4. Februar 2020 = Weltkrebstag

Heute ist Weltkrebstag und damit dieser miese Beifahrer auch niemals unbeachtet bleibt, bin auch ich mit dabei und erzähle darüber. Doch am besten machen das wir alle. Lasst uns niemanden vergessen, der es nicht geschafft hat, ihn los zu werden oder gar noch dabei ist, ihm in den Allerwertesten zu treten.

Link hinterlegt, einfach drauf gehen.

Damit lasst uns drüber reden, denn nur so bleibt der Krebs im Gespräch und wir alle werden dafür sensiblisiert. In diesem Sinne…

#talkaboutcancer

Liebe Grüßle und gebt auf euch acht

eure Ela

Mammographie und jetzt…


Gleich beim ersten Mal!
 
Heute komme ich mal mit einem, für mich, schlimmen Thema daher. Es hat mal nichts mit Büchern zu tun. Leider nein. Okay, dann will ich doch mal anfangen. Ich muss es mir einfach mal von der Seele reden.
Wie einige von euch bestimmt mitbekommen haben, bin ich ja im vergangenen Jahr nun ein halbes Jahrhundert alt geworden. Und wie viele andere Frauen in meinem Alter, bekam ich nun auch in diesem Jahr meine Aufforderung zur Mammographie zugesandt. Diese auch gleich mit Termin. Okay, sie ist rein auf freiwilligen Basis, aber warum sollte man sie nicht war nehmen. Besser ist es auf jeden Fall. Gut, mein Termin war nun Anfang Februar und ich also hin. War nicht wirklich schlimm. Ist zwar nicht so angenehm, wenn einem der Busen eingequetscht wird, aber es ist auszuhalten und es ist ja nicht für Stunden. Verabschiedet wurde ich mit den Worten, in einer guten Woche sollte ihnen das Ergebnis zukommen per Post. 
So war es dann auch, obwohl das eigentliche Ergebnis war es nicht. Es war lediglich ein neuer Termin und der Hinweis, es wurde etwas entdeckt und dies müsste nochmals abgeklärt werden. Sorry, aber mit diesem Schreiben war das Wochenende total versaut (Brief kam an einem Samstag).  Das hieß also noch einmal zittern bis zum nächsten Untersuchungstermin. Bei diesem konnte jedoch nicht alles geklärt werden und ich bekam den nächsten Untersuchungstermin bei einem anderen Arzt.  Nicht schön sowas zu hören, aber was solls, da musste ich nun durch. Mir wurde gesagt, es muss nochmals eine detaillierte Ultraschalluntersuchung erfolgen und eventuell Gewebeproben entnommen werden. 
Wieder eine Woche mit zittern verbracht und mich mit arbeiten abgelenkt. Was sollte ich auch anderes machen.
Dann kam besagter nächster Termin und wie ich befürchtet hatte, blieb mir die Gewebeprobeentnahme nicht erspart. Ich wurde 4-mal gestanzt (mein Busen ist noch blau davon und es ist nun schon knapp 2 Wochen her). Die Ärztin musste mich wieder vertrösten, denn das Ergebnis wäre erst eine Woche später aus dem Labor zurück. Okay, wieder eine nervöse Woche.
Ja und dann kam also letzten Donnerstag und schon beim Hineingehen ins Sprechzimmer zur Ärztin war mir klar was los ist. Ich hatte es so im Gefühl und dann bestätigte sie es auch schon. 
Ich habe Brustkrebs!!!
Nun gut, ich habe noch Glück im Unglück. Der Tumor ist direkt unter der linken Brustwarze und gerade mal 12 mm groß. Auch sind meine Lymphknoten Befundfrei. Dennoch wird einer davon mit entfernt, zur Sicherheit. Denn gerade die Lymphknoten sind ja die Leiter zum Transport der Krebsmetastasen in den Körper. Und um das zu vermeiden, wird der eventuell Betroffene mit entfernt. Um diesen zu lokalisieren, wird mir einen Tag vor der OP ein Metallröhrchen eingesetzt und dadurch eine radioaktive Flüssigkeit gespritzt. Damit wollen sie dann den richtigen Lymphknoten feststellen. Auch wenn der Tumor nun bösartig ist, ist er Gott sei Dank nicht aggressiv. Er wächst super, super langsam. Und damit wird meiner Nachbehandlung lediglich Bestrahlungen und Hormontherapie bedeuten. Um eine Chemo komme ich drum herum. So hoffe ich jeden Falls.
Nun hatte ich bei diesem Termin schon meinen OP-Termin für diese Woche bekommen, doch wie es ja immer so schön ist, kommt es anders als man denkt. Mein Körper meinte dann doch, es ist gerade mal so schön zu rebellieren und da nehmen wir doch mal eine Influenza mit. Damit muss ich nun diese erst einmal richtig auskurieren und Anfang April geht es dann unters Messer. 
Ja und deshalb Mädels geht bloß zur Mammographie, denn das ist extrem wichtig. Je früher etwas entdeckt wird umso besser!

Pinnwand: Schon zwei Wochen alt…


…ist das neue Jahr und es war vollgepackt mit arbeiten gehen, Haushalt und natürlich lesen *lach. Aber das wird euch bestimmt nicht anders gegangen sein. Nach den Festtagen hatte uns alle der Alltag gleich wieder fest im Griff.
Sagt doch mal, wann habt ihr die Weihnachtsdekoration und auch euer Bäumchen aus dem Haus verbannt? Wir haben am 1. Januar alles entfernt. Ja, echt, so früh. Doch das ist dem Geschuldet, dass ich mit meinen Männer einen Kompromiss eingegangen bin, damit ich überhaupt ein Bäumchen habe. Ich kenne es zwar von zu Hause so, dass Papa am 24. Dezember den Baum ins Wohnzimmer gestellt hat und Mama, hinter für uns verschlossener Tür, diesen dann geschmückt hat. Dann gab es am Abend unseren Kartoffelsalat mit Nürnberger Würschtel. Erst danach durften wir wieder ins Wohnzimmer und es gab Bescherung. Wie war das bei euch denn so? Deshalb war bei uns eben alles ganz fix wieder auf dem Dachboden verstaut. 
Nun habe ich hier noch ein paar kleine, für mich, Änderungen. Nein, ich werde hier nicht gleich alles einstampfen. Nein ich habe mir auch die Fahne geschrieben, schnelle und vor allem regelmäßiger auf eure lieben Kommentare zu meinen Beiträgen zu reagieren. Denn ein Blog lebt ja nun einmal davon, dass der Blogger mit seinen Verfolgern auch kommuniziert *lach.  Wenn es trotzdem vielleicht einmal ein wenig dauert, verzeiht mir. Es soll ja echt noch ein reales Leben neben dem Netz geben.
Dann will ich also gleich noch einen, wie ich finde, wichtigen Hinweis hier im Blog integrieren. Lasst euch also überraschen liebe Autoren, denn der könnte für euch wichtig sein *kuss.
Damit bin ich erst einmal wieder weg und wünsche euch und uns allen einen schönen Mittwoch.

Wichtige Entscheidung

So und ich habe noch eine, für mich, wichtige Entscheidung für meinen Blogg getroffen. Nichts schlimmes, ich mach ihn nicht dicht. Ich habe nur Aufgeräumt und dabei beschlossen meine beiden Fotobloggerprojekte zu beenden, da diese nicht wirklich laufen und wer braucht schon Bloggerprojekte an denen, außer dem Initiator, nur einen Hand voll weitere Blogger teilnehmen. Seit mir deshalb nun nicht böse, aber sie machen beide keinen wirklichen Sinn. Dennoch werde ich hier hin und wieder mal Fotos einstellen, wenn ich tolle, interessante und/oder lustige Motive vor die Linse bekomme und dafür braucht man dann auch keinen extra Projektanreiz. Außerdem habe ich (und bin noch dabei) ordentlich unter den Boxen und Unterseiten mal aufgeräumt, da war so einiger Müll dabei und Altlasten wollen entsorgt werden um Platz für Neues zu machen.


Ich hoffe, ihr lauft mir nun nicht komplett alle weg, denn ich werde weiterhin bloggen und immer mal etwas einstellen, sei es aus meiner Hobbyecke (stricken und pixeln) oder auch die eine oder andere neue Buchrezension. Außerdem, so denke ich, werde ich hier hin und wieder mal Themen aufgreifen, die mich wirklich bewegen und interessieren oder gar nerven und aufregen oder auch belustigen. Also seit mir wohl gesonnen und habt ein wundervolles und nicht zu kaltes Wochenende.

Geht uns alle an: No Mobbing!

darf mitgenommen werden


Mobbing hat in der heutigen Zeit viele Gesichter. Durch das Netz gibt es nun leider auch dort massives Mobbing. Nicht wie früher, nur im Beruf oder privat Leben, sondern jetzt wird sogar durchs Netz gemobbt. Egal ob man die gemobbte Person am anderen Ende der Leitung nun persönlich kennt oder eben nicht. Leider ist dies mittlerweile schon gang und gebe heutzutage. Ich finde das ziemlich erschreckend. Man sollte wirklich mal seinen Mitmenschen einfach so leben lassen, wie er es mag und wenn man tatsächlich mal ein Problem mit jemanden hat, diesen auch direkt ansprechen und nicht gleich in aller Öffentlichkeit ihn mobben, gar defamieren. So eine Aktion finde ich einfach armselig, denn jede Differenz lässt sich irgendwie klären.

Aus diesem Grund möchte ich mich von solchen Personen, die Anderen wissentlich mobben, distanzieren und rufe dazu auf, es mir gleich zu tun. Hierzu habe ich einen kleinen Button entworfen und wer mag, darf es sich gerne für seinen Blog, sein Board oder HP mitnehmen und es dort veröffentlichen. Ich würde mich jedoch über eine Verlinkung zu diesem Beitrag sehr freuen, damit mehr auf dieses Thema aufmerksam werden und sich dagegen aussprechen. Und vielleicht mag auch auch noch jemand anderes dazu einen Beitrag in seinem/ihrem Blog verfassen, ich würde mich sehr freuen. Denn umso mehr auf dieses Thema aufmerksam machen, umso besser und vielleicht schaffen wir es gemeinsam, dass es weniger, vielleicht sogar gar keine Opfer von Mobbing mehr gibt.