Schwere Zeit, Trauerbewältigung und einiges mehr – mein Oktober

Mein Oktoberrückblick für euch. Auch wenn er erst drei Tage später kommt.

Button

Hallo ihr Lieben, ja, der Monat November ist schon drei Tage alt und ich melde mich erst jetzt. Doch wie heißt es so schön? Besser spät, als nie.

Bevor ich jedoch mit meinem Monatsrückblick beginne, kommt noch was wichtiges.

ᗰOᑎᗩTᒪIᑕᕼᗴ SᗴᒪᗷSTᐯOᖇSOᖇGᗴ

Wie an jedem Monatsanfang, möchte ich euch auch an diesem wieder darauf aufmerksam machen. Meine Bitte an alle Mädchen und Frauen (und auch an euch Männer), tastet eure Brüste ab. Solltet ihr was fühlen, macht sofort einen Arzttermin und lasst es abklären.

Ja und wo ich dabei bin, liebe Männer, der November ist irgendwie euer Monat, der Movember. Deshalb tastet euch doch auch mal unten ab. Solltet ihr dort was fühlen, dass euch komisch vor kommt, dann ab zum Arzt.

KᑌᖇZᑌᖇᒪᗩᑌᗷ, ᗰᗴIᑎ GᗴᗷᑌᖇTSTᗩG ᑌᑎᗪ ᑭᗩᑭᗩS ᒪᗴTZTᗴ ᖇᗴISᗴ

Mein Seebär, unser Hundemädchen Shari und ich waren für eine gute Woche auf Nostalgieurlaub in der alten Heimat. Haben viele Stationen angefahren, die wir noch aus unserer Jugend kannten und haben dabei auch meine Mama besucht.

Genau am zweiten Tag des Urlaubs hatte ich meinen 55. Geburtstag. Er war schön und traurig zugleich. So habe ich den ganzen Tag mit Mama verbracht und abends waren wir im Restaurant. Meine kleine Schwester war auch dabei. Einzig unser Papa fehlte, aber als meine Schwester und ich kurz aus dem Fenster sahen und einen, nein zwei, wundervolle Regenbögen sahen, wussten wir beide, er war doch da.

Am 14. Oktober, unserem letzten Urlaubstag dann, haben wir meinen Papa bei seiner allerletzten Reise auf der Kieler Förde begleitet. Da war seine Seebestattung. Es war alles so unwirklich und mir wurde so klar, nun ist er wirklich nicht mehr greifbar. Trotzdem hatte ich das Gefühl, er würde genau in diesem Moment mich halten. Nein, nicht nur mich, sondern auch meine Schwester und unsere Mama.

Danke Papa, wir lieben dich!

ᗩᗷᗷᖇᑌᑕᕼ ᑌᑎᗪ KᒪᗴIᑎᗴᖇ ᒪᗴSᗴSTᗩTᑌS

Mein Oktober war irgendwie durch diesen Abschied mit einem Schatten belegt, so dass mir das Lesen nicht so leicht viel. Deshalb gab es leider auch nicht so viele Rezensionen, wie ich es eigentlich vor hatte. 

Auch breche ich meine Blogaktion 12×12 Challenge ab. Zum einen fallen mir wirklich keine guten Themen mehr ein und zum anderen war die Beteiligung ziemlich mau. Ja und eine Aktion, die nicht wirklich angenommen wird, braucht nun wirklich niemand. Ich denke, dass wenn mir mal wieder ein Thema auf den Nägeln brennt, bei dem ich meine, dass ich was dazu schreiben will, dann mach ich es einfach, auch ganz ohne meine Blogaktion.

ᗩᑌᖴ Iᑎ ᗴIᑎᗴᑎ ᑭᖇOᗪᑌKTIᐯᗴᑎ ᑎOᐯᗴᗰᗷᗴᖇ 

Wie ihr seht, mein Oktober war für mich nicht einfach, doch netzt wird wieder nach vorne geschaut. Es kann nur besser werden. 

In diesem Sinne, auf in einen tollen November.

Grüßle eure Ela 

12 x 12 Challenge – Herbst und Halloween

Button


Der letzte Septembertag, bzw die letzte Stunde und dieses Mal habe ich wirklich lange suchen müssen, über welches Thema man schreiben/reden könnte. Natürlich hätte ich sofort eines gehabt. Ist doch zu viel im September passiert. Dennoch sollte das Thema kein trauriges werden. Deshalb ist es folgendes geworden und ich bin gespannt ob ihr mit dabei seid. 

🧛🏻🧟‍♀️🧛🏻‍♀️🧟‍♂️

1ᘖ ᙭ 1ᘖ ᑕᕼᗩᒪᒪᗴᑎGᗴ – ᕼᗴᖇᗷST ᑌᑎᗪ ᕼᗩᒪᒪOᗯᗴᗴᑎ

Damit ist der Sommer ziemlich schnell um gewesen und der Herbst mit Macht über uns hereingebrochen. Wie geht es euch damit? Ich mag eigentlich jede Jahreszeit m so auch den Herbst. Gerade weil am Anfang die Welt so richtig schön bunt wird. Das fallende Laub in den Wälder. Der Wechsel von warm zu kalt und endlich wieder Lagerfeuer. 

Ja und dann ist da vor Jahren etwas über den Teich zu uns geschwappt. Seit geraumer Zeit feiert auch Deutschland ein klein wenig HALLOWEEN*. Wir findet ihr das? Macht ihr da mit? Oder ignoriert ihr das vollkommen? 

Also wir dekorieren auf jeden Fall im und ums Haus. Anfang Oktober noch dezent herbstlich, doch mit zunehmend Ausgang des Monats kommen immer mehr Dekorationselemente wie Geister, Kürbisse (ausgehöhlt und mit Kerze drinnen) und Spinnenweben uvm. dazu. Am 31. Oktober haben wir dann immer eine Schüssel voll mit Leckereien für die Kids, die eventuell bei uns klingeln und uns mit den Worten:

Sᑌ̈SSᗴS Oᗪᗴᖇ SᗩᑌᖇᗴS

auffordern, ihnen eine Kleinigkeit zu geben, in der Küchen stehen. Jedoch finden hier bei uns nur wenige, meist sogar gar keine, den Weg zu uns. Na aber vielleicht ja jetzt doch, aufgrund meines Beitrages 🤪🤪🤪.

🧛🏻🧟‍♀️🧛🏻‍♀️🧟‍♂️

Bevor ich gleich meinen Schlussgruß hier drunter setze, hoffe ich nun, dass ihr mir vielleicht hier einen Kommentar da lasst. Ja vielleicht schreibt ihr sogar bei euch einen ganz eigenen Blogbeitrag zu diesem Thema und verlinkt mich bei euch.

Und mehr zu meiner Challenge findet ihr hier.

Ich freu mich jedenfalls jetzt schon auf eure, zahlreichen, Kommentare. Lasst uns diskutieren.

Grüßle eure Ela

Endlich wieder Buchmesse – Buch Berlin 2022

Anreise mit Skoutzi Sunny

Dieses Wochenende war endlich wieder Messe und zwar die Buch Berlin* 2022 und ich wieder dabei. So haben meinem Mann und ich also vom 16. bis 18. September einen Kurzurlaub in Berlin eingelegt. Doch erzähl ich mal von vorne.

Hotel buchen auf die Schnelle

Im Frühjahr habe ich auf dem Social Media Kanal der Buch Berlin den langersehnten Termin für die diesjährige Messe entdeckt und es meinem Mann erzählt. Er hat sich darauf hin sofort auf die Suche nach einem passenden und möglichst dicht gelegenen, aber auch bezahlbarem Hotel gemacht und wurde auch fündig. So stand fest, ich fahre endlich wieder zur Messe, doch nun musste ich aber noch ein Weilchen warten, bis es soweit war. Aber der Tag kam dann ja.

Auf nach Berlin zur Messe

Am Freitag, den 16. September, haben wir uns dann gegen Mittag auf den Weg nach Berlin gemacht. Angekommen im Hotel Ludwig van Beethoven*, haben wir erst einmal unser Zimmer bezogen und uns ein wenig frisch gemacht. Anschließend ging es direkt mal zur Spree. 

Dies dann aber doch mit der U-Bahn. Echt gruselig, so als Dorfpflanze in der Großstadt. Der öffentliche Nahverkehr ist da echt nicht meins. Brauch ich echt nicht jeden Tag. Da liebe ich doch das Dorfleben und das hier nur zwischen Bus und Bahn entschieden werden muss, wenn man mal eben in die Stadt will. Auch sind die Haltestellen/Bahnsteige deutlich leerer. 

Am schlimmsten war für uns eigentlich, dass dort scheinbar sich niemand an die Maskenpflicht zu halten hat, obwohl es auch in Berlin Vorschrift ist. Man muss dort im öffentlichen Nahverkehr sogar explizit FFP2 Maske tragen, eine OP-Maske wird dort nicht geduldet. Jedoch scheint niemand sich um die Umsetzung dessen zu kümmern.

Aber lass uns mal lieber schnell dazu kommen, warum wir eigentlich zur Spree runter sind. Mein Mann hat für uns beide eine nächtliche Spree-Rundfahrt gebucht und daran haben wir teilgenommen. Schön war sie, aber leider haben wir gefroren wie Espenlaub. Trotz schnell noch vor Ort gekaufter Decke. Denn auch wen wir hinten saßen, so schien der Wind uns doch zu finden. Aber es war eine schöne Rundfahrt, nur mit 2 1/2 Stunden etwas, bei der Kälte, zu lang.

Im Hotel zurück, ist mein Seebär erst mal unter die heiße Dusche und ich habe mir sämtliche Decken in unserem Zimmer eingesammelt. Anschließend war ziemlich schnell auch das Licht aus.

Der Seebär hat sofort geschlafen, nur ich nicht. Ich habe mich gedreht wie ein Rollmops. Das Kissen zu dick (hätte es mal vorher ausschlagen sollen, oder wie mein Mann, ein anderes an der Rezeption holen). Dann flog es aus dem Bett, aber so flach konnte ich dann auch nicht einschlafen, also musste es wieder rauf. 

Dann war es auf dem Flur laut und ich hatte dann auch noch das Gefühl es würde über uns mit den Möbeln getanzt. Irgendwie kam ich nicht zur Ruhe. Muss aber doch eingeschlafen sein, denn als mein Mann dann gegen 7 Uhr ins Bad ist, bin ich tatsächlich aufgewacht und das sogar einigermaßen ausgeruht.

Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es dann für mich endlich zum Bus, der mich dann zur Arena Berlin bringen sollte und mein Mann ist in den Zoo Berlin gefahren (er macht sich nichts aus Buchmessen). Also wieder Berliner Nahverkehr, dieses Mal aber eben Bus, dass war nicht ganz so gruselig wie mit der U-Bahn, aber auch nicht ohne. 

Ankunft Messegelände, endlich, dennoch musste ich etwas warten. War ja noch nicht 10 Uhr. 

Punkt 10 Uhr und wir durften die Halle stürmen. Jeahhhhhh, schnell meine Akreditierung gezeigt und meine Jacke noch an der Garderobe abgegeben und schon bin ich ran an die Messestände und direkt die ersten Autoren angesteuert. 

Wirklich schnell kam ich tatsächlich nicht voran. Klar, ich wollte ja möglichst jeden Stand einmal besuchen. Doch durch meine Bloggerarbeit (und durch Skoutz*) bin ich gefühlt bei jedem Autoren erst einmal stecken geblieben. Viel geredet und auch neue Kontakte geknüpft.

Für mich war es so schön zu sehen und zu hören, dass auf der einen Seite mein Name bekannt war, einige auch mit meinem Blog mich verbanden und andere direkt erst durch Skoutzi (meine Plüsch Skoutzine Sunny war dabei) wussten wer ich bin. 

Ich habe es in diesem Jahr sogar geschafft auf einer der vielen Lesungen dabei zu sein und zwar bei dem lieben Tommy Herzsprung* und seinem Partner Jimmy Herz*. Gelesen wurde aus den beiden spannenden Thrillern aus Tommys Feder. 

Ich habe ja schon einige Lesungen mitgemacht, doch diese war ein echtes Erlebnis. Warum? Weil sie nicht herkömmlich war. Eben nicht so, wie man sich eine Lesung vorstellt. Autor kommt, liest etwas aus seinem Buch vor. Anschließend vielleicht noch etwas Frage und Antwort und dann kann das Buch gekauft werden. 

Ich möchte damit nicht sagen, dass solche Lesungen nicht schön sind. Diese mag ich auch sehr, aber … lest einfach weiter.

Dann erzähl ich euch mal, wie die Lesung war. Gleich zu Anfang bekamen wir erst mal Musik auf die Ohren, aber nicht aus der Konserve, nein, der Autor und sein Partner haben selbst gesungen und Jimmy hat dabei sogar Gitarre gespielt. Herrlich sag ich euch.

Es wurden ein paar Anekdoten erzählt aus dem Leben der beiden und dann ging es schon los. Es wurde der Trailer zum Buch „Der Heimsucher“ gezeigt und dann bekamen wir endlich unsere Lesung. Dadurch, dass Jimmy die Bücher von Tommy eingesprochen hat (ja es gibt sie sogar als Hörbücher), war es ein echter Genuss den beiden zuzuhören. Haben sie sich doch abgewechselt und die Szenen, die wir zu hören bekamen, um so spannender gemacht.

Ja und damit nicht genug, denn das selbe Spielchen haben uns die beiden mit Tommys „Der Behandler“ auch gegeben. Es war ein so tolles Lesungserlebnis, ich schwärme noch immer. Kurz nach der Lesung bin ich, mit meinem Plüsch Skoutzi Sunny, direkt noch zu Tommy und wir haben Fotos gemacht. Awwwwwwww 

Und dann ging es auch schon wieder ins Getümmel und zu anderen wundervollen Autoren, viele konnte ich auch direkt überreden sich fotografieren zu lassen, aber schaut doch einfach mal die kleine Diashow durch und habt Spaß dabei. Ich hatte auf jeden Fall viel Spaß am Samstag und bin mit runden Füßen gegen 18:30 Uhr wieder im Hotel gewesen.

Heute früh sind wir dann kurz nach 6 Uhr wieder aufgestanden, haben gepackt und noch ausgiebig gefrühstückt und sind dann wieder nach Hause gefahren. Ja und jetzt fiebere ich schon auf nächstes Jahr hin, wenn es wieder zur Buch Berlin geht.

Ihr Lieben, ich hoffe, euch hat mein kleiner Messebericht gefallen. Ich bin jedenfalls jetzt so richtig schön müde und falle gleich ins Bett.

Grüßle eure Ela 

12 x 12 Challenge – Familie, wer oder was ist das?

Button

Der Monat ist zu Ende und ich habe hier noch was für euch. Das neue Thema für meine kleine Jahreschalllenge.

ᗯᗴᖇ Oᗪᗴᖇ ᗯᗩᔕ IᔕT ᖴᗩᗰIᒪIᗴ ᖴᑌ̈ᖇ ᗪIᑕᕼ?

Im Grunde ist diese Frage wohl einfach zu beantworten, oder etwa nicht? Doch, denn Familie ist … Mama, Papa, Geschwister, Oma, Opa, Tante, Onkel und Cousinen. 

Doch dann gibt es da noch weitere Familie. In meinem Fall sind das auch noch meine beiden Männer und unsere Fellnase Shari. Alle drei möchte ich auf keinen Fall mehr missen. Brauche ich sie doch, wie die Luft zum Atmen.

Ja und dann gibt es da noch die Familie, die eigentlich im herkömmlichen Sinne gar keine ist. Eben jene Menschen, die einen im Leben direkt oder auch indirekt begleiten. 

Genau diese kann man sich auch manchmal direkt wieder aus seinem Leben entlassen, wenn sie einem nicht mehr gut tun. Wenn sie einen verletzten oder wenn man sich auseinander gelebt hat. 

Das geht mit der direkten Familie nicht. Die kann man sich nicht aussuchen. Hier kann man einfach nur daran arbeiten, dass ein Miteinander auch funktioniert. 

Das wünschen wir uns ja alle, oder?

