Selbstständigkeit und Vorsorge

Genau heute hat wieder ein neuer Monat begonnen und wie an jedem ersten heißt es wieder, Brüste testen. Bitte denkt alle daran, denn auch wenn ein Tag vergeht, ein Monat zu Ende ist oder was auch immer vorbei ist, der miese Beifahrer schläft nie. Leider kann es jeden erwischen und deshalb unternehmt die nötige Vorsorge. Sowohl selbst, als auch beim Arzt.

Aber nicht nur das war heute. Nein. Auch meine Selbstständigkeit hat heute begonnen und ich hatte euch versprochen, dass ich euch noch ein wenig mehr dazu erzähle. Dies mache ich jetzt einfach mal anhand eines Flyers und dem Link auf meine, eigens dafür eingerichtete, Seite. Vielleicht hat ja wer von euch Interesse an meinem Service oder kennt wen, für den es etwas wäre. Über „stille Post“ freue ich mich immer.

Sonnenblümchens Schreibstube 

Und damit beende ich den Tag und sage euch, habt einen wundervollen November, gebt auf euch acht und bleibt gesund.

Grüßle eure Ela 

Erst Krebsdiagnose und Sprunggelenksfraktur und dann Selbstständigkeit

Okay, gerade Geburtstag gehabt und da dachte ich mir, ich erzähl euch doch mal, warum es so ruhig hier derzeit ist.

Also, dass ich Dussel mir mein rechtes Sprunggelenk gebrochen hatte im Sommer, dass wisst ihr ja wohl noch. War echt total tollpatschig, aber das nur nebensächlich.

Als, da ich nicht wirklich abschätzen kann, wann ich wieder voll mit meiner Putzstelle anfangen kann, haben mein Mann und ich überlegt, was ich tun könnte/sollte. Denn so eine Heilung bei einer Sprunggelenksfraktur ist echt langwierig. Ja und Hamburger Model, also täglich wenige Stunden arbeiten gehen, geht bei mir nicht. Ich bin Minijobbler und da muss ich sofort voll einsetzbar sein. Naja und ewig will ich nun auch nicht putzen. 

Also kam uns die Idee, ich mache mich selbstständig. Gelernt habe ich Bürokauffrau und damit lässt sich ja was anfangen. Auch bin ich super gerne in Social Media unterwegs. 

Na und dann lese ich halt echt viel. Warum also nicht einfach daraus was zaubern? Ich mache mich damit, ab 1. November 2021, selbstständig in Büromanagment, Marketing und Tester für Produkte und Dienstleistungen.

Meinen Minijob habe ich gekündigt und Gewerbe ist angemeldet. Nun bin ich mal gespannt, wie es sich anlässt. Meine ersten Kunden habe ich bereits, da ich ja schon eine Weile, nebenbei für einen Autorenservice in Social Media tätig bin. 

Einiges ist natürlich vorher noch zu tun und deshalb werde ich die Tage genau dafür noch eine kleine Seite basteln. Sobald diese steht, bekommt ihr natürlich Bescheid und den Link von mir.

Es ist echt schon eigenartig, da muss ich erst krank werden (Brustkrebs) und mir dann auch noch was brechen, damit ich mir meinen Traum verwirkliche.

Grüßle eure Ela 

Neuer Monat, neue Dinge im Anmarsch und Pinktober

Pinktober

Wieder ein neuer Monat und ich lege allen Frauen nahe, ihre Brüste abzutasten. Macht es für eure Gesundheit.

Nicht nur ein neuer Monat hat begonnen, sondern auch noch der Monat, in dem es um ᗷᖇᑌᔕTKᖇᗴᗷᔕ geht. Verschließt bitte eure Augen nicht davor. Sagt nicht einfach „mich betrifft es ja doch nicht, ich bin ja gesund“. So dachte ich auch lange und trotzdem war dieser miese Beifahrer dann doch der Meinung, er müsse bei mir andocken. 

Ja und dann erzähl ich euch minimal etwas. Es wird sich beruflich was bei mir tun, doch bevor ich dazu mehr erzähle, muss noch einiges geklärt werden. Es wird also spannend beim Blümchen.

Lasst es euch dennoch gut gehen und gebt acht auf euch.

Grüßle eure Ela 

Jahresrückblick und neues Jahr

Genau wie viele andere auch, habe ich mir Gedanken zum Jahr 2020 gemacht. 

Ein Jahr, dass es uns allen echt abverlangt hat. 

Ein Jahr, das Worte wie „Corona, Covid-19, Pandemie, Lockdown, Homeoffice, Homeschooling, Masken und Verschwörungstheoretiker“, aber auch „Donald Trump und die Präsidentenwahl“ beschert hat. 

Es mag jetzt jeder seine eigenen Gedanken dazu haben, dennoch gehe ich davon aus, ein jeder kann mit den Worten was anfangen. Sie machen durchweg schon Sorgen, auch wenn wir versuchen, diese weitgehend von uns zu schieben. Mal geht es, mal eben nicht. Jeder versucht auf seine Art und Weise mit den Gegebenheiten umzugehen.

Auch war es ein Jahr, in dem wir (nicht nur durch den Virus) liebe Menschen gehen lassen mussten 😔. 

Auch für mich persönlich hat es einige Sachen gegeben, die mich gefordert haben. So ist es auf jeden Fall die Tatsache, dass auch mir, nach meiner Schwester und unserer Mama, die Diagnose des BCRA2-Gendefektes gestellt wurde und ich darauf hin Anfang des Jahres mir vorsorglich die Eierstöcke und Eileiter habe entfernen lassen. Denn dort brauch ich nicht auch noch Krebsbefall. Aber ansonsten geht es mir derzeit wirklich, gesundheitlich, super. Die letzte Knochendichtemessung hat jedoch leider ergeben, dass ich das Medikament bezüglich der Osteoporose nehmen muss. Doch das habe ich ohnehin erwartet. Aber wisst ihr? Das ist echt ein Klacks gegen die Krebserkrankung. 

In all dem, was so dieses Jahr auf einen eingeprasselt ist, kann ich für mich sagen, dass ich sehr froh bin, dass uns Kurzarbeit und/bzw Jobverlust erspart geblieben ist. Auch hat sich im Grunde nicht gravierend etwas für uns geändert. 

Mein Resümee für dieses Jahr, die Maskenpflicht im Pflegebereich und bei Amtsgängen oder beim Einkaufen, sollte, in meinen Augen, beibehalten werden. Auch wenn alle geimpft wurden. Ich habe meine erste Impfung diese Woche erhalten, da ich in einem Pflegeheim arbeite. In gut drei Wochen bekomme ich dann die zweite Impfung. Ja und was soll ich sagen? Mir geht es gut, also traut euch und lasst euch auch impfen.

Nun zum neuen Jahr: 

Ich möchte deutlich mehr lesen, damit ihr hier noch mehr Tipps für neue Bücher bekommt, und ich werde wieder meine Stöcker zum Nordic Walking schnappen. Die habe ich in den letzten Monaten total vernachlässigt, dabei sollen unbedingt noch ein paar wenige Pfunde purzeln, damit ich endlich mein Wunschgewicht von 65 kg erreiche. Am Besten sogar noch mein Traumgewicht von 60 kg, wobei das wohl eher unrealistisch ist. Aber die 65 will ich schaffen. Es sind nur noch 4 Kilo, sollte ich also schaffen.

Also, packen wir‘s an und dann erreichen wir alles.

In diesem Sinne, habt ein tolles 2021!!!

Grüßle eure Ela 

Pinnwand: Schon zwei Wochen alt…


…ist das neue Jahr und es war vollgepackt mit arbeiten gehen, Haushalt und natürlich lesen *lach. Aber das wird euch bestimmt nicht anders gegangen sein. Nach den Festtagen hatte uns alle der Alltag gleich wieder fest im Griff.
Sagt doch mal, wann habt ihr die Weihnachtsdekoration und auch euer Bäumchen aus dem Haus verbannt? Wir haben am 1. Januar alles entfernt. Ja, echt, so früh. Doch das ist dem Geschuldet, dass ich mit meinen Männer einen Kompromiss eingegangen bin, damit ich überhaupt ein Bäumchen habe. Ich kenne es zwar von zu Hause so, dass Papa am 24. Dezember den Baum ins Wohnzimmer gestellt hat und Mama, hinter für uns verschlossener Tür, diesen dann geschmückt hat. Dann gab es am Abend unseren Kartoffelsalat mit Nürnberger Würschtel. Erst danach durften wir wieder ins Wohnzimmer und es gab Bescherung. Wie war das bei euch denn so? Deshalb war bei uns eben alles ganz fix wieder auf dem Dachboden verstaut. 
Nun habe ich hier noch ein paar kleine, für mich, Änderungen. Nein, ich werde hier nicht gleich alles einstampfen. Nein ich habe mir auch die Fahne geschrieben, schnelle und vor allem regelmäßiger auf eure lieben Kommentare zu meinen Beiträgen zu reagieren. Denn ein Blog lebt ja nun einmal davon, dass der Blogger mit seinen Verfolgern auch kommuniziert *lach.  Wenn es trotzdem vielleicht einmal ein wenig dauert, verzeiht mir. Es soll ja echt noch ein reales Leben neben dem Netz geben.
Dann will ich also gleich noch einen, wie ich finde, wichtigen Hinweis hier im Blog integrieren. Lasst euch also überraschen liebe Autoren, denn der könnte für euch wichtig sein *kuss.
Damit bin ich erst einmal wieder weg und wünsche euch und uns allen einen schönen Mittwoch.

Dat Blümchen gehört auch wieder dazu

Ich glaub ich muss doch mal was privates los werden… ne nichts wirklich Weltbewegendes…aber was, dass mich echt mächtig freut…dat Blümchen geht wieder Arbeiten .
Vor geraumer Zeit habe ich mal wieder, so auf blauen Dunst hin, einige Bewerbungen für einen 450,–€-Job auf die Reise geschickt. Unter anderem auch in unserem ortsansässigen Altenhilfezentrum. Die Bewerbung habe ich per Mail versandt. Wollte ja Porto sparen und außerdem war es eh gerade mitten im Poststreik gewesen. Wer weiß wann dann meine Bewerbung angekommen wäre. Also ich schicke die Bewerbung per Mail und genau einen Tag später bekomme ich schon einen Anruf, ob ich Zeit habe für ein Vorstellungsgespräch. Na da lässt man sich doch nicht zweimal bitte. Das Gespräch war super gewesen, auch wenn zu dem Zeitpunkt noch nichts wirklich fest stand, sah es schon damals echt gut aus. Genau 14 Tage später dann ein weiterer Anruf. Ob ich noch möchte, klar will ich. Damit hatte ich dann den Job und konnte somit am 16. Juli gleich anfangen. Spitze, nun bin ich an 12 Stunden in der Woche dort als Reinigungskraft immer vormittags zugegen und verdiene damit wieder mein eigenes Geld. OK, wir mussten hier einiges ein klein wenig umstrukturieren, aber warum soll das nicht klappen? Andere Familien schaffen das auch. Ich freu mich einfach riesig, dass meine Jobsuche so schnell geklappt hat. Hätte ich echt nicht gedacht, einfach der Hammer.