„Unerwartet geliebt: A Greenwater Hill“ von Sarah Saxx

Inhalt: Auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Ex läuft Dawn Bennet dem sympathischen Inhaber der Monkey Bar Bruce Tillman in die Arme. Kurzentschlossen bietet er ihr ein Dach über dem Kopf an – nicht ahnend, dass sie länger bleiben wird als geplant. Immer weiter schleicht sie sich in sein Herz, und Bruce setzt alles daran, ihr zu beweisen, dass es auch gute Menschen gibt. Dawn schätzt seine liebenswerte Art und lässt zu, dass er ihre Mauern sanft zum Einsturz bringt. Doch auch wenn sich eine zarte Zuneigung zwischen den beiden entwickelt, bleibt ihre Vergangenheit wie ein dunkler Schatten in der Nähe, bereit, sie jeden Moment zurück in ihre persönliche Hölle zu ziehen. (Text (c) Amazon)

Mein Fazit: Die Buchreihe „A Greenwater Hill“ der Autorin Sarah Saxx geht endlich weiter. Bevor ich euch jedoch meinen Eindruck zur Geschichte widerspiegle, komme ich erst einmal…

…zum Cover…das Cover zum Buch passt sich harmonisch in die bestehenden der Reihe hinzu und wie ich finde, ist es wirklich gelungen.

klick zum Buch

Dann mal zur Geschichte…dieses Mal hat die Autorin uns die Geschichte von Bruce und Dawn mitgebracht. Bruce selbst haben wir ja schon hin und wieder in den anderen, bisherigen, Bänden der Reihe kennengelernt. Wenn auch nur als Randfigur, aber mir war er jedenfalls schon ein Begriff. 

Wie ich es bereits so sehr liebe an der Schreibweise der Autorin, hatte sie mich sofort wieder mitgenommen. Etwas neu war jedoch, dass dieses Mal die Geschichte mit einer gehörigen Portion Spannung und Crime bestückt war. Wahnsinn, ich bin total geflasht. Spitze, genau die richtige Dosis. Mir hat es super gefallen und ich hoffe, dass so etwas in anderen Geschichten ähnlich nochmals kommt.

Eine Liebesgeschichte mit dem gewissen Extra, aber dennoch eine Liebesgeschichte.

Daten zum Buch

gelesene Version: Taschenbuch

Seitenzahl: 269Seiten

Verlag: Selfpublisher

Meine Bewertung:

5 Bücher

Wer nun die spannungsgeladene und mit ein wenig Crime behaftete, Liebesgeschichte von Bruce und Dawn lesen möchte, der schaut doch einfach mal beim großen A vorbei und dann viel Spaß beim Lesen.

Grüßle eure Ela 

„From Miami with Love: Scarlett & William“ von Amanda Frost

Inhalt: Aufgrund einer Erbschaft findet sich der erfolgsverwöhnte New Yorker Anwalt William Malone plötzlich in Miami wieder, wo er sich dem letzten Willen seines Vaters beugt und für ein Jahr die Leitung eines Luxushotels übernimmt. Eine Herausforderung, die ein Mann wie er problemlos meistern sollte, wäre da nicht diese sexy Südstaatenlady Scarlett Jenkins, eine Restaurant- und Hoteltesterin, die ihm das Leben zur Hölle macht.

Schon bald ist die Anziehungskraft zwischen den beiden jedoch derart intensiv, dass sie hin und wieder ihre eigentlichen Ziele aus den Augen verlieren.

Eine prickelnde Liebeskomödie, so heiß wie die Sonne über dem Sunshine State Florida. (Text (c) Amazon)

Mein Fazit: Endlich mal wieder ein Buch einer meiner Lieblingsautorinnen, von Amanda Frost. Doch bevor ich auf die Geschichte eingehe, komm ich erst einmal…

…zum Cover…sehr ansprechend und es hat genau das richtige Miami-Flair.

klick zum Buch

Damit komme ich zur Geschichte…es hat ein kleines Weilchen, dass ich endlich mal wieder ein Buch der Autorin Amanda Frost lesen konnte. Nein, es lag nicht daran, dass sie mit einem neuen Buch so lange gewartet hat, sondern, weil mein SuB mittlerweile Himalaja-Ausmaße angenommen hat 😂.

