„Der Schneekönig: Dark Fairytale“ von Eyrisha Summers

Rezension Button

Endlich kam ich dazu und konnte abtauchen in die „Märchen“Welt von Eyrisha Summers. Doch so wirklich märchenhaft war die folgende Geschichte dann doch nicht und das, wo ich doch Märchen liebe. Aber seht einfach selbst erst mal, um was es im Buch eigentlich geht.

Inhalt: „Willkommen im Reich des Schneekönigs, Prinzessin! Erwarte keine Rettung, erwarte keinen Prinzen, denn es wird nur Dunkelheit sein, die du empfangen wirst.“

Im hohen Norden, so sagen es alte Geschichten und Fabeln, lebt eine wunderschöne Frau, deren Herz so eisig ist, dass alles Lebendige in ihrer Nähe erfriert. Es ist die Schneekönigin, deren kaltes Reich dort liegt, wo Eis und Schnee die Macht haben …

Doch ihr, die ihr dieses Buch in Händen haltet, euch sei kundgetan, dass sich hinter der Maske aus Kälte und Eis in Wahrheit ein Mann verbirgt. Und dieser will nur eines: Rache! Seine Feinde schickt er in den Käfig, um einen Kampf auf Leben und Tod zu bestreiten und genau dieses Schicksal droht auch Eona und ihrem Zwillingsbruder Derek. Nur einer der beiden wird nach dem Willen des Schneekönigs die Arena lebend wieder verlassen. Doch warum schafft die junge Frau es nicht, ihren Entführer und Peiniger zu hassen? Warum schlägt ihr Herz in seiner Nähe so viel schneller? Und aus welchem Grund spürt sie hinter der frostigen Fassade dieses Mannes eine unglaubliche Wärme, die sie nicht mehr loslässt?

Lasst euch entführen in eine Welt, in der die Kälte regiert und verzaubern von einer Geschichte voller Magie und Liebe …

Triggerwarnung: Kein liebenswertes Märchen und kein phantastischer Liebesroman erwartet dich hier, sondern Dark Romance. Diese Geschichte enthält explizite Szenen, eine deutliche Sprache und entspricht vielleicht nicht unbedingt deinen Moralvorstellungen. Im Gegensatz zu Eona, kannst du frei entscheiden, ob du das Reich des Schneekönigs betreten willst. Den Unentschlossenen rate ich zur Leseprobe, den anderen wünsche ich viel Spaß in der finsteren Unterwelt des Schneekönigs.

Meine Bewertung: Es hat wirklich, wirklich sehr lange gebraucht, dass ich wieder ein Buch der Autorin Eyrisha Summers gelesen habe. An ihr und ihren Büchern lag es auf keinen Fall, es lag einfach an all den vielen anderen Büchern, die mich immer wieder überfallen. Doch komme ich nun endlich zu diesem Buch und dem Cover … die Farben, das Motiv und einfach alles, es passt wie die Faust auf‘s Auge. Ich finde das Cover einfach klasse.

mit einem Klick zum Buch

Und nun zur Geschichte … verrate mir doch bitte einer, warum ich so lange gewartet habe um den Schneekönig von Eyrisha Summers zu lesen? Das kann sicherlich niemand beantworten, doch was ich beantworten kann ist, wie mir die Geschichte, die minimal angehauchte Märchenadaption gefallen hat. 

Diese Geschichte hat wirklich Pfeffer. Sie ist spannend und trotