die durch den Pink Walk gesammelten Gelder fließen in die Kommunikationsarbeit von Pink Ribbon Deutschland, um deutschlandweit Frauen für das Thema Brustgesundheit zu sensibilisieren. Trommle also gerne dein Umfeld zusammen und lass‘ dich für die gelaufenen Schritte unterstützen. So hast du gleich noch einen Ansporn mehr, die Challenge zu meistern.

Hier* könnt ihr mich unterstützen. Ich sage schon jetzt ganz lieben Dank für eure Hilfe.

Ich bin dann mal mich aufwärmen für den Mai, um meine Schrittzahl super hoch zu bekommen. Hier in der Rostocker Heide ja auch echt kein Problem, so schön wie es hier ist.

Grüßle eure Ela