Doch kommen wir zur Geschichte…wie ich es von der Autorin gewohnt bin, hat sie mich sofort mitgenommen und zwar direkt ins warme Miami (da wäre ich jetzt auch sehr gerne). In der Geschichte geht es um William (und seine Brüder) und um das Erbe, welches ihm (ihnen) sein (ihr) Vater hinterlassen hat und darum, dass er (sie) es um keinen Preis ihrer verhassten Stiefmutter überlassen wollen. Ja und in genau dieser Situation trifft er auf „die“ Frau. 

Die Autorin schafft es immer wieder, einen mit den Protagonisten zu lachen, zu lieben und sich in sie zu versetzen. Alles, ja alles, das ganze drum und dran passte einfach perfekt und bescherte mir wundervolle Lesestunden.

Hier habe ich noch ein kleiner Video zum Buch für euch:

Für mich ist das Buch eine klare Leseempfehlung.

Meine Bewertung:

5 Bücher

Daten zum Buch

gelesene Version: eBook

Seitenzahl: 269

Verlag: Selfpublisher 

Damit ihr auch in den Genuss kommt, schaut einfach mal beim großen A und dann ganz viel Spaß beim Lesen.

Grüßle eure Ela 

„MissVerständnis – Borderline“ von Mari März


Inhalt: ICH MAG KEINE MENSCHEN!

Mia Martin alias MissVerständnis ist eine erfolgreiche Ratgeberautorin, bis sie beschließt, Menschen nicht mehr zu mögen. Mutwillig zerstört sie ihre Karriere, tanzt auf den Trümmern dessen, wofür sie hart gearbeitet hat. Etwas Neues erschafft man nur aus dem Nichts. 

Nach einer düsteren Reihe verrückter Ereignisse drängt ihr Verleger sie dazu, sich in eine Nervenklinik einweisen zu lassen. 

Ins BLISS – dem Refugium für verwirrte Künstler.

Im schneebedeckten Nirgendwo.

Hier darf sie endlich frei sein.

Zumindest glaubt Mia das, bis der Strom ausfällt …

WAS IST WAHN, WAS IST WAHR?

Was bedeuten Grenzen im Nirwana der Angst?

Was, wenn die Wahrheit eine Lüge ist? (Text (c) Amazon)

Mein Fazit: Das vorliegende Buch der Autorin Mari März ist mir mehrfach angezeigt worden, warum auch immer 🤣. Doch bevor ich euch von meinen Eindrücken dazu erzähle, komm ich doch erst einmal…

…zum Cover…endlich mal ein Cover, dass nicht typisch ist und auch nicht eines der vielen, immer wieder auftauchenden, Pärchen als Motiv verwendet. Ich mag es sehr.

klick zum Buch

Und damit zur Geschichte…bevor ich dann wirklich zur Geschichte komme…schaut mal, dass sagt man über die Autorin (gefunden auf Amazon):

Mari März passt in keine Schublade. 

Sie schreibt Bücher fürs Regal. 

Ihre Geschichten berühren, bewegen, begeistern. 

Ihre Charaktere sind kantig, polarisierend – wie sie. 

Ihr Stil ist … 

Es passt, so finde ich, wie die Faust aufs Auge 😂. Komme ich doch jetzt, endlich, zur Geschichte.

Als allererstes hat mich der Buchtitel neugierig gemacht und als ich mir dann den Klappentext durchgelesen habe, wurde es noch interessanter und ich bin (wie es eine liebe FB-Freundin immer sagt) bei Amazon (m)ausgerutscht 🤣.

Ja, das Thema ist nicht jedermanns, Borderline. Ich bin jedoch sehr schnell von der Art und Weise, wie die Autorin ihre Geschichte schrieb überzeugt gewesen.

Die Buch ist aber kein Ratgeber oder ein irgendwie geartete Geschichte, in der die Protagonisten nur so dahin vegetieren. Hier wurde sehr eindrucksvolle mit der Thematik umgegangen. Ich war immer bei der Protagonistin. Habe mit ihr gelitten, geschrieen (aber nur still, wollte meine Männer ja nicht erschrecken) und auch ein wenig gelacht. 

Ich, für meinen Teil, konnte das Buch nur schwer weglegen. Und wie meinte die liebe Mari zu mir, ich bin nun marifiziert. Ja und wieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee. Für mich ist es auf jeden Fall nicht das letzte Buch der Autorin.

Meine Bewertung:

5 Bücher

Informationen zum Buch

meine gelesene Version: eBook

Seitenzahl: 369 Seiten

Verlag: Selfpublisher 

Da dies mein erstes Buch der Autorin war, bin ich mal im Netz auf die Suche nach Informationen zu ihr gegangen:

Homepage 

Autorenseite auf FB

Autorenseite auf Amazon

Wer nun auch Lust hat und marifiziert werden möchte, das Buch gibt es unter anderem beim großen A.

Grüßle eure Ela

„Meph“ von Nici Hope

Inhalt: Autorin Lynn zieht sich an einen Bergsee zurück, um ungestört zu Schreiben.Dann trifft sie Meph und gerät in einen Strudel aus Illusion, Inspiration und Intensität.Eine Mystery-Horror-Novelle mit Sexappeal! (Text (c) Amazon)

Mein Fazit: die vorliegende Kurzgeschichte der Autorin Nici Hope, ist mein erstes Buch von ihr. Doch bevor ich euch meine Eindrücke wieder gebe, kommen wir erst einmal…

…zum Cover…mystisch und blau, mich spricht es an 😍.

ein Klick zum Buch

Und damit…

…zur Geschichte…eine Kurzgeschichte die es in sich hat. Die Autorin bedient sich hier der Mystik und dies so stimmig, dass ich das Buch in einem Rutsch durch hatte. Sie hat ihren Protagonisten so viel Leben eingehaucht. Ihr Schreibweise ist einfach klasse. Gerade weil ich ja auch sehr gerne in dem Genre lese. Ich war total begeistert. Nun bin ich, nach dem ich die Stimme der Autorin bereits in einem Hörbuch genießen durfte, auch total angetan, von ihrer eigenen Art Geschichten zu schreiben.

Meine Bewertung:

5 Bücher

Da dies ja das erste Werk der Autorin war, welches ich gelesen habe, bekommt ihr hier noch ein paar Informationen aus dem Netz über sie.

Homepage der Autorin 

FB-Autorenseite

Amazon-Autorenseite

Damit auch ihr in den Lesegenuß kommt, schaut einfach mal beim großen A vorbei und dann viel Spaß beim Lesen.

Grüßle eure Ela 

Die dämonische Blogtour mit Lisa Skydla – Gewinnspielbekanntgabe

Ihr Lieben, nun ist die Blogtour um Bella schon eine Woche um und das Gewinnspiel seit gestern beendet. Ich bin euch jedoch noch den Gewinner schuldig. Doch bevor ich diesen bekannt gebe,  möchte ich mich nochmals bei meinen Mitbloggern und bei der Autorin Lisa Skydla für diese tolle Tour bedanken. Natürlich möchte ich ebenfalls auch euch, meine lieben Leser, dafür Danken, dass ihr dabei wart.

Dann wollen wir mal…rühr eben noch im Lostopf rum…tadaaaaaa


Der Gewinner ist…

Gilas Bücherstube

Liebe Gila, erst einmal herzlichen Glückwunsch und dann, melde dich bitte per Mail (zu finden im Impressum) bei mir und nenn mir deine Adresse. Diese leite ich dann an die Autorin weiter, damit du schnellstens deinen Gewinn in Händen halten kannst. 

Allen anderen, die an meinem Gewinnspiel teilgenommen haben, nicht traurig sein, das nächste Gewinnspiel kommt schon bald.

Grüßle eure Ela 

„Gestärkt aus der Krise: Der kleine Ratgeber: Damit Du sagen kannst: Die Krise war zwar sehr herausfordernd – doch ich bin gut durch gekommen.“ von Steffi Reinschild-Barzen

Inhalt: Jede Lebensveränderung kann eine Krise hervorrufen. Sämtliche Lebensübergänge wie Pubertät, Ehe, Scheidung, Jobwechsel, Rente, Krankheit können für uns Menschen Krisen bedeuten, nämlich der Verlust des seelischen Gleichgewichts. 

Sinnkrise, Lebenskrise, Wirtschaftskrise, Unternehmenskrise, Corona-Krise…. Das Wort Krise findet in unserem Sprachgebrauch in den unterschiedlichsten Situationen einen Widerhall. Mit Selbstfreundlichkeit, Selbstwirksamkeit und einer gesund gerechten Lebensweise den Krisen, die das Leben nun mal mit sich bringt, trotzen. 

Damit man sagen kann: Die Krise war zwar schmerzhaft – doch ich bin gut durchgekommen. 

Dafür hält dieser kleine Ratgeber wichtige Impulse bereit und zeigt auch Fallstricke auf, wann und weshalb man Gefahr läuft, im Krisenmodus zu verharren oder man die falschen Schlüsse zieht. Fallstricke sind Aussagen wie „Ja ich weiß, ich müsste eigentlich etwas für mich und meine Gesundheit tun, aber ich bin beruflich so eingespannt…“ und viele andere mehr. Wege diese inneren Hürden zu überwinden werden in dem Ratgeber aufgezeigt und es gibt darüber hinaus zahlreiche Anregungen zur Selbstreflexion. (Text (c) Amazon)

Mein Fazit: Dieses Mal habe ich mir einen Ratgeber der Autorin Steffi Reinschild-Barzen vorgenommen. Doch bevor ich das Gelesene reflektiere, komme ich erst einmal…

…zum Cover…okay, was soll man von einem Buchcover eines Ratgeber erwarten? Mich spricht es nicht wirklich an, jedoch denke ich, ist es für einen Ratgeber passend.

ein Klick zum Buch

…zum Inhalt…dieser Ratgeber ist eine Hilfe, für jeden, der sich in einer Krise befindet. Ganz egal ob privat oder beruflich. Gerade in der jetzigen Zeit, bedingt durch das Virus, gibt es sicherlich etliche, die sich in einer Krise befinden, sich aber nicht trauen, deshalb professionelle Hilfe zu holen. Der Ratgeber gibt einem, mit einfachen Worten, Hilfestellung und hat sogar einige kleinere Formulare, die man sich zur Hilfe nehmen kann. Ob es dann jedoch für jeden einzelnen eine echte Hilfe sein kann, das muss sicherlich jeder für sich selbst entscheiden. Ich persönlich sehe es nur bedingt hilfreich. Würde mir wohl, wenn es richtig schlimm wäre, echte professionelle Hilfe nehmen. Aber für den Anfang, zur Information, ist der Ratgeber dennoch hilfreich. Wer gerne mal reinlesen möchte oder eben nur Anhaltspunkte sucht, der ist damit gut bedient.

Meine Bewertung:

4 Bücher


Informationen zum Buch:

meine gelesene Version: eBook

Seitenzahl: 115 Seiten

Verlag: -/-

Das Buch findet ihr unter anderem bei Amazon. Viel Spaß beim Lesen.

Grüßle eure Ela 

Die dämonische Blogtour mit Lisa Skydla, Videos und Gewinnspiel

Oh weh, jetzt kommt wirklich der letzte Beitrag von mir zur dämonischen Blogtour. Ich hoffe, es hat euch gut gefallen und ihr habt Lust auf des Buch bekommen. Doch bevor ich euch das Gewinnspiel präsentiere, habe ich da noch was für euch.

Das kleine Video habe ich für das Buch gebastelt, aber schaut einfach selbst mal rein:

Ach ja und das die Autorin Lisa Skydla einen Podcast hat, habe ich euch ja bereits früher mal geschrieben, ja und für ihr Buch hat sie natürlich auch einen erstellt. Den habe ich euch auch noch mitgebracht:

Und? Seid ihr nun noch neugieriger auf das Buch? Na dann schnell mal zum großen A und kaufen.

🥰🥰🥰

Dann kommen wir doch mal zum GEWINNSPIEL.

Die Autorin Lisa Skydla hat dafür für einen meiner LeserInnen ein Taschenbuch von „Bella – Geliebte des Dämons“ bereit gestellt. Klasse, oder? Ich freu mich sehr darüber.


Was müsst ihr dafür tun? Ich würde gerne von euch wissen, was ihr über Dämonen und übersinnliches denkt und warum gerade ihr das Buch gewinnen müsst.

Ich bin mal sehr gespannt, was ihr mir dazu sagt und drücke schon mal allen die Daumen.

Zeit zum Mitmachen habt ihr bis zum 02. September 2020. Am folgenden Tag kommt dann die Losfee zum Einsatz. 

Wichtiges zum Gewinnspiel, ohne geht es leider nicht. Deshalb lest es euch gut durch, bevor ihr mitmacht.

Damit möchte ich Danke sagen, Danke meinen Mitbloggern, Danke an Lisa Skydla für ihr tolles Buch und Danke meinenLesern, dass ihr dabei ward.

Und nun noch allen, die mitmachen, viel Glück 🍀.

Grüßle eure Ela 

Die dämonische Blogtour mit Lisa Skydla, Rezension von „Bella – Geliebte des Dämons“

Heute ist leider schon der letzte Tag der dämonischen Blogtour mit Lisa Skydla und ich stelle euch meine Rezension zum Buch vor:

„Bella – Geliebte des Dämons“ von Lisa Skydla

Inhalt: Ritualmorde, Hamburg und Dämonen

In der Speicherstadt der Hansestadt Hamburg treibt ein Mörder sein Unwesen. Darius Hellberg, der Jagd auf ihn macht, gerät in den Fokus der Polizei. Als ob das noch nicht kompliziert genug wäre, stolpert ausgerechnet jetzt seine Seelengefährtin Bella in sein Leben.

Darius ist es gewohnt, zu bekommen, was er will, doch Bella macht ihm da einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Denn als er sich weigert, ihr sein Geheimnis zu verraten, verlässt sie ihn.

Aber wie sagt man seiner Liebsten, dass man ein dominant-sadistischer Dämon ist? Zumal er eine Katastrophe heraufbeschwören könnte, wenn er seine wahre Identität preisgibt.

Als der Mörder Darius eine Leiche vor die Tür legt, spitzt sich die Lage zu. Wird er Bella am Ende an den Killer verlieren? Oder schafft er es rechtzeitig, sie zu überzeugen, dass er der Richtige für sie ist? (Text (c) Amazon)

Mein Fazit: Mein zweites Buch der Autorin Lisa Skydla und bevor ich euch mehr darüber erzähle, komme ich erst einmal…

ein Klick zum Buch

…zum Cover…Dieses Cover hat für mich den absoluten Wow-Effekt. Ich finde das Cover einfach nur klasse.

Und damit…

…zur Geschichte…Ein Unfall bringt Bella zu einem geheimnisvollen Mann, dass dieser einmal ihre große Liebe wird, wollte sie erst nicht wahr haben. 

Die Autorin hat mich wieder mitgenommen und dazu noch in die Welt des BDSM entführt. Doch das war es nicht alleine, was mich begeistert hat. Sie hat es geschafft mehrere Gefühle, Genre und Situationen in eine Geschichte zu packen. So findet man dort neben BDSM auch Hoffnungslosigkeit und Hoffnung. Es wird spannend und aufregend. Übersinnlich und Engelsgleich. Im Grunde verbindet die Autorin in ihrer Geschichte so ziemlich alles, was eine sinnlich, spannende und hoch erotische Liebesgeschichte aus macht. Wer all das mag, dem kann ich die Geschichte um Bella und Darius einfach nur empfehlen.

Meine Bewertung:

5 Bücher

Damit ihr auch schnell zum Buch findet, habe ich hier noch den Link zu Amazon. Viel Spaß beim Lesen.

Damit habt ihr nun den vorletzten Blogtourbeitrag von mir bekommen. Doch eine Blogtour wäre keine Blogtour, wenn wir da nicht noch was hätten. Also freut euch auf nachher.

Grüßle eure Ela 

Die dämonische Blogtour mit Lisa Skydla, Tag 1/2

Und? Hat euch mein erster Beitrag gefallen? Hamburg ist doch schön, oder? Ich kann die Stadt auf jeden Fall empfehlen. Also, wenn ihr mal im Norden seid, dann fahrt doch mal hin.

Ja, und damit komme ich zu meinem zweiten Thema, welches ich mir für diese Blogtour ausgesucht habe. Ein nicht ganz so einfaches Thema, denn jetzt muss ich aufpassen wie ich es bzw. was ich schreibe. Doch fang ich einfach mal an.

Wer von euch eventuell schon mal ein Buch der Autorin Lisa Skydla gelesen hat und von ihrem neuen Buch „Bella – Geliebte des Dämons“ den Klappentext kennt, der weiß eventuell, welches Thema nun kommt. 

Wir kommen nun zu einer sexuellen Spielart, die auch im Buch eine große Rolle spielt. Wir kommen zu…

BDSM

Damit ich euch nichts völlig Falsches erzähle, habe ich mich darüber mit der Autorin unterhalten und das Folgende habe ich dazu von ihr erfahren:

„Also allgemein: B=Bondage, D=Dominant, S=Sub oder Sadism, M=masoschismus

Es gibt tausende Arten BDSM auszuleben, angefangen von kleinen Fesselspielchen im Bett bis hin zum bekannten 24/7. Das heißt die/der Sub ist wirklich immer in der Rolle. Jeden Tag der Woche, deshalb 24/7.

Wichtig ist SSC oder RACK. SSC=Safe, sane consensual = sicher, vernünftig und einvernehmlich. 

RACK=Risk Aware Consensual Kink = Risiko bewusster einvernehmlicher Fetisch. 

Also das eine ist eher auf die Sicherheit getrimmt. Man macht nichts, was den Partner wirklich verletzen könnte. 

Das andere heißt, man ist sich der Risiken bewusst, geht sie auch ein, aber immer einvernehmlich und eben darauf bedacht, keinen bleibenden Schaden zu verursachen.

Was auch noch total wichtig ist: Wenn es Sub schlecht geht, fängt Dom auf. Kein vernünftiger Dom lässt sein Eigentum alleine, besonders dann nicht, wenn es ihr/ihm nicht gut geht. 

Vertrauen ist die Basis, weil manche Praktiken schon gefährlich werden könnte.“

Um nicht zu spoilern, nur soviel. Im Buch wird beschrieben wie Darius Bella heranführt und was er als Dom gerne macht. 

Auch bekommt man eine kleinen Einblick zu Bondage. 


Die Autorin erklärt: „Eigentlich ist Bondage schon das Festbinden. Es gibt viele Stile, der kunstvollste und bekanntest ist Shibari.“


Es gibt noch einiges mehr, was mit BDSM zusammenhängt, doch grundsätzlich sollte gelten, stets darauf zu achten, dass der/die Sub nicht verletzt wird. Jedenfalls nicht so, dass es ernste oder gar schwerwiegende Probleme mit sich zieht.

Wer noch mehr dazu wissen möchte, da hätte ich den Artikel bei Wikipedia. Ansonsten sollte bei all den sexuellen Spielarten, natürlich die Lust beider im Vordergrund stehen. 

Vielen lieben Dank für die Hilfe bei dem doch sehr exclusiven Thema liebe Lisa Skydla.

Nun bin ich mal gespannt, was ihr zu diesem doch außergewöhnlichen Beitrag auf meinem Blog. Ich hoffe, ich habe nun niemanden damit total verschreckt und hoffe, ihr seid am Donnerstag (27.08.2020) wieder bei mir. Dann findet ihr meine Rezension und ein Gewinnspiel zu „Bella – Geliebte des Dämons“ hier. 

Damit ihr wisst, wo ihr morgen seid, hier mal der Link für euch:


23.08.2020 – Tag 2: Die Bücherfreaks – Dämonen und übersinnliche Mächte – deren Geschichte

und gleich noch alle weiteren Tage dazu:

24.08.2020 – Tag 3: Bücher Fanpage Freunde – Musical und interview mit Bella und Darius

25.08.2020 – Tag 4: Buchtabensalat von Yvonne – Rund um die Autorin Lisa Skydla, incl. Interview

26.08.2020 – Tag 5: Lesegruft/Enya’s Welt – Die Geschichte zu Bella und Darius

27.08.2020 – Tag 6: Rezensions- und Gewinnspieltag auf alle teilnehmenden Blogs

Bis dahin wünsche ich euch wundervolle und belesende Stunden,

Grüßle eure Ela 

P. S.: beide Bilder (c) pixabay.com

Die dämonische Blogtour mit Lisa Skydla, Tag 1/1


Die dämonische Blogtour mit Lisa Skydla startet heute und ich darf euch unterhalten. Doch bevor ich gleich durchstarte, bekommt ihr hier noch einmal unseren Blogtouren-Plan.


Für alle eine kleine Information, es geht bei unserer Blogtour um folgendes Buch der Autorin: „Bella – Geliebte des Dämons“.

~~~

So, nun aber wirklich zu meinem ersten Thema. Ich entführe euch in die Stadt, in der die Geschichte um Bella und Darius, spielt. Es geht nach…

HAMBURG

Ja, ihr lest richtig, endlich mal eine Geschichte, die nicht in Übersee spielt, sondern in Deutschland. 

Ich nehme euch einfach mal mit und versuche euch die Stadt an der Elbe (und der Alster) ein wenig näher zu bringen. Selbst habe ich sie, als Kind und Jugendliche, einigemale, sowohl mit meinen Eltern, als auch mit der Schule, besucht. 

Ein paar Fakten zur Weltstadt Hamburg habe ich natürlich auch für euch.

Hamburg ist eine Frei und Hansestadt

Einwohner: 1.845.017 (Stand März 2020)

Fläche: 755,22 qkm

(Wikipedia)

Dann komme ich doch mal zu einigen zentralen Orten, die im Buch vorhanden sind. 

Da wäre zum einen, der Arbeitsplatz von Bella. Sie arbeitet gezwungenermaßen bei einem Reeder, der Hafenrundfahrten durchführt, unteranderem auch in die Speicherstadt. 


Ja und auch der Wohn- und Arbeitsort von Darius sollte erwähnt werden. Er hat sich eines der leerstehenden Häuser der Speicherstadt umgebaut. So ähnlich könnte es aussehen.


Und dann ist da noch die Sankt Nikolai Kirche. Sie ist heute ein Mahnmal „den Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft zwischen 1933 und 1945“ gewidmet. Also einfach nur perfekt für Dämonen. Doch was genau dort geschieht verrate ich jetzt lieber nicht. Die Ruine der Hauptkirche St. Nikolai steht am Hamburger Hopfenmarkt. Sie wurde 1195 begründet und in ihrer letzten neugotischen Ausführung 1874 fertiggestellt. Ihr 147,3 Meter hoher Turm war von 1874 bis 1877 das höchste Bauwerk der Welt. 


Ich selbst kenne den Fischmarkt und die Alster noch. Kann beides sehr empfehlen, wobei zum Fischmarkt müsst ihr schon wirklich früh raus. 


Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig, die Weltstadt Hamburg, näher bringen und ihr habt nun Lust, sie mal zu Besuchen. Es lohnt sich auf jeden Fall, Hamburg ist immer eine Reise wert.

Damit lasse ich euch erst einmal ein wenig in Ruhe, bis nachher.

Grüßle eure Ela

Bild 1-3 (c) pixabay.com

Bild 4 (c) Wolfgang Meinhart (gefunden im Wikipediabeitrag über den Hamburger Fischmarkt)