Kinderbuchaktion beim Blümchen: „Ein kleiner Apfel namens Jakob“ von Nina Pfeffer Câmara + Gewinnspiel

Angekündigt habe ich es euch ja bereits. Meine neue Blogaktion „Kinderbuchaktion beim Blümchen“ beginnt. Der Januar hat ja nur noch wenige Tage und da möchte ich euch nun das erste Kinderbuch für diese Aktion vorstellen.

„Ein kleiner Apfel namens Jakob“ von Nina Pfeffer Câmara

Inhalt: Auch kleine Äpfel haben große Träume. Jakob, das kleine Apfelkind, lauscht eifrig den Geschichten, die sein Mutterbaum erzählt. Geschichten von Zimt und Honig und Menschen, die Äpfel lieben. Jakob träumt seither von der Menschenwelt und hofft, von ihnen besonders bewundert zu werden, denn er glaubt saftiger und schöner zu sein, als alle seine Apfelgeschwister. Aber in der Welt eitler Äpfelchen lauern auch eine Menge Gefahren. (Text (c) Amazon)

Meine Bewertung: Das Hardcoverbuch bekam ich über BoD von der Autorin Nina Pfeffer Câmara zur Verfügung gestellt. Meine Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst worden.

…zum Cover…entfernt erinnert mich das Cover an jenes von der Raupe Nimmersatt. Es ist sehr liebevoll gestaltet worden

Ein Klick zum Buch

…zur Geschichte/zum Buch…eine liebevolle Geschichte zum Vorlesen für Kleinkinder. Hier geht es um Eitelkeit und ihre Folgen. Die Autorin hat dies sehr liebevoll und Kinderfreundlich geschrieben. Im Buch sind je eine liebevolle Zeichnung (links) und ein Absatz (rechts) zu sehen, so hat das Kind, beim Vorlesen gleich noch ein Bild vor Augen. Ich kann es einfach nur jeder Mutti, Omi oder auch jedem Papi oder Opi, empfehlen. Eine kurze Geschichte vor dem einschlafen.

Meine Bewertung:

5 Bücher

Daten zum Buch:

gelesene Ausgabe: Hardcover

Seitenzahl: 46 

Verlag: Selfpublisher / BoD

Da dies mein erstes Buch der Autorin Nina Pfeffer Câmara war, habe ich mich mal nach Informationen über sie auf die Suche gemacht:

Autorenwelt

FB-Autoren-Seite

Wer Interesse an diesem wundervollen Kinderbuch hat, der schaut doch einfach mal beim großen A vorbei.

GEWINNSPIEL 

Und nun kommt das, was ich versprochen habe. Ich verlose meine Ausgabe an einen von euch. Wer es also gerne haben möchte, der kommentiert doch einfach diesen Beitrag und erzählt mir doch, wem er die Geschichte gerne vorlesen würde oder das Buch vielleicht sogar schenken möchte.

Mitmachen könnt ihr bis Freitag, den 31. Januar 2020 um 17 Uhr. (Bei mehreren Teilnehmern entscheidet die Losfee.)

Ohne Regeln geht es leider nicht, lest euch doch den Gewinnspielhinweis gut durch.

Und nun viel Glück und liebe…

…Grüßle eure Ela

„Rowan – Verrat im Ostreich“ von Aileen O`Grain

Das folgende Buch hatte ich noch im alten Jahr gelesen!

Inhalt: Der jugendliche Magier Rowan ist mit seinem Freund Ottgar, dem Thronfolger des Magierreiches, ins Ostreich gezogen. Während Ottgar auf der Burg von König Kustin zum Ritter ausgebildet wird und am Hofleben teilnimmt, sitzt Rowan häufig in der Kammer seines Meisters und studiert in alten Schriften. Die beiden Magier müssen unbedingt ein Heilmittel gegen die Klauenfäule finden.


Noch nie in seinem Leben fühlte Rowan sich so unwohl, da Magier im Ostreich verachtet werden. So werden Rowans Warnungen vor Angriffen der Trolle und Zwerge auch nicht ernst genommen. Selbst als er eine Seuche, die die Bewohner der Königsburg und die Bauern aus der Umgebung heimsucht, erfolgreich bekämpft, steigt sein Ansehen kaum. Auch Ottgar, der unter dem Einfluss der ostianischen Prinzen steht, ist ihm fremd geworden – und sogar die Gefahr eines Aufstandes im Ostreich scheint seinen Freund nicht zu interessieren, bis es fast zu spät ist. (Text ©Amazon.de)

Mein Fazit: Dies ist mittlerweile Band drei der Jugendbuchreihe der Autorin Aileen O`Grain und bevor ich euch meinen Eindruck dazu schreibe, erst einmal…

…zum Cover…es fügt sich wundervoll zu den vorherigen Bänden ein und wird bei der Jugend bestimmt auch gut angenommen.

ein Klick zum Buch

Und nun zur Geschichte…und nun entführt uns die Autorin Aileen O`Grain schon das dritte Mal in die Welt des jungen Magiers Rowan. Wir dürfen wieder teilhaben, wie seine Ausbildung weiter geht und was er und seine Freunde alles erleben müssen. Auch dieses Mal war ich wieder sehr überzeugt von der Geschichte. Ich finde sie sehr schön geschrieben und vor allem auch leicht verständlich für jüngere Leser.

Daten zum Buch:

Gelesene Ausgabe: eBook

Seitenzahl:  164 Seiten

Verlag: Selfpublisher / Amazon Media EU S.à r.l.

Meine Bewertung:

5 Bücher

Auch Lust auf Band drei? Dann schau doch schnell mal beim großen A vorbei.

Viel Spaß beim Lesen und bis zum nächsten Buch.

Eure Ela

Skoutz fragt Leser-Challenge – Teil IV

Lange habe ich diese Challenge schleifen lassen, aber nun geht es doch weiter. 

Teil IV  Was liest du?

  1. Wie viele Bücher (in Prozent) sind
    1. Sach- oder Fachbücher? 0,001 %
    2. Belletristik? 92 %
    3. sonstige Bücher (Gedicht- oder Bildbände, Mangas oder Comics)? die restlichen Prozent, habe gerade keinen Taschenrechner da, um sie auszurechnen 🤣
  1. Mit welchem Buch verbindest du die meisten/intensivsten persönlichen Erinnerungen? gute Frage, wenn dann wohl mit meiner eigenen Geschichte, die bisher noch nicht aufgeschrieben wurde, wird es wohl auch nicht, denn wer wollte die schon lesen 😂
  2. Wer ist dein Lieblingsautor (m/w)? oh da gib es einige, unter anderem Marion Zimmer Bradley
  3. Welche Genres liest du am liebsten? es gibt fast keines, welches ich nicht lese
  4. Welche Genres liest du gar nicht? mit Distrophien kann ich nichts anfangen
  5. Welches ist das lustigste Buch, das Du kennst? spontan fällt mir da keines ein
  6. Welches ist das traurigste Buch, das du kennst? „Zwischen uns die Wolken“ von Hailey J. Romance (ich liebe dieses Buch, mein Lesehighlight 2019)
  7. Liest du lieber so richtig fette Schmöker oder doch lieber dünnere Bände, die man schneller durch hat? egal, mich muss das Buch einfach mitnehmen
  8. Über welches Buch hast Du zuletzt so richtig lebhaft (und evtl. kontrovers) diskutiert? wüsste nicht, dass es bisher schon so eines gab
  9. Es gibt Fernsehen, Internet, DVD´s, Kino … hat das Medium Buch nicht allmählich ausgedient? wenn wir nicht aufpassen, dann ja, doch solange wir unseren Kindern immer wieder das Lesen nahe bringen, können wir es noch abwenden
  10. Welchen Stellenwert nimmt in deiner Freizeit “Lesen” ein? einen sehr großen 

Wer Interesse an dieser Challenge hat, der schaut doch einfach mal bei Skoutz vorbei und vielleicht lese ich eure Antworten ja auch auf euren Blogs.

Ja und hier findet ihr noch meine Antworten zu Teil 1, Teil 2 und Teil 3.

Damit lasse ich euch dann erst einmal alleine und schicke euch liebe Grüße zu.

Eure Ela

Jahresrückblick und Kleinigkeiten

Nun ist das Jahr schon fast einen Tag alt und ich möchte ein wenig das Alte Revue passieren lassen. So einiges hat sich getan bei mir und das nicht nur hier auf dem Blog, auch privat ging einiges drunter und drüber.

Abschied

Überschattet wurde es davon, das mein geliebter Opa verstorben ist. Ja, ich traure noch immer, doch ich denke auch mit viel Liebe und Freude an ihn und werde ihn auf keinen Fall vergessen. Er gehört einfach zu den Männern, die ich als mein Vorbild sehe.

Krebs? Nicht mit mir!

Im Bezug auf meine Krebserkrankung habe ich kleine Vorschritte gemacht. Allmählich wird es wieder. Auch wenn mich zum Ende des Jahres nun doch noch Nachwehen bzw Nebenwirkungen erwischt haben. Doch diese bekämpfe ich nun mit Hilfe meiner Gynäkologin.

In diesem Jahr steht mir noch ein wichtiger Termin ins Haus. So werde ich bald einen Gentest in der Humangenetik machen lassen. Damit wollen wir feststellen ob bei mir ein Gendefekt vorhanden ist. Wenn ja, so werde ich mich in diesem Jahr noch unters Messer begeben. Sollte dies der Fall sein, so werde ich euch davon zu gegebener Zeit mehr berichten. Macht euch jetzt aber bitte noch nicht all zu viele Gedanken deshalb.

Bücher und mehr

Nun zurück zum alten Jahr. Ich bin total überwältigt von derm Anklang meiner neuen Blogaktion, der Büchertour. Für all jene, die nicht genau wissen was sich dahinter verbirgt. Hier geht es um einen Autoren, sieben seiner Bücher und sieben Blogger. Die Tour findet über acht Tage statt und endet meist mit einem tollen Gewinnspiel. Hierfür lassen wir uns jedesmal etwas anderes einfallen, um es spannender für euch zu machen. So wird auch in diesem Jahr die Büchertour wieder stattfinden. Mit wem? Lasst euch einfach überraschen und bleibt bei mir.

Mein absolutes Lesehighlight im vergangenen Jahr war „Zwischen uns die Wolken“ von Hailey J. Romance. Warum? Lese doch einfach noch mal meine Rezension dazu hier nach.

Neues hier bei mir

Also viel Neues wird es derzeit nicht geben. Doch was nicht ist, kann ja noch werden. Was ich jedoch vor habe ist, ich werde mir hier eine Seite erstellen, auf der ich meine gesamten Rezensionen verlinkt auflisten werde. So habt ihr es ein wenig leichter auch mal ältere Rezensionen von mir zu finden.

Änderung im Kleinen

Eine minimale Änderung bzw Erweiterung habe ich schon begonnen. Wer meine Rezensionen schon gelesen hat, dem sollte aufgefallen sein, dass ich mir nun die Mühe mache, sie um die Daten zum Buch (gelesene Ausgabe, Seitenzahl und Verlag) zu erweitern.

Auch werde ich euch mehr von meinen anderen Hobbys berichten. Denn ich lese ja nicht nur, nein hin und wieder stricke ich, oder ich pixel mal. Auch habe ich Sketchnotes für mich entdeckt.

Außerdem werde ich euch hin und wieder mal von Dorfaktionen berichten. Denn ich bin seit ein paar Jahren in unserem Dorf in einem Verein aktiv. Wir veranstalten für unsere Mitbürger viel tolles. Unter anderem Buchlesungen, Kinoabende und mehr. Und genau davon möchte ich euch hin und wieder mal was erzählen und in dem Zuge euch auch gleich unseren Verein ein wenig vorstellen.

Wünsche

Zu guter letzt, kommt ihr ins Spiel. Vielleicht habt ihr ja Wünsche an mich oder Anregungen. So würde ich mich sehr darüber freuen, wenn ihr mir diese mitteilt. Wer dies nicht unter diesem Beitrag möchte, der kann mich auch sehr gerne per Mail (zu finden im Impressum) anschreiben.

So und damit bin ich vorerst mit meinem kleinen Rückblick fertig und jetzt geht es mit Volldampf ins neue Jahr und all dem, was es für mich bringt. Ich hoffe, ihr seid dann auch wieder bei mir und vielleicht lasst ihr mir ja sogar mal den einen oder auch anderen Kommentar da.

Bis dahin wünsche ich uns allen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2020,

eure Ela

„Die Farben in dir“ von Carola Leipert

Inhalt: Mel hat ihre Träume tief in ihrem Inneren vergraben. Sie versteckt sich im Grau ihrer Welt, voller Angst, wieder von ihren Mitmenschen verletzt zu werden. Bis Jan in ihr Leben tritt und mit ihm die Farben des Lebens…

Jan gelingt es, Mels Schutzwall zu durchbrechen. Was Mel jedoch nicht ahnt: Auch Jan kämpft mit seinen eigenen Dämonen. Während Mel beginnt, hinter ihrem Schutzwall hervorzutreten, kommt plötzlich ein Geheimnis ans Licht, das alles zu zerstören droht… (Text (c) amazon.de)

Mein Fazit: Dies ist mein erstes Buch der Autorin Carola Leipert und hier meine Eindrücke…

…zum Cover…wundervolle Farbe und schönes Motiv

…zur Geschichte…eine Geschichte direkt aus dem Leben gegriffen und wundervolle geschrieben. Ich habe mich sehr gut mit der Protagonistin identifizieren können. All die Ängste und Sorgen kann man sehr gut nachvollziehen. Denn wer zweifelt nicht selbst hin und wieder an sich und seiner Umwelt. Dies hat die Autorin sehr gefühlvoll beschrieben. Die Schreibweise der Autorin Carola Leipert ist flüssig und man kann der Geschichte stets gut folgen. Es war ein Genuss das Buch zu lesen.

Daten zum Buch:

gelesene Ausgabe: Taschenbuch

Seitenzahl: 240

Verlag: BoD – Books on Demand

Wie ihr es gewohnt seid, bekommt ihr hier noch ein paar Informationen zur Autorin:

Homepage der Autorin

Amazon-Autorenseite

Meine Bewertung:

5 Bücher

Wer nun das Buch auch gerne einmal lesen möchte, der schaut doch einfach mal beim großen A vorbei.

„Zuckerschock im Hexenhaus“ von Kay Noa

Inhalt: Wie reagiert Gretel, wenn sich Hänsel in die Hexe verliebt?


Eine herzerwärmende Liebesgeschichte über die Macht von Wünschen, Mut und große Veränderungen. 

Greg hat bei der Arbeit an seiner Karriere keine Zeit für die Liebe und sieht in anderen Menschen nur potentielle Kunden. Als der erfolgsverwöhnte Marketingstratege in seine Heimatstadt zurückkehrt, um seiner Schwester Hanna bei der Rettung der elterlichen Bäckerei zu helfen, erwartet ihn jedoch eine böse Überraschung: 

Die Bio-Bäckerei hat mit unerwartet heftiger Konkurrenz zu kämpfen. 

Die „Tortenhexe“ verzaubert ihre Kundschaft mit süßen Träumen, gegen die sich Hannas ökologisch korrekte Dinkel-Muffins selbst mit Gregs flotten Verkaufssprüchen schwer tun. 

Da das nicht mit rechten Dingen zugehen kann, beschließt Greg, Ginger, die Inhaberin der Tortenhexe, genauer unter die Lupe zu nehmen – und verliert prompt sein Herz an sie und ihren tollpatschigen Wolfshund. 

So findet sich Greg plötzlich zwischen den Fronten einer ausgewachsenen Tortenschlacht wieder, bei der weder Hanna noch Ginger mit fairen Mitteln kämpfen und schon bald wortwörtlich die Funken fliegen. 

Doch wann, wenn nicht zu Weihnachten, wäre die Gelegenheit für ein kleines bisschen Magie günstiger? 

Winterlektüre mit Wohlfühlgarantie – Kay Noa erzählt das Märchen von Hänsel und Gretel ganz neu und dabei humorvoll und romantisch. (Text (c) amazon.de)

Mein Fazit: Ein weiteres Märchen von der Autorin Kay Noa. Bevor ich jedoch mehr sage, komme ich erst einmal…

…zum Cover…das Motiv ist sowas von passend. Denn wenn schon im Titel die Vorgabe ist, dann muss ja auch ein Lebkuchenhaus her. Ich liebe es einfach.

…zur Geschichte…hab ich schon mal erwähnt? Ich liebe Märchen und so gut wie jede Adaption zu ihnen. So auch diese hier. Die Autorin Kay Noa hat sich hier das Märchen „Hänsel und Gretel“ vorgenommen und die zwei in die heutige Zeit mitten nach München gesteckt. Ich war sofort sowas von verliebt in diese Adaption. Sie ist einfach nur Zucker 🥰. Ja und die Hexe erst…. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen.

Daten zum Buch:

gelesene Ausgabe: eBook

Seitenzahl: 203

Verlag: Selfpublisher

Meine Bewertung:

5 Bücher, müssten aber eigentlich mehr sein 🥰

Für jeden Märchenfreund habe ich hier nun noch den Link zum großen A.

„Ein Hauch von Schnee und Glück“ von Jo Berger

Inhalt: London … Kurz nach Weihnachten

Winterwunder? Traumprinz? Nicht für Holly!

Holly Quinn weiß genau, wie der Mann ihrer Träume sein sollte, leider ist dieser nirgends in Sicht. Als ihr Boss sie kurz nach Weihnachten ungeplant für eine Reportage in die Grafschaft Derbyshire schickt, scheint es für sie zumindest im Job nach oben zu gehen.

Doch dann bleibt ihr Wagen in einem Schneesturm liegen, sie verirrt sich im Wald und die ersehnte Reportage platzt. Holly scheint am Gefrierpunkt ihres Lebens angekommen zu sein. Während sie in dem eingeschneiten Dorf Hope Valley darauf wartet, dass die Straßen wieder passierbar sind, lernt sie den unverschämt attraktiven aber leider vergebenen Jordan kennen. Mit dieser Frau, die er so unverhofft aus einer Notlage retten muss, schneit jemand in sein Leben, der alles ändern kann.

Holly muss feststellen: Nur, weil man fest daran glaubt, den Märchenprinzen sowieso nie zu finden, muss das nicht unbedingt auch so geschehen.

Hinweis! Dies ist kein Weihnachtsroman! Aber Dich erwartet ein zauberhaft romantisches Wintermärchen. (Text (c) amazon.de)

Mein Fazit: das vorliegende Buch bekam ich als Vorableseexemplar direkt von der Autorin Jo Berger zur Verfügung gestellt. Meine Rezension ist davon nicht beeinflusst worden.

Beginne ich doch erste einmal mit meinem Eindruck…

…zum Cover…wundervoll passend zum Winter. Gehalten in dezenten Farben. Ein Hingucker, wie ich finde.

…zur Geschichte…mein Fazit, welches ich der Autorin direkt nach dem lesen mitgeteilt habe, lautet: „So ein Märchen möchte ich auch einmal erleben.“

Eigentlich muss ich nun gar nichts weiter mehr sagen, dennoch möchte ich es. Die Geschichte um die Protagonistin Holly ist so liebevoll geschrieben, dass man sehr schnell das märchenhafte Gefühl bekommt. Ich für meinen Teil liebe es und man kann mich damit auch stets schnell einfangen.

Daten zum Buch:

gelesene Ausgabe: eBook

Seitenzahl: 201

Verlag: Selfpublisher

Meine Bewertung:

5 Bücher

Gerade in der jetzigen Jahreszeit ist dies eine sehr passende Geschichte und ihr findet sie unteranderem beim großen A.

„Lebe gelassener und glücklicher“ und „#Gedankengänge“ von Sandra Mayer und Frauenpunk

Heute komme ich mal mit ein wenig anderen Buchrezensionen und einer etwas anderen Autorin. Gefunden habe ich sie über Facebook, beziehungsweise ihre Seite. Aber von wem rede ich eigentlich und wie kam es dazu, dass ich sie gefunden habe?

Also, es geht hier um die Initiatorin der Homepage „Frauenpunk“, die super liebe Sandra Mayer. Gefunden habe ich sie, wie oben erwähnt, über Facebook. Dort wurde mir, durch deren Algorithmus, ihre FB-Seite angezeigt und dadurch wurde ich einfach neugierig und bin dem dortigen Link gefolgt. Ja und was soll ich sagen, ich bin hängen geblieben. Habe mich sofort für ihren Newsletter angemeldet. Dabei bekam ich schon das erste eBook von ihr. Ich versuche mal, dieses hier ein wenig vorzustellen:

Lebe gelassener und glücklicher

Inhalt: Diese Gelassenheit kann man lernen, doch trotz der vielen Ratschläge die wir allerorts finden, ist das nicht immer ganz einfach. Noch dazu wenn rund um uns das perfekte Chaos tobt. Beruf, Familie und unser restliches Umfeld machen es uns sehr oft schwer gelassen zu bleiben. Natürlich hängt sehr viel von unserer Persönlichkeit ab, je nachdem ob wir ein hektischer oder ruhiger Mensch sind, und vieles mehr.

„Was macht ein glückliches Leben aus und wie komme ich dazu …?“ diese Frage wirst Du Dir mit Sicherheit schon öfter gestellt haben.

Glück und Zufriedenheit ist eine Einstellungssache und eine Betrachtungsweise, die von Dir selbst ausgeht. Wenn Du Dich zu sehr auf materielle Dinge konzentrierst, wirst Du das wahre Glück aus den Augen verlieren und somit nie ein entspanntes Leben führen können.

Ich selbst war eine ewig Getriebene, hektisch und alles andere als gelassen, bis ich irgendwann genug hatte. Ich wusste ich muss etwas ändern und fand meinen Weg zur Gelassenheit und zu mehr Glück im Leben. (Text © Frauenpunk.com)

Mein Fazit: Dieses eBook ist kein Roman oder ähnliches, es ist ein kleiner, nennen wir es mal, Ratgeber der Autorin Sandra Mayer. Doch auch die Kategorie wird dem Buch nicht gerecht. Doch bevor ich noch mehr dazu erzähle, erst einmal was zum….

…zum Cover…hier sehen wir sogar die Autorin selbst und wie ich finde, kommt sie total sympathisch rüber. Ich finde das Cover sehr gelungen.

Na dann mal zum Inhalt des Buches: Ich war erst ein wenig skeptisch, doch schnell wurde mir klar, dass man das gar nicht sein muss. Sandra hat hier vielmehr lediglich ihre Gedanken zusammengefasst und je länger ich es las, fand ich viele Übereinstimmungen zu mir selbst. Das Buch regt auf jeden Fall an zum Nachdenken und ich denke, genau das ist auch beabsichtigt.

Meine Bewertung:

5 Bücher

Nach dem ich euch hier nun das erste Buch von Sandra vorgestellt habe, möchte ich euch auch erzählen, wie ich kurz darauf auch den Weg in ihrer FB-Gruppe fand. Hier tauschen wir Frauen uns ziemlich gut aus. Jede von uns darf sich einbringen. Ja und nach wieder kurzer Zeit kam ich dort auch mehr ins Gespräch mit der süßen Sandra und schnell wurden wir auch FB-Freunde *lach. Mittler weile haben wir einen immer wieder super süßen und regen PN-Kontakt. In diesem Zuge fand sie wohl auch den Weg auf meinen kleinen Blog (oder weil ich hin und wieder mal unter ihren eigenen Blogbeiträge auf ihrer HP kommentiere *lol) gefunden. Ja und was soll ich sagen, ich bekam die direkte Anfrage von ihr, ob ich nicht vielleicht mal ein Buch von ihr bei mir vorstellen möchte. Klar doch und damit folgt hier nun die zweite Rezension für euch:

„#Gedankengänge“

Inhalt: Es gibt so viele Momente und Gedanken in meinem Leben, die ich um jeden Preis festhalten möchte. Sehr früh habe ich damit begonnen diese nieder zu schreiben. 

Im Laufe der vergangenen Jahre gab es viele Momente, in denen einzelne Erkenntnisse und Gedanken mein Leben verändert haben. Diese Gedanken haben für mich einen ganz besonderen Wert. Ohne sie würde ich heute vieles anders sehen und ebenso erleben. 

Und genau diese Erkenntnisse möchte ich mit Dir teilen, da ich glaube „meine“ Gedanken sind nicht nur meine ganz persönlichen!

Du wirst in diesem Buch feststellen es gibt keinen Anfang, keinen Mittelteil und kein Ende. Stattdessen hat jede Seite ihren ganz eigenen Beginn, eigene Mitte und Schluss.

Ich freue mich riesig darüber, dass sich meine #Gedankengänge und Du gefunden haben.

Dieses Buch eignet sich wunderbar für einen Gedankengang nach dem Zufallsprinzip. Einfach aufschlagen, und möglicherweise auf das zu stoßen was Dir gerade weiterhelfen kann, in Deinem Tun und Sein. (Text © Frauenpunk.com)

Mein Fazit: bevor ich euch meinen Eindruck mitteile, kommt erst noch mal was…

…zum Cover…es ist schlicht und pink, also total nach meinem Geschmack ♥

…zum Inhalt…Was soll ich sagen, ich mag es, Sandra hat hier viele ihrer Zitate zu vielen Gedanken von ihr selbst zusammen getragen. Ich nehme es, seit ich es bekommen habe, immer mal wieder zur Hand und finde immer wieder mal ein Zitat, das genau zu meiner gerade vorwiegenden Situation passt. Es ist einfach für jeden etwas dabei.

eines meiner Lieglingszitate ♥

Meine Bewertung:

5 Bücher

Ich kann beide Bücher einfach nur empfehlen, sie sind tolle Inspirationen für jede Frau (oder vielleicht auch für jeden Mann *lach). Wer sie auch gerne mal lesen möchte, der schaut doch einfach mal bei Sandra vorbei.

Dir, liebe Sandra, möchte ich auf diesem Wege ein dickes Dankeschön senden und ich hoffe, unsere virtuelle Freundschaft wächst und gedeiht weiter.

Berlin, Bier, Kabaret und Bücher

Endlich komme ich dazu euch von meinem Kurzurlaub in Berlin vom 22. Bis 24. November ein wenig zu berichten. Na dann will ich doch mal…

…mein Seebär und ich sind um die Mittagszeit am Freitag in Richtung Berlin gestartet und kamen auch ziemlich gut durch. So waren wir dann auch schon nach knapp 2 ½ Stunden am Hotel und konnten einchecken. Das Zimmer war der Hammer, es lag zwar unter dem Dach und zur Hauptstrasse raus, aber das war nicht wirklich schlimm.

Kurz nachdem wir nun unsere Koffer aufs Zimmer gebracht haben, sind wir auch schon los und richtung Innenstadt. Mein Mann hatte uns für den Abend Karten für eine Aufführung in der Distel besorgt und bis es soweit war, sind wir noch in einen Irish Pub. Ja ihr lest richtig, wir fahren nach Berlin und gehen in einen Irish Pub *lol. Es war für mich der erste Besuch in solch einem Pub und ich habe auch mein erstes irisches Bier getrunken. Naja meins ist es nicht, aber ich kann wenigstens sagen, ich habe mal eines getrunken. Aber der Pub und die Atmosphäre, die war der Hammer. Lediglich die irische Live-Musik fehlte leider, aber  vielleicht waren wir einfach zu früh da.

Anschließend hies es also ab zur Distel und das erste politische Kabaret (für mich) sehen. Was soll ich sagen, naja, es war interessant und eine Erfahrung wert, aber noch mal brauch ich es nicht. Meinem Seebären ging es ebenso *lach.

Gut unterhalten und leicht angetütelt, ich jedenfalls *grins, sind wir dann anschließend ins Land der Träume gesunken.

Samstag und mein Tag. Wir, mein Seebär und ich, sind ja eben hauptsächlich für mich nach Berlin. Ich war nämlich wieder auf der BuchBerlin und es war sooooooooo schön. Aber bevor ich dazu komme und damit niemand sagt, ich hätte meinen Mann vernachlässigt. Nein, er ist zwar mit mir nach Berlin, aber die Buchmesse ist nicht so sein Ding, so hat er sich am Samstag seinen eigenen Tag in Berlin gemacht. Da es auch ein schöner Tag war, stand seiner Tour nichts im Wege. Er war unter anderem im Botanischen Garten und hat mir davon so einige tolle Fotos gezeigt. Aber zurück zu meinem Samstag.

Ich bin zu um 10 Uhr in Richtung BuchBerlin gelaufen, es war ja von unserem Hotel nicht wirklich weit, nur knapp 10 Minuten Fußmarsch. Angekommen wurde ich schon von einer lieben Mitbloggerin (Bücherheike) erwartet und wir haben erst einmal einen Kaffee getrunken und gequatscht.

Ja und was soll ich nun über die Messe erzählen? Ich habe wieder etliche liebe Autoren und auch Mitblogger/Lesefreunde wieder getroffen. Neue Kontakte geknüpft und wundervolle Gespräch geführt. Auf jeden Fall steht für mich heute schon fest, ich bin auch 2020 wieder mit dabei.

hier meine „kleine“ Messeausbeute, ich war sehr brav und habe gerade mal vier Bücher erworben *lach

An dieser Stelle möchte ich den Organisatoren der BuchBerlin ein dickes Lob aus sprechen, ihr übertrefft euch von Jahr zu Jahr. Macht bitte weiter so und bis zum nächsten Jahr.

Ja und auch meinem Seebären möchte ich ein dickes Dankeschön für das tolle Wochenende sagen, ich habe es genossen und hoffe, es folgen noch etliche weitere.

„An irish Baby“ von Aine O`Brehon

Inhalt: Beven wünscht sich, dass endlich was vorangeht in ihrem Leben. Heiraten, Haus kaufen, Kinder kriegen, Karriere machen und endlich mehr Geld in der Tasche haben – dafür wäre es allmählich wirklich Zeit! Doch abgesehen davon, dass sie ihr eigenes Unternehmen gegründet hat, dümpelt ihr Leben vor sich hin. Schuld daran ist die Beziehung zu Caden. Denn der verträumte Ire würde lieber einen Tag blaumachen und mit ihr im Tayto-Park Achterbahn fahren, als sich um seine Karriere kümmern! Wie, bitteschön, soll man mit so einem Kindskopf eine Familie gründen können?
Gar nicht, findet Beven, und trennt sich von ihm.


Dumm nur, dass ein paar Wochen später sämtliche Schwangerschaftstests „Baby, Baby, Baby!“ schreien.


Was nun? Abtreiben? Das Kind weggeben? Es allein großziehen? Oder sich auf den erfolgreichen, charmanten, wenn auch geheimnisvollen Amerikaner Jack Cooper einlassen? (Text © Amazon.de)

Mein Fazit: Dieses Mal habe ich mir ein Buch der Autorin Aine O’Brehon vorgenommen und…

…zum Cover…sehr liebevoll gestaltet und super passend zur Geschichte

…zur Geschichte…Irland ist schon sehr faszinierend, egal ob Land oder Leute und mit dieser Geschichte hat die Autorin mir gezeigt, dass auch sie das Land sehr liebt. Doch mal direkt zur Geschichte. Ich war sehr angetan von der Art des Erzählens der Autorin und fand sehr gut in die Geschichte rein. Liebevoll hat sie ihren Charakteren Leben eingehaucht. Wenn ich mir vorstelle, mir würde das passieren, ich wüsste nicht wie es mir erginge. Die Autorin lässt ihre Protagonistin eine Reise mit Höhen und Tiefen durchleben, dennoch liest es sich nicht surreal. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es so oder ähnlich passieren könnte. Ich bin jedenfalls voll auf meine Lesekosten gekommen.

Meine Bewertung:

5 Bücher

Wer auch gerne mal in die Geschichte abtauchen möchte, der schaut doch einfach mal beim großen A vorbei und dann viel Spaß.