Damit werde ich mal auf links gedreht

Titelbild

Heute war nun der erste von mehreren Untersuchungsterminen gewesen. Heute war ich in der Nuklearmedizin zu meiner ersten KᑎOᑕᕼᗴᑎᔕᘔIᑎTIᘜᖇᗩᖴIᗴ. 

Ziemlich aufregend für mich, wusste ich doch nicht, was auf mich zu kommt. Also hieß es um 8 Uhr in der Praxis einfinden. Wie bei jedem Erstbesuch in einer neuen Praxis, bekam ich auch hier den obligatorischen Fragebogen 🙈. Kaum hatte ich diesen ausgefüllt, ging es auch gleich los.

Der Arzt setzte mir, nach dem ich es mir auf der „wunderhübschen“ Liege des Röntgengerätes gemütlich gemacht habe, eine Nadel. Hier führte er als erstes mal ein wenig Kochsalzlösung ein, damit es sauber ist und gleich im Anschluss gab es knapp 1/2 ml eines radioaktiven Präparates. Jammy lecker … ne Spaß bei Seite, geschmeckt habe ich das natürlich nicht. 

Damit war das also dann mal drinnen und die erste Reise auf dem Röntgenbild begann. Wahnsinn wie schnell das Zeug sich im Körper verteilt hat. Konnte es super auf dem kleinen Bildschirm direkt über mir sehen. 

Nur ein Beispielfoto eines Röntgengerätes (Link im Bild enthalten).

Das ging super schnell und schon durfte ich mich erst einmal wieder anziehen und für gut 1 3/4 Stunden im Wartezimmer, oder auch im Umfeld der Praxis (was ich aber bei unserem miesen Wetter unterlassen habe), bewegen bzw habe ich mich in die äußerste Ecke gesetzt und dort gelesen. 

Kurz vor 10 Uhr ging es wieder zur nächsten Runde im Röntgengerät. Dieses Mal wurden der Becken-, der Brust-, meine Füße (wegen der Heilung der Sprunggelenksfraktur) und dann der gesamte Körper gescannt. Die Untersuchung dauerte knapp 1 Stunde.

Noch habe ich keine Ergebnisse, einzig fragte mich die Arzthelferin ob ich eine Rippenfraktur habe/hätte. Nicht das ist wüsste, aber ich fühle dort schon seid einer Weile was, was mir komisch vorkommt, doch kein Arzt (bisher) für voll genommen hat. Doch die Helferin meint, jetzt sicherlich nicht mehr, denn man sieht sehr deutlich, dass da was ist bzw nicht stimmt. Jedoch meinte sie auch gleich, dass das bestimmt mit meiner Osteoporose zusammen hängt und ich mir jetzt keine all zu großen Sorgen machen sollte. 

Also gut, bring ich mal meine Gedanken in andere, schönere, Richtungen und warte dann mal nächste Woche ab, wenn mir meine Hausärztin die Ergebnisse präsentiert. 

Die nächste anstehende Untersuchung ist dann am 11. April. Da habe ich die jährliche Kontrolle mit Mammographie und Sonographie. Ja und nach Ostern stehen noch Magen- und Darmspiegelung und Sono Abdomen an. Man gönnt sich ja sonst nichts. 

Doch ich schau, dass ich mich nicht all zu verrückt deshalb mache und werde dann mal fleißig Wasser trinken, damit das Leuchtzeug schnell wieder aus meinem Körper raus ist.

Grüßle eure Ela

Autor: ela

Ich denke, träume, knipse, lache, lese, schreibe und dabei vergess ich nie meine Lieben. Vielleicht unterhalten wir uns ja hier, ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen und wünsche viel Spaß hier auf meinem Blog.

3 Gedanken zu „Damit werde ich mal auf links gedreht“

  1. Hallo Ela,

    hm, also ich drücke Dir einfach die Daumen, dass das was Dir möglicherweise komisch vorkam…jetzt vielleicht eine fache Erklärung bekommt und nicht noch eine, weitere Schlange an Untersuchungen mit sich bringen wird…augenzwickern..
    Denn Untersuchungen hast Du wirklich genug, finde ich und sicherlich jeder der Deinen Bericht liest..

    Sei gedrückt mal so…O.K…..LG…Karin..

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: