Was für ein Juni – Urlaub und Erleichterung

Button


Damit ist der Juni also auch um und es geht in einen, hoffentlich, sonnigen, aber nicht all zu heißen Juli. Doch bevor ich mit meinem kleinen Monatsrückblick beginne, hab ich da noch was zu sagen. 

ᗰOᑎᗩTᔕᗷᗴᘜIᑎᑎ = ᗩᗷTᗩᔕTᗴᑎ ᗪᗴᖇ ᗷᖇᑌ̈ᔕTᗴ ᑎIᑕᕼT ᐯᗴᖇᘜᗴᔕᔕᗴᑎ!

Ich werde es nie müde Mädels (und auch Jungs), bitte tastet eure Brüste ab und sollte euch etwas merkwürdig vorkommen, dann geht sofort zum Arzt.

ᑌᖇᒪᗩᑌᗷ ᗷᗴI ᗰᗴIᑎᗴᑎ ᗴᒪTᗴᖇᑎ

Mitte Juni habe ich mir eine kleine Auszeit gegönnt und war bei meinen Eltern in Eckernförde. Ja und da derzeit die Bahn da ein unschlagbares Angebot hat, nämlich das „9 € – TIᑕKᗴT“, habe ich dieses genutzt. Ich habe einfach mal Regio-Hopsen von Rostock nach Eckernförde gemacht. 

Die Zugfahrt war ein klein wenig wie ein Abenteuer. Dadurch, dass das Ticket wirklich viele nutzen, war er auch entsprechend voll. Doch ich hatte in jedem einzelnen Regio das Glück einen Sitzplatz zu ergattern. Dieser war zwar stets in dem Bereich, in dem Fahrräder mitgenommen werden können, aber ich konnte wenigstens sitzen und musste dafür nicht meinen Koffer nehmen. 

Die Zeit mit meinen Eltern war echt schön. Wir haben viel geredet und auch wenn es meinem Papa nicht ganz so gut geht, war ich dennoch echt froh, beide wieder mal in die Arme schließen zu können. 

Während dieser einen Woche, hatte ich auch noch das Glück, dass gerade dann ein Sprottentreffen (Kieler Brustkrebssprotten) statt fand und dieses Mal konnte ich dabei sein. 

Wir haben einen Achtsamkeitsspaziergang durch den Ruhefort in Kiekut (in der Nähe von Eckernförde) gemacht. Es war so schön und total entspannend.

Einer der Höhepunkte war, dass dieser Spaziergang direkt an Ninas Baum geendet ist. Nun konnte auch ich mich nochmals von ihr verabschieden. Mir standen während dessen (sowie gerade beim Schreiben) die Tränen in den Augen. Dennoch bin ich so froh, dass ich da war. 

Ninas Baum 💖

So ein schöner Baum, so liebevoll die Blumen davor und wie mir gesagt wurde, ist es ein Familienbaum. Das bedeutet, dass wenn die Zeit für ihren Mann und ihre Kinder gekommen ist, dann liegen auch sie dort bei ihr. Ja und dann ist Nina mit ihrer Familie wieder vereint. Doch bis dahin ist noch in laaaaaanger Weg, hoffentlich.

Die Zeit bei meinen Eltern war irgendwie viel zu kurz, doch ich habe daraus viel gezehrt. Habe ich doch auch meine kleine Schwester wieder gesehen. Auch sie kam für einen Nachmittag und , wie es der Zufall wollte 😉, sind wir abends gemeinsam zum Sprottentreffen gefahren.

ᗷᑌ̈ᑕᕼᗴᖇ ᑌ̈ᗷᗴᖇ ᗷᑌ̈ᑕᕼᗴᖇ

Irgendwie muss ich da noch an meinem Lesefluß arbeiten, aber dennoch habe ich im Juni drei Bücher rezensiert und mich dann noch für was belohnt (erzähl ich gleich noch) mit zwei neuen Büchern. 

Das eine ist ein Klassiker und zwar „Farm der Tiere“ von Georg Orwell. Ja und dann habe ich mir meinen allererstes Manga gekauft. Ich bin sehr gespannt ob das auch was für mich ist. Denn ein solches Buch liest man total anders, als ich es bisher gewohnt bin. Ich werde es euch erzählen, sobald ich das Manga durch habe.

Belohnung, da meine Nachsorge so gut lief.

ᑎᗩᑕᕼᔕOᖇᘜᗴ Iᑎ ᗪᗴᖇ ᔕTᖇᗩᕼᒪᗴᑎKᒪIᑎIK

Letze Woche war ich bei meiner jährlichen Nachsorge in der Strahlenklinik. Die Ärztin dort vor Ort hat mich nochmals durch gecheckt und alles für Gut befunden. Auch sagte sie mir, dass dies der vorletzte Termin gewesen sei. 

Nächstes Jahr noch einmal zur Nachsorge und dann sind fünf Jahre um und dann wars das dort mit der Nachsorge. Ein weiterer kleiner Schritt in die Normalität. Was für ein tolles Gefühl. 

Nun wisst ihr auch wofür ich mich belohnt habe.

ᑎᗴᑌᗴ Iᗪᗴᗴᑎ

Nun beginnt ein neuer Monat und ich überlege mir schon wieder neue, hoffentlich, tolle Aktionen für das kommende Jahr. Denn noch läuft ja meine 12 x 12 Challenge und die möchte ich ja organisiert und gut fertig bekommen. Aber trotzdem mache ich mir schon Gedanken, mit was ich euch im nächsten Jahr beglücken könnte. 

Soll ich hier mal eine kleine Umfrage dazu starten? Was meint ihr? Vielleicht wäre das ja eine Möglichkeit, dass ich euch mehr einbinden kann und ihr so ein wenig was zum Blogleben beitragen könnt. Ich bin sehr gespannt, was ihr davon haltet.

Bis dahin, habt alle einen wundervollen Juli.

Grüßle eure Ela 

Mein umgekrempelter April

Button


Wieder ein Monat um und auch wenn ich nicht so viele Beiträge geschafft habe, wie ich eigentlich wollte, so war dennoch einiges los.

ᗴᒪᗩ ᗯIᖇᗪ ᗩᑌᖴ ᒪIᑎKᔕ ᘜᗴᗪᖇᗴᕼT

Nach meinem letzten Gynäkologentermin, bei dem ich ihr sagte, dass ich immer wieder ziemliches Zwicken im Darmbereich habe, bekam ich von meiner Gynäkologin eine Überweisung zu meiner Hausärztin. Drauf stand, dass sie eine Darmspiegelung vorschlägt, um dies abklären zu lassen. 

Da ich ohnehin mir schon vor einer Weile bei meiner Hausärztin einen Termin geholt hatte, damit sie mich mal wieder komplett untersucht (den letzten TÜV hatte ich mit 50 Jahren), rief ich sie natürlich gleich an, um diesen Termin vorzuverlegen. Ich bekam auch ziemlich schnell einen neuen, früheren Termin.

Als ich nun bei meinem neuen Termin, bei meiner Hausärztin war, hat sie mich natürlich gleich mal ausgefragt. Denn es fiel ihr auf, dass ich, seit meinem letzten Besuch bei ihr (September 2021) doch recht dünn erschien. Naja, stimmt schon, ich habe im letzten halben Jahr einige Pfunde verloren. 

UNTERSUCHUNGEN ÜBER UNTERSUCHUNGEN – ÜBERWEISUNGEN ÜBER ÜBERWEISUNGEN

Aufgrund dieser Tatsache und der Überweisung meiner Gynäkologin, hat mir meine Hausärztin folgendes auferlegt:

  • großes Blutbild, mit wirklich so gut wie allem, was man daraus erlesen kann 
  • Knochenszintigraphie, hier mein Beitrag dazu (Nuklearmedizin)
  • Magenspiegelung (Innere Medizin)
  • Darmspiegelung (Innere Medizin)

und

  • Sono Abdomen (Innere Medizin; steht noch aus)

ᒪᗴᔕᗴᑎ Kᗩᗰ ᗴTᗯᗩᔕ ᘔᑌ Kᑌᖇᘔ

Leider kam im April das Lesen etwas zu kurz. Habe ich doch leider nur zwei Bücher wirklich geschafft. Irgendwie hatte ich keine wirkliche Muse zum Lesen. Mich hat der Untersuchungsmarathon doch voll im Griff gehabt und hat es noch, ein wenig.

ᒪIᗴᗷᗴᑎ ᗰᗴᑎᔕᑕᕼᗴᑎ ᘜᗴTᖇOᖴᖴᗴᑎ

Letzte Woche hatte ich noch ein wundervolles Treffen mit einer ganz lieben Person. Endlich hat es mal geklappt und die liebe Su, von Diagnose Leben, und ich haben uns getroffen. Wir haben einen wundervollen und sehr beredeten Vormittag verbracht. Für uns stand auch fest, dass wir das wiederholen werden.

12 ᙭ 12 ᑕᕼᗩᒪᒪᗴᑎᘜᗴ ᗷᗴIᗰ ᗷᒪÜᗰᑕᕼᗴᑎ

Button


Meine Challenge für dieses Jahr habe ich trotzdem noch auf den Weg gebracht und hoffe, dass sich noch der eine oder auch andere daran beteiligt. Vielleicht habt Ihr ja Lust dazu, dann schaut doch rein.

ᗯIᑕᕼTIᘜ ᖴÜᖇ ᗪᗴᑎ ᑎᗴᑌᗴᑎ ᗰOᑎᗩT

Ein, für mich, sehr großes Anliegen, ist es, dass ich Euch, wie jeden Monatsanfang, darum bitte, Krebsvorsorge zu betreiben. Gerade wir Mädels sollte dann unsere Brüste abtasten.

Brustkrebs

ᗩᑌᖴ Iᑎ ᗴIᑎᗴᑎ ᗯᑌᑎᗪᗴᖇᐯOᒪᒪᗴᑎ ᗰOᑎᗩT ᗰᗩI!

Grüßle eure Ela 

Monatsrückblick, wichtiger Hinweis und nervige Störungen

Damit ist also der erste Monat des Jahres um. Ich möchte in diesem Jahr mal versuchen, euch Monatsrückblicke zu bieten. Und Euch so, noch mehr an meinem Leben teilhaben lassen. Natürlich nur bei dem, was ich auch wirklich preisgeben möchte, versteht sich 😜.

Bevor ich doch mit dem Januarrückblick beginne, habe ich noch was gaaaaaanz wichtiges für uns Mädels. Ihr wisst ja, immer am Anfang eines Monates solltet Ihr eure Brüste abtasten. Also …

Bild darf mitgen werden, aber bitte nicht verändern!

BRÜSTE ABTASTEN UND BEI AUFFÄLLIGKEITEN SOFORT ZUM GYNÄKOLOGEN!!!

So, das habe wir, dann schau ich doch mal, wie mein Januar so war.

Jahresrückblick 2021

Am 1. Januar habe ich Euch meinen Jahresrückblick gezeigt und von sehr vielen nur positives Feedback bekommen. Wer ihn noch nicht kennt, der schaut doch gerne mal hier vorbei.

#Glückssucher

Titelbild

Und ab dem 2. Januar habe ich dann auch gleich richtig in die Vollen gegriffen und bei einer 10-Tage-Challenge mitgemischt. Was war die klasse und ich habe super viel für und über mich dabei gelernt. Vielleicht habt Ihr Lust und schaut euch die Beiträge dazu nochmal an und vielleicht animiert es Euch ja auch mal so etwas zu machen. Hier geht es zu den Beiträgen.

#12x12Challenge

Button

Schon im alten Jahr noch, hatte ich die Idee, mal wieder etwas zu machen, an dem andere Blogger sich beteiligen können. Ja und damit das ganze nicht zu buchlastig wird, habe ich mir die #12x12Challenge ausgedacht. Bedeutet 12 Monate + 12 Frage = 1 Jahr. Ich wünsche mir, dass diese Challeng anklang findet und ihre Reise durch die Blogs macht.

Krebsi fragt Krebsi

Krebsi fragt Krebsi



Nun ist mein Herzensprojekt schon ein Jahr alt und dieses Jahr konnte ich meinen „ersten“ Mann dafür begeistern. Ich danke Dir lieber Christian, dass du mich dabei unterstützt. Wer gerne das Interview mit ihm nachlesen möchte, der schaut doch einfach mal hier rein.

Cancer Unites Staffelstab 2022

Titelbild

Da man nicht genug auf den miesen Beifahrer, egal in welcher Art er sich zeigt, aufmerksam machen kann und ich seid geraumer Zeit bei Cancer Unites registriert bin, konnte ich bei dem Staffelstabaufruf nicht nein sagen. Ja und was ich zum ersten Stab 2022 zu sagen hatte, könnt Ihr hier nachlesen.

Plötzlich war es dunkel

Am Donnerstag, den 20. Januar, um 22 Uhr war auf einmal der Strom weg. Zapfenduster, nix mehr zu sehen. Hatten ja die Außenrollos unten. Nur gut, dass wir unsere Kerzen auf dem Couchtisch stehen hatten, so konnten wir uns die nehmen und nach unseren Taschenlampen suchen. Schlimm war das für Junior, war er doch seit einigen Stunden an seiner Hausarbeit für die Uni am PC. Alles futsch 😳. Jedenfalls alles, was in den knapp 30 Minuten vor dem Stromausfall noch nicht automatisch gespeichert war. Riesen gemotze, aber ich kann ihn echt verstehen. Naja wir haben dann eben, weil der Strom nicht wieder kommen wollte, gesagt, wir gehen schlafen. Und siehe da, am nächsten Morgen war der Strom dann auch wieder da. Wir haben erfahren, dass er wohl um Mitternacht wieder da war (so Bekannte). 

Jedoch haben wir nun seit dem täglich immer wieder Stromausfall. Das kann beim besten Willen nicht gut für die E-Geräte sein. Auf Anfrage bei unserem Stromversorger gestern per Telefon (als wie mal Strom hatten 🤪), kam die Aussage, das Problem sei ihnen bekannt und sie würden mit HOCHDRUCK schon das ganze Wochenende daran arbeiten. Na, wer‘s glaubt …

WWW und auch noch gaaaaaaanz weit weg

Wenn es blöd kommt, dann aber richtig. Nachdem also am 20. Januar erst mal für mehrere Stunden der Strom weg war, dachte sich am nächsten Morgen ein Vollpfosten, säbeln wir doch mal den Internetverteilerkasten um und versuchen auch gleich noch ins angrenzende Haus zu krachen. Da ist er Gott sei dank nicht reingefahren, aber den Verteilerkasten, an dem auch wir für‘s Internet angeschlossen sind, den hat er komplett zerlegt. Na klasse und das zum Wochenende, Mahlzeit. Damit waren wir für fast zwei Tage nicht mehr erreichbar. APPLAUS DEMJENIGEN, DER DAS GESCHAFFT HAT!

So schlimm es war, waren wir doch froh, dass es Wochenende war und Junior nur eine Onlinevorlesung hatte. Dafür hat der Seebär mit seinem Handy einen Hotspot aufgebaut und Junior kam so ins Netz. War zwar echt abenteuerlich, da die Handynetze hier auch zu wünschen übrig lassen. 

Keiner der üblichen Netzbetreiber hält es für nötig, überall richtig Signal zu geben. Warum auch, man könnte ja echt mal wen erreichen. Das wäre ja mal was … tztztz … aber sagt das bloß keinem der großen Netzanbieter, sonst wissen die das nachher noch.

So ein Januar

Wie Ihr lest, der Januar hatte es echt in sich und bei all dem habe ich (leider nur) drei Bücher rezensiert bekommen. Doch ich verspreche Euch, dass es dieses Jahr deutlich mehr Bücher werden, die ich Euch vorstelle, als im letzten Jahr. Deshalb geh ich auch gleich weiter lesen, sonst wird das nichts mit meinem Versprechen. 

Grüßle eure Ela 

Sprecht über Krebs

Immer wieder mal, denke ich darüber nach, was gewesen wäre, wenn ich 2018 meinen Termin zur Mammographie nicht wahrgenommen hätte.

Immer mal wieder, denke ich drüber nach, wann hätte ich wohl den Knoten selbst gefühlt.

Immer mal wieder, denke ich darüber nach, ob es dann noch schlimmer gekommen wäre.

Genau deshalb rede ich darüber – sprecht auch ihr über Krebs.

Grüßle eure Ela

Vorsorge – Gürtelrose-Impfung

Brustkrebsschleife

Vor gut vier Wochen war ich zur reinen Routineuntersuchung bei meiner Hausärztin. In dem Zuge hat sich auch gleich meinen Impfstatus gecheckt und meine Covid19-Impfungen in ihrem Computer eingetragen (ich bekam sie ja über meinen Arbeitgeber und nicht bei ihr). Dabei sagte ihr das Programm, dass bei mir die Gürtelrose-Impfung empfohlen wird, da ich ja durch meine Krebserkrankung und des Bronchialasthmas prädestiniert wäre. Eigentlich wird diese Impfung erst ab 60 Jahren empfohlen, doch durch meine Vorerkrankungen bin ich nun deutlich früher dran. Ich bekam also von ihr ein Rezept für die Anfrage der Kostenübernahme unserer KK. Ja und was soll ich sagen, ich musste gerade mal kurze 1 1/2 Monate auf Antwort und Bestätigung der Übernahme, warten. *ironieon echt schnell waren die *inronieoff 🤣🤣🤣.

Wer nun sagt, aber du bist doch noch keine 60 Jahre alt … meine Hausärztin hat mir, aufgrund meiner Vorerkrankungen, dringend dazu geraten. Das mag bei jedem, in ähnlicher Situation, anders sein. Sprecht am Besten mit eurem Arzt darüber.

Heute nun haben ich das Impfstoff-Rezept abgeholt und zur Apotheke gebracht, dort wurde mir zugesagt, dass das Medikament morgen früh in der Praxis ist. Ich also nochmals zum Hausarzt und Termin vereinbart. Am Donnerstag bekomme ich damit meine erste Dosies und Ende September dann die Zweite.

Damit wieder eine weitere Impfung, fehlt dann nur noch die Grippeschutz, doch die verimpft meine Hausärztin erst ab November in diesem Jahr wurde mir gesagt. Naja, nicht schlimm, wichtiger wäre, wann die Auffrischung bezüglich Covid19 folgt, da meine Impfung ja im Januar 2021 abgeschlossen war.

Nun seid ihr wieder auf dem neuesten Stand der Dinge. Bleibt gesund, achtet auf euch.

Grüßle eure Ela 

Nachsorge Up Datet

Brustkrebsschleife

ᑌᑭ ᗪᗩTᗴT

Ich hatte gestern wieder meinen jährlichen Nachsorgetermin in der Strahlenklinik. 

Es ist alles in Ordnung. 

Die Ärztin, die bei mir die Nachsorge gemacht hat, hat mir einige Dinge gerade gerückt und dennoch wird sie sich nun mit meinem Radiologen, bei dem ich zur Mammographie bin, besprechen. Denn ich habe noch immer Schmerzen in der operierten Brust. Sie hat diese abgetastet und auch gemeint, dass sie die Verhärtungen spüre. Jedoch soll ich mir deshalb keine Gedanken machen. Sie wird mit meinem Radiologen sehen, ob ich zusätzlich zur Mammographie noch eine Sonographie bekommen solle. Dies würde sie in ihrem Schreiben an meine Gynäkologin dann empfehlen. Ich denke, und hoffe, jedoch, wenn die beiden dies beschließen, dass man mich dann anruft, denn mein nächster Gynäkologentermin ist erst im August. 

Dennoch bin ich soweit beruhigt und gehe auch nicht davon aus, dass irgendwas gravierendes ist. Ich muss einfach mehr Geduld haben und dann sind auch die Schmerzen in und um die Brust irgendwann weg.

Und damit seit auch ihr wieder auf dem neuesten Stand in Sachen Krebs bei mir.

Grüßle eure Ela

10 Jahre bloggen – 2011-2021 – und es geht noch weiter

10 Jahre Sonnenblümchen’s Dreams

Heute, ja genau heute vor 10 Jahren kam der erste Beitrag von Sonnenblümchen’s Dreams. Der helle Wahnsinn. Schon so lange gibt es diesen Blog. So lange blogge ich bereits. Obwohl…

Meine ersten Bloggerschritte habe ich schon einige Jahre zuvor bei diversen Anbietern gemacht. Ja und wie wohl viele andere Blogger da auch, so manchen Fehler bei der Wahl der Beitragstexte. 

So habe ich ganz am Anfang noch viel zu viel rein privates, incl Fotos, dort preis gegeben. Denn wir wir ja alle wissen, einfach nur löschen reicht da nicht.

DAS NETZ VERGISST NIE!!! 

Dennoch habe ich es geschafft und nach einigen Anfangschwierigkeiten dann bei Blogspot meinen Blog etablieren können. Ich musste dort zwar einmal so richtig neu beginnen, da sich dort wer reingehackt hatte und mir dadurch etliches kaputt gemacht hat, aber am 21. Februar 2011 bin ich dann wieder durchgestartet. 

In der neuen Zeit, habe ich es mir nicht immer leicht gemacht. So habe ich mich selbst immer mal wieder durch etliche Bloggerchallenges beeinflussen lassen, dass ich da überall mitmachen musste. So etwas blödes aber auch, ist mir doch dadurch echt viel Zeit für besseres entgangen. 

Ich habe daraus, so hoffe ich doch, gelernt. Immer mal wieder habe ich dann auch auf meinem Blog aufgeräumt. Also eben unnötige Beiträge komplett entfernt und endlich meinen Weg gefunden, was ich euch hier so alles präsentieren wollte.

Heute findet ihr nun eben buchige Beiträge und einiges zu meinen Hobby, wo wie auch hin und wieder mal was rein privates, wie z. B. über meine Krebserkrankung. Sehr wenig, bis gar nichts,  jedoch über meine Familie. Dies möchten sie nicht und das respektiere ich.

Eine kleine Geschichte, wie ich zu meinem ersten Rezensionsexemplar gekommen bin, möchte ich euch noch erzählen. Anfang 2014 schrieb mich die Autorin Marita Sydow Hamann direkt über meine Blogmail an und fragte, ob ich nicht Interesse daran hätte ein Buch von ihr zu lesen und auf meinem Blog vorzustellen. Ich war natürlich erst einmal richtig buff, dass sich da ein Autor direkt an mich gewand hatte. War doch mein Blog noch gar nicht so bekannt und dennoch wurde ich gefunden 🥰. Nachdem ich den Klappentext kannte, war schnell für mich klar, dass ich das Buch sehr gerne lesen wollte und die Autorin hat es mir deshalb direkt von ihrem Verlag als Hardcover zusenden lassen (hier findet ihr die Rezension zu besagtem Buch). Wow, ich war echt total happy und das Buch hüte ich seid dem wie meinen Augapfel. Vielleicht bekomme ich irgendwann noch einmal ein Autogramm von ihr dort hineingeschrieben, sollten wir uns irgendwann einmal sehen. Doch Norwegen und Deutschland liegt nun nicht direkt nebeneinander, deshalb muss ich wohl noch länger warten.

Ich freue mich einfach darüber, dass ich meinen Weg mit meinem Blog gefunden habe und dass ich dadurch immer mal wieder neue Leser gewinnen kann und meinen bisherigen Lesern, so hoffe ich, mit meinen Beiträgen ein wenig die Zeit vertreiben kann. 

Geburtstagsbild

Aber nun lasst uns doch einfach den Tag ein wenig feiern. Ja und wie kann man das besser, als mit Geschenken. Doch hier geht es jetzt nicht darum, dass ihr mich beschenkt, das macht ihr ohnehin schon mit jedem eurer Kommentare unter meinen Beiträgen, sondern ich beschenke einen von euch. 

Was möchte ich davon von euch nun? Bitte erzählt mir doch einmal, wie ihr auf meinen Blog aufmerksam geworden seid? Ja und wie lange ihr mich denn schon begleiten?

Gewinnen könnt ihr eine Blinddate Buchbox mit diversen Büchern von lieben Autoren, die mich schon sehr lange begleiten. Unter anderem von Nadja Losbohm, Conztanze S. Steinberg und Nadine Baumann. Auch von mir kommen noch ein/zwei Bücher, die ich gerne weiter geben möchte, dazu und natürlich noch die eine oder andere Überraschung.

Ohne den Gewinnspielhinweis geht es leider nicht, lest ihn euch gut durch, bevor ihr mitmacht!

Mitmachen könnt ihr bis Mittwoch, den 24. Februar 2021. Danach werde ich hier, in den Kommentaren, den Gewinner bekannt geben.

Viel Glück dabei und Danke, dass ihr bei mir seid.

Grüßle eure Ela 

Wandern, wandern, wandern

Okay, unser Urlaub ist nun schon ein Weilchen um und wir bzw. ich habe auch schon wieder gearbeitet. Der Seebär hatte vor 1 1/2 Wochen eine Schnappfinger-OP und Junior beendet gerade seine Herbstferien. Trotzdem möchte ich euch noch kurz erzählen, wo der Seebär, Hundine und ich Urlaub gemacht haben. 

Nun fragt ihr euch bestimmt…und was war mit Junior? Naja, der hatte zu der Zeit Schule und wollte, als wir den Urlaub letztes Jahr geplant hatten, eh nicht mit. Mit fast 18 Jahren sollte er es ja auch schaffen, vor allem war es auch für ihn indirekt Urlaub. Urlaub von den Eltern 🤣🤣🤣.

Nach drei Tagen ging es weiter in den Taunus, nach Usingen. Die dortige Unterbringung war ein echter Schock. Wir kamen uns vor, wie in den frühen 60gern, obwohl wir zu dem Zeitpunkt noch nicht mal auf der Welt waren. Schaut euch mal die Fotos des Zimmers an 😱.

Da wir jedoch nur zum Schlafen da waren, konnte man es bedingt aushalten. Zu empfehlen ist die Unterkunft jedenfalls nicht. Dennoch haben wir die Umgebung uns angesehen. 

Auf den Weg in den Taunus, waren er noch am Kyffhäuser. Absolute sehenswert. Am Folgetag haben wir das Römer Kastell Saalburg bei Bad Homburg, den Feldberg in Schmitten besucht und anschließend waren wir dann auch noch im Freilichtmuseum Hessenpark. Das Wetter hat auch super mitgespielt und so konnten wir den Tag richtig genießen.

Nach zwei Übernachtungen und einem super schnellen Aufbruch, ging es dann direkt an die Mosel. Dort hat der Seebär uns eine Ferienwohnung in Bernkastel-Kues gemietet. Und was für eine, wow. Hier waren wir dann knappe fünf Tage und haben es voll genossen. Von unserer Dachterrasse konnten wir direkt auf die Mosel und rüber zur Burg Landshut sehen. Ja und genau in die Richtung hat es uns dann auch gezogen. 

Hier nun ein kleiner Einblick dessen, was wir alles dort gesehen haben.

Eine Kleinigkeit haben wir jedoch noch extra gemacht. Wir sind an einem Tag von unserer FeWo aus noch nach Trier gefahren und haben uns dort alles sehenswerte angesehen, wie z. B. die Porta Nigra. Ja und ich hatte noch die Möglichkeit eine Mitkämpferin dort kenne zu lernen. Wohnt doch die liebe Mary in der Nähe und wir haben uns in Trier getroffen. Es war zwar nur kurz, dafür aber herzlichen.r

So, damit habt ihr nun hoffentlich auch ein wenig „Urlaub“ machen können und seid nun stark für die nächsten Tage und Wochen, die da kommen mögen.

Grüßle eure Ela

Wunsch erfüllt

Da muss ich erst 52 Jahre alt werden und eine so fiese Diagnose bekommen, dass ich mir einen Wunsch erfüllen. Ja uns nun fragt ihr euch, was das wohl ist. Ich habe mir vor fast zwei Wochen mein erstes Tattoo stechen lassen und ich liebe es. Aber schaut einfach selbst mal, welches Motiv ich gewählt habe. Ich bedanke mich auf jeden nochmals bei der lieben Carmen von Blood and Pain.

Blümchen war wandern in der sächsischen Schweiz

Nun ist der wundervolle Urlaub auch schon wieder 1 ½ Wochen um, doch ich möchte euch hier ein paar Impressionen davon zeigen.

Am 7. Juli 2019 sind wir gegen 9 Uhr in Richtung Bad Schandau unterwegs gewesen. Im Großen und Ganzen war die Fahrt recht ruhig. Okay unser Hundemädchen Shari fährt leider nicht sehr gerne Auto (deshalb meinte mein Seebär, wir brauchen einen Bus, damit sein Mädchen Platz hat *lol, hat aber auch nicht viel gebracht) und ich kann scheinbar längere Strecken auf der Rückbank nicht mehr ab *heul. Die Hälfte der Fahrt habe ich nur gelegen, somit nicht viel von der Umgebung mitbekommen *schmoll. Aber was hilfst, mein Körper meinte wohl, nix mit hinten sitzen, sich um Hundine kümmern, vielleicht ein wenig lesen oder einfach aus dem Fenster sehen *grummel.

Angekommen in Bad Schandau, ging es einen ziemlich schmale und steilen Weg hoch zu unserer Ferienwohnung, Apartmenthaus Wartburg (unsere Zimmer waren die hier). Den „Tod“ fanden wir kurz vor unserer Unterkunft.

Dann will ich euch doch noch mal einiges an Fotos zeigen von unseren tollen Wanderungen. Den ersten Tag hieß es erst einmal unseren Ort und die direkte Umgebung erkunden…

Sogar einen Luchs haben wir gesehen, der hat unsere Shari ziemlich angefaucht, doch die hat sich davon nicht beeindrucken lassen *lach.

Am folge Tag hieß es dann rauf auf den Berg *lol und da haben wir ein tolles Haus gefunden. Es muss wohl mal ein Hotel mit Restaurant gewesen sein. Aber bei mir ging gleich, um es mit den Worten all der lieben Autoren, die ich schon kennenlernen durfte, zu sagen, das Plotbunny durch. Ist doch echt viele tolle gruselige Geschichten wert oder?

Unteranderem fanden wir an einem Grundstückseingang diese wundervollen Gargoyls und da konnte ich einfach nicht anders *grins.

Am Donnerstag (und leider unseren letzten Tag dort, da die Wetterfee es nicht gut mit uns meinte für die letzten Tage) sind wir dann gute neuen Stunden unterwegs gewesen. Nach dem Frühstück ging es für uns zum Fähranleger (ja dort gibt es sowas auch, Bad Schandau liegt ja direkt an der Elbe) und wir sind übergesetzt zum Bahnhof. Von dort fuhren wir dann nach Stadt Wehlen. Dort angekommen ging das Wandern auch schon los und zwar sehr steil aufwärts. Boah menno ich bin doch keine Bergziege *lol.

Unsere erste Station war die Bastei mit ihrer wundervollen Steinbrücke (die haben wir vor knapp drei Jahren das erste Mal besucht gehabt) und dort oben haben wir dann noch lecker gegessen (war ja unser Hochzeitstag).

Von dort oben ging es dann auf direktem Wege wieder zurück nach Bad Schandau, dort gab es zum Abschluss noch einen leckeren Eisbecher für jeden und für unsere Shari einen „Eimer“ Wasser. Die arme Maus war richtig platt und wir hatten runde Füße. Ja und die Ortsansässigen haben nur gelacht und mit den Köpfen geschüttelt. So machen wir es hier an der Ostsee auch. Die Touristen sind aber auch ein verrücktes Volk. Wir von der Ost- oder Nordsee fahren in die Berge und kraksel und die Bergleute liegen wie die Ölsardinen am Strand *lol. So macht es jedes Völkchen halt anders. Aber im Großen und Ganzen war es, obwohl wir abgebrochen haben und schon am Freitag statt am Sonntag wieder heim sind, da es die letzten Tage durch regnen sollte, ein wundervoller Urlaub.