Für mich steht jedenfalls fest, egal welche Familie es ist, ich bin froh um jeden einzelnen davon und wünsche mir, dass ich alle noch ganz lange dazu zählen darf.

Nun bin ich mal gespannt wie ihr das seht. Verratet ihr mir das? 

Wer mag denn bei meiner 12 x 12 Challenge mitmachen. Gerne auch die vorherigen Themen oder ihr schreibt hier in den Kommentaren.

Bis zum nächsten Thema!

Grüßle eure Ela

Der Blümchen-Blog steht auf der SKOUTZ AWARD Buchblog 2022 Liste

Ich muss Euch unbedingt etwas erzählen, um nicht zu sagen, muss ich doch echt mal ᗩᑎᘜᗴᗷᗴᑎ.

Wie nun schon einige Jahre, findet natürlich auch in diesem Jahr wieder der SKOUTZ AWARD, statt und dieses mal wurde mein kleiner Blog doch echt für die Longlist Buchblog 2022, nominiert. Darüber habe ich mich wahnsinnig gefreut. Denn dort kommt man wirklich nicht so einfach drauf. 

Nun dachte ich, dass wäre schon was. Denn das zeigt mir, dass mein Blog doch nicht so unsichtbar ist, wie ich immer dachte. 

Nach der Longlist kommt die Midlist. Doch so wirklich was ausgemalt habe ich mir jetzt echt nicht. Sind doch, mit mir, echt wundervolle, und in meinen Augen, bekanntere Buchblogs auf der Longlist. Doch vergangene Woche dann, als die Midlisten 2022 im SKOUTZ Magazin online gestellt wurden, kam der ᔕᑕᕼOᑕK. 

Ihr glaubt es echt nicht, die liebe Helga, von Helgas Bücherparadies (Vorjahresgewinnerin), hat doch wirklich meinen kleinen Blog als würdig erachtet mit in die Midlist Buchblog 2022 einzuziehen. Nun stehe ich, mit weiteren 11 anderen wundervollen Buchbloggern, dort drinnen. Wir wurden von Helga aus 312 Buchblogs ausgesucht. Ich bin wirklich, wirklich total happy.

Schaut mal, diesen tollen Award darf ich nur hier zeigen und hoffe, dass es vielleicht noch eine Runde weiter geht. Vielleicht schaffe ich es sogar noch auf die Shortlist 2022. dafür brauche ich dann aber Eure geballte Hilfe. Im September geht dafür dann das Voting los. Vielleicht unterstützt Ihr mich ja dann.


Jetzt erst einmal, sage ich ᗪᗩᑎKᗴ bei allen, die mich und meinen Blog für den SKOUTZ AWARD 2022 nominiert haben und der lieben Helga, für den Einzug auf die Midlist.

Grüßle eure Ela 

12 x 12 Challenge – Du und deine Gesundheit

Button

Okay, der Monat April ist nur noch wenige Stunden, dennoch, auch wenn ich echt überöegen musste, kommt hier mein neues Thema für meine kleine Challenge. Mein Beitrag dazu wird heute zwar nicht sehr lang, doch ich denke dennoch aussagekräftig genug.

Dann will ich Euch doch mal das neue Thema sagen …

ᗪᗴᑎK ᗩᑎ ᗪIᑕᕼ ᑌᑎᗪ ᗪᗴIᑎᗴ ᘜᗴᔕᑌᑎᗪᕼᗴIT

Sagen wir es mal so, so einfach ist das nicht immer, auch wenn es das sein sollte. Denn wem nützten wir, wenn es uns gesundheitlich, oder auch so, nicht gut geht. Genau deshalb arbeite ich daran, dass ich auf mich und meinen Körper höre. Gerade meine Krebsdiagnose hat mir gezeigt, wie schnell man krank werden kann. Auf der Reha habe ich dazu auch etliches gehört. Eines jener Dinge, die ich mir immer wieder ins Gedächtnis rufe, ist, dass ich meine …

ᗰᗴ-TIᗰᗴ

… nehme. Wir bekamen auf der Reha einen wirklich tollen Tipp dazu, den ich gerne an Euch weiter gebe.

Damit man seine Ich-Zeit auch wirklich nimmt, soll man sich diese doch einfach in seinen Kalender eintragen. Manch einer hat sicherlich seinen virtuellen Kalender (dem auf dem Smartphone) mit seinem Partner geteilt. Also nutzt doch einfach diesen dazu, um ihm zu zeigen, wann Du eben deine kleine Auszeit nimmst. Egal wie lange diese zeitlich ist, hier meinte man, reicht ja schon mal eine halbe Stunde, Hauptsache man nimmt sich diese Zeit für sich. 

Das sollte dann auch das Umfeld einfach akzeptieren. 

Denn nur so, kann man für sich wieder Kraft schöpfen und auch funktionieren.

In diesem Sinne geh ich gleich mal in meine …

ᗰᗴ-TIᗰᗴ

… und genieße diese für mich ganz alleine.

Euch wünsche ich ein tolles Wochenende und vielleicht mag ja wer von Euch bei meiner Challenge mitmachen und bei sich dazu was schreiben. Ja vielleicht mag auch unter diesem Beitrag wer mir seine Gedanken schenken. Bis dahin, genießt das Leben und bleibt gesund.

Grüßle eure Ela 

12 x 12 Challenge – wo sind die deutschen Buchtitel hin?

Button

Okay, ja, heute ist schon der vorletzte Tag im März und Ihr wartet bestimmt alle schon auf die dritte Frage bzw das dritte Thema meiner Challenge. Na dann schau ich doch mal, worüber wir dieses Mal diskutieren können. Mh, überlegen überlegen …

Ah, ich weiß etwas und zwar aus dem buchigen Bereich. Diese Frage habe ich erst gestern auf meiner FB-Seite gestellt, doch ich denke auch hier können wir uns gut darüber unterhalten.

ᗯᗩᖇᑌᗰ ᘜIᗷT ᗴᔕ ᗴIᘜᗴᑎTᒪIᑕᕼ ᔕO ᐯIᗴᒪᗴ ᗷᑌ̈ᑕᕼᗴᖇ ᗰIT ᗴᑎᘜᒪIᔕᑕᕼᗴᑎ TITᗴᒪ Iᑎ ᗪᗴᑌTᔕᑕᕼᒪᗩᑎᗪ?

Ja, warum eigentlich? Ist Euch doch bestimmt auch schon aufgefallen. Scheinbar ist es mode, dass man seinem Buch, auch wenn der Inhalt in Deutsch geschrieben ist, einen englischen Buchtitel zu verpassen.

Ich finde das echt erschreckend und frage mich wirklich was das soll. Ja die deutsche Sprach ist nicht einfach und, scheinbar, hört sich ein Titel in englisch schöner an, aber wenn der Inhalt doch in deutsch ist, warum dann nicht auch der Buchtitel. Für mich ist diese „Macke“ echt nicht nachvollziehbar. 

Nun musste ich über meinen FB-Beitrag erfahren, dass es Verlage geben soll, die den Autoren dies sogar vorschreiben würden, weil sich sonst ihr Buch nicht verkaufen würde. Ich lass das jetzt mal so stehen, da ich mir dazu kein Urteil bilden kann und auch niemanden aus dem Verlagswesen kenne, der mir dies erklären könnte. Aber fragwürdig finde ich das dann schon.

Auch musste ich im selben Beitrag lernen, dass es in Deutschland wohl nicht gerade einfach währe, einen passenden deutschen Titel zu bekommen (Titelschutz, oder wie das jetzt heißt). Wahnsinn, ich sag ja, Deutschland und seine Bürokratie. Wir organisieren uns noch mal weg.

Ich für meinen Teil plädiere für mehr deutsche Buchtitel und wie seht Ihr das?

Ich bin mal gespannt, was Ihr dazu meint und wie Ihr das seht. Egal ob Ihr mir hier in den Kommentaren antwortet und/oder, worüber ich mich sehr freuen würde, einen eigenen Beitrag auf Eurem Blog zaubert dazu.

Grüßle eure Ela

Besser informieren und nicht alles glauben

Smilie Spritze

Das es im Social Media hoch her geht, dass wissen wir. Auch das dort immer wieder „Bild-Propaganda“ betrieben wird auch. Was mich jedoch immer wieder erschreckend ist, dass scheinbar sich niemand die Mühe macht, sich an offiziellen Stellen, die richtigen Informationen zu holen. Genau deshalb muss ich mal meine Gedanken loswerden.

Meine Gedanken zu Impfungen

Eigentlich wollte ich dazu keinen Kommentar abgeben, dennoch scheinen es etliche nicht begriffen zu haben, oder wollen es nicht begreifen, oder deren Ärzte haben sie für …. (das schreibe ich hier jetzt mal lieber nicht).

Wie kommen hier nur etliche darauf, dass man, da man ja nun geimpft ist, kein Corona bekommen würde? Für mich zeigt dieser Gedanke nur, dass diejenigen den Sinn einer Impfung nicht verstanden haben.

Leute, ich bin zwar kein Mediziner, dennoch weiß ich, dass mich eine Impfung, egal wofür oder wogegen, nicht gänzlich davor schütz die besagte Krankheit trotzdem zu bekommen. Lediglich einen milderen Krankheitsverlauf ist dem Geimpften sicherer, als dem Ungeimpften. 

Bitte lasst Euch von Eurem Arzt diesbezüglich richtig aufklären!!!

Mit diesem Beitrag möchte ich niemandem für oder gegen eine Impfung, egal welcher, bekehren. Jeder soll es so handhaben, wie er/sie es für sich richtig erachtet. 

Und nun bin ich mal gespannt, wer den ersten Stein nach mir wirft.

Seid mir dennoch gewogen.

Grüßle eure Ela 

Weltfrauentag und meine erste Begegnung damit

Heute wünsche ich uns Mädels einen wundervollen Weltfrauentag.

Naja, im Grunde braucht es ja einen solchen Tag nicht. So wie es auf den Herren-, Mutter-, Vater- und Kindertag nicht braucht. Dennoch finde ich es schön, dass eben solche Tage im Jahr begangen werden. Damit wir uns alle an unsere Lieben noch ein klein wenig mehr erinnern. 

Den Frauentag kannte ich bis vor knapp 19 Jahren gar nicht. Bin ich doch ein „Wessikind“ und wir hatten/haben es eher mit dem Muttertag. Nach dem es uns in den Osten Deutschlands verschlug, kam ich damit nun in Berührung. 

Meine erste Berührung mit diesem Tag hatte ich, wie geschrieben, vor knapp 19 Jahren, als ich in unserem Einkaufzentrum war und mir dort von einem jungen Mann auf einmal eine Rose überreicht wurde. Ich muss wohl echt dämlich geguckt haben, er schmunzelte über meine Irritation und erklärte mir dann aber wie ich dazu kam.

Um eine Röschen reicher und wieder etwas dazu gelerntem, fuhr ich nach Hause und habe das Röschen einfach nur genossen.

Wer von meinen Lesern kannte denn schon immer diesen Tag und wer erst nach der Wende? Bin mal gespannt, wer das so ist.

Aber mal nebenbei …

ᗩᑌᖴ ᗴIᑎᗴᑎ ᗯᑌᑎᗪᗴᖇᐯOᒪᒪᗴᑎ ᖴᖇᗩᑌᗴᑎTᗩᘜ.

Grüßle eure Ela 

Ein Hoch auf die Liebe oder beim Blümchen gibts was zum Valentinstag

Habt Ihr mal auf den Kalender gesehen? 

Heute ist der 14. ᖴᗴᗷᖇᑌᗩᖇ und damit ᐯᗩᒪᗴᑎTIᑎᔕTᗩᘜ!

Ihr wisst ja was das heißt oder? 

Genau, ᗴIᑎ ᕼOᑕᕼ ᗩᑌᖴ ᗪIᗴ ᒪIᗴᗷᗴ, es ist ᐯᗩᒪᗴᑎTIᑎᔕTᗩᘜ und dafür hat sich das Blümchen was einfallen lassen. Denn ich hab Euch schon lange nichts Gutes mehr getan. 

Es gibt ein kleines Gewinnspiel, dafür konnte ich für Euch, von drei wundervollen lieben Autoren etwas ergattern. 

Wer also mitmachen möchte, der liest doch jetzt einfach weiter und vielleicht habt Ihr ja Glück.

Doch bevor ich Euch sage, was Ihr machen müsst, zeig ich doch erst einmal, was es zu gewinnen gibt.

Die liebe Sandrine Dupont spendiert für einen ein eBook von …

Caught by Cupid!: Getroffen von Amors Pfeil!

Witzig-romantische Kurzgeschichte!

Klick zum Buch

Wenn Sabina etwas nicht leiden kann, dann sind es Rüpel wie dieser Typ, der sie mit seinem Einkaufswagen rammt. Zu allem Überfluss stellt er sich am nächsten Tag als ihr neuer Kunde heraus. Doch dann bezichtigt dieser Liam sie auch noch einer Straftat – der ist ja wohl nicht sauber! Dummerweise hat Amor als Gott der Liebe noch Pläne mit den beiden Streithähnen … schließlich ist Valentinstag!

꧁꧂

Dann konnte ich noch Kyo Anejan gewinnen, die ein Taschenbuch spendet von …

Naschschichten: Jahreszeiten-Sammelband

Klick zum Buch


Die Naschschichten sind Erzählungen, die den Leser durch das ganze Jahr begleiten. Jedem Monat ist eine Geschichte zugeordnet. In diesem Jahreszeiten-Sammelband sind alle Inhalte der E-Books „Naschschichten im Blütenregen“, „Naschschichten im Sonnenschein“, „Naschschichten unterm Regenschirm“ und „Naschschichten im Wintermantel“ enthalten (inkl. Bonusgeschichten). Weiterhin erhält der Leser in einem persönlichen Nachwort einen Einblick in die Entstehungsgeschichte der „Naschschichten“.

Ja und dann darf ich hier noch eines meiner Lieblingsbücher (meine Rezension findet Ihr hier) der lieben Lisa Skydla als Taschenbuch verlosen und zwar …

Ein Bär zum Verlieben

Irland, Urlaub und ein Bär 

Klick zum Buch

Völlig verzweifelt sitzt Paula inmitten eines Unwetters auf einem Berg in Irland. Sie hat sich den Knöchel verletzt und ihr verdammtes Handy bekommt keinen Empfang. Dabei wollte sie in diesem Urlaub doch nur den Kopf freibekommen! 

Brendon plagt seit einiger Zeit eine seltsame Nervosität, die angeblich seine große Liebe ankündigt. Allerdings glaubt er nicht daran. Seelengefährtinnen fallen schließlich nicht vom Himmel. Um seiner inneren Unruhe zu entgehen, fährt er in die Wicklow Mountains, wo er sich in einen Bären verwandelt.

Der dominant-sadistische Schafzüchter traut jedoch seinen Augen kaum, als er tatsächlich auf seine Gefährtin trifft. 

Nur gehen die Probleme jetzt erst richtig los, weil Paula sich zwischen Gestaltwandlern, Dämonen und anderen magischen Wesen erst zurechtfinden muss. Trotzdem knistert es gewaltig zwischen ihnen, aber hat ihre Beziehung überhaupt eine Chance?

Link: https://www.amazon.de/Ein-B%C3%A4r-Verlieben-Lisa-Skydla-ebook/dp/B08P612631/

Und jetzt wollt Ihr bestimmt wissen, was Ihr für eines der Bücher tun müsst? Nichts schlimmes, erzählt mir doch einfach nur einmal (unter diesem Beitrag in den Kommentaren), was Ihr an Valentinstag macht und wer denn euer Valentin ist.

Bitte teilt mir doch auch mit, für welches Buch Ihr gerne in den Lostopf wollt.

Mitmachen könnt Ihr bis zum 16. Februar 2022 um 10 Uhr. Danach entscheidet die Losfee. 

Leider geht es nicht ohne Regeln, diese könnt Ihr hier nachlesen.

Und nun wünsche ich uns allen einen wundervollen Valentinstag und allen die bei diesem kleinen Gewinnspiel mitmachen, viel Spaß und Glück dabei.

Grüßle eure Ela