Wer den Schaden hat …

Titelbild

… der braucht für den Spot nicht zu sorgen, oder wie heißt das?

Heute erzähl ich euch mal, warum es die letzte Woche so ruhig ums Blümchen war.

Samstag, der 10. Juli 2021, kurz nach 21 Uhr. Ich wollte mal testen, ob ich nicht den Geschwingkeitsrekord im Treppab laufen schaffe. 

Rums … krach … knack … riesen Schreck und das Blümchen schreit wie am Spieß. 

Ihr merkt schon, die Art, die ich ausprobiert habe, ist nicht wirklich zu empfehlen.

Ich habe auch nur einen minimalen Blick auf meinen rechten Fuß gewagt. Dieser war im 45 Grad Winkel in die falsche, ziemlich unnatürliche, Richtung geknickt und so geblieben. 

Meine Männer kamen natürlich sofort, aus zwei unterschiedlichen Richtungen, zu mir. Junior hat Hundine geschnappt und hat sie von mir bzw meinem Fuß ferngehalten. Und mein Seebär hat sofort den Notruf getätigt. Der Rettungsdienst und Notarzt waren dann auch recht schnell bei uns. 

In der Zeit bis dahin, habe ich, mit Einwirkung meiner Männer, versucht, mich erst einmal wieder runter zufahren. So ein schreiendes Hysterium will ja niemand sehen und hören.

Als dann die Notärztin und der Rettungsdienst bei uns war, wurde mir sofort ein Zugang gelegt und ich bekam Schmerzmittel. Daten wurden abgefragt und im selben Augenblick hat die Notärzte und ein Sanitäter meinen Fuß wieder gerade gerückt und anschließend sofort geschient und bandagiert. Ja und dann bekam ich eine Fahrt im Rettungswagen in die Klinik. 

In der Klinik, bzw Notaufnahmen, angekommen, gingen dann auch schon die weiteren Untersuchungen los. Alles immer wieder mit noch weiterem Schmerzmittel, denn ansonsten wäre ich denen wohl die Wände hoch gegangen. 

Natürlich wurde der Fuß dort geröntgt und was soll ich sagen? Ich habe ganze Arbeit geleistet. Im Sprunggelenk war ein einziger Trümmerhaufen. Ich hatte also eine OP gewonnen. Doch da diese nun nicht unbedingt mehr um Mitternacht anberaumt werden sollte, wurde mein Fuß neu, und dieses Mal mit Gips, verbunden und ich wurde auf Station gebracht. Die Nacht bekam ich nochmal einige Schmerzmittel über den Zugang und etwas zum Schlafen. Unter den Drogen, war der Schmerz ganz gut auszuhalten. Obwohl, nun da der Fuß wieder in der Normalstellung lag, es gar nicht mehr wirklich so weh tat. 

Sonntag, der 11. Juli 2021: ja also eigentlich wäre ja unser 24. Hochzeitstag, doch den habe ich dann um 10 Uhr erst einmal auf dem OP-Tisch verbracht. Hier haben sie meinen Fuß geschraubt und Platten eingefügt. So um die Mittagszeit, war ich dann wieder auf meinem Zimmer und es ging mir einigermaßen gut. Noch stand ich eh unter Narkose und Schmerzmittel. Dennoch ging es und hin und wieder konnte ich meiner Familie und meinen Freunde per Handy mitteilen wie es mir ging. Meinen Hochzeitstag habe ich trotzdem mehr verschlafen, als alles andere.

Am Montag, den 12. Juli 2021, die erste Visite um 7 Uhr morgens. Hier wurde mir dann nun erzählt, was ich da fabriziert hatte und das ich nun um 12 Schrauben und eine Platte reicher in meinem Fuß bin. Am Nachmittag kam dann auch schon zwei Physiotherapeuten und ich bekam meine Gehhilfen. Gar nicht so einfach damit zu laufen, wenn man nicht wirklich genügend Kraft in den Armen hat und dann auch noch genau die Seite nicht belastet werden darf, mit der man sonst so aktiv ist. 


Ja und seid Donnerstag, dem 15. Juli 2021, um die Mittagszeit bin ich nun wieder daheim. Am Freitag früh war ich auch schon bei meiner Hausärztin. Hier habe ich gerade echtes Glück, da sie für mehrere Monate eine zusätzliche Ärztin im Team hat und diese ist Chirurgin. Somit bin ich in besten Händen und muss lediglich wegen weiteren Röntgenaufnahmen wo anders hin. 

Das ganze hat mir nun eine sehr lange Therapie beschert. Ich darf jetzt vorerst die nächsten sechs Wochen nicht auftreten. Danach auch nur bedingt/prozentual. Auch hat meine allerbeste Freundin, sie ist meine Physiotherapeutin, jede Menge mit mir zu tun. Ja und wir fangen auch schon am Montag an.

In der Klinik sagte man mir, dass ich, wenn alles gut geht, in 10-12 Wochen eventuell wieder arbeiten könnte. Mal sehen, wie der Fuß heilt und wie gut ich die Physiotherapie hinbekomme. 

So, nun wisst ihr, dass das Blümchen zu dumm zum Laufen ist.

Grüßle eure Ela 

Autor: ela

Ich denke, träume, knipse, lache, lese, schreibe und dabei vergess ich nie meine Lieben. Vielleicht unterhalten wir uns ja hier, ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen und wünsche viel Spaß hier auf meinem Blog.

5 Gedanken zu „Wer den Schaden hat …“

  1. Hallo liebe Ela,

    da darfst Du nicht so streng mit Dir sein…..wer eine Treppe im Haus hat…dem kann halt auch so was passieren….augenzwickern ..O.K.

    Das Du eine Freundin hast die Phyo ist…solltest Du mal als persönliches Glück ansehen.
    Denn mein Mann hat ex-Mal angerufen überall..bis er endlich mal einen Termin bekommen hat…

    Gute Besserung ……LG…Karin…

    1. Hallo Karin,

      naja, ein wenig (wenn nicht sogar komplett) selbst Schuld bin ich schon. Warum geh ich auch Sockfuß durchs Haus 🤨.

      Oh ja, ich bin echt froh, dass meine Freundin Physiotherapin ist. Hier müsste ich auch unendlich lange Warten um überhaupt mal wen zu finden.

      Grüßle Ela

  2. Hallo liebe Ela,

    hm, weil Du ein Trendsetter bist….war nur Spaß ..nicht böse gemeint..O.K.
    …hm…schau Dir die Leute in den Werbungen an…jeder läuft da mit Socke rum…keine zieht die ollen Hausschuhe an….

    LG..Karin..

    1. Huhu Karin,

      alles gut, ich verstehe Spaß. Stimmt, da wird auch immer mal wieder Werbung für Stoppersocken gemacht, aber ob die dann geholfen hätten? Wenn man umknickt, dann wohl eher nicht.

      Grüßle Ela

  3. Hallo Ela,

    O.K. das ist schön..bin froh
    ….hm, ich hatte da eher an die Werbung für ein Reinigungsgerät gedacht augenzwickern..Marke vergessen!!!
    Wo jemand sagt…. sie benutzt es gerne, weil sie gerne im Haus nur auf Socken geht….

    LG..Karin..

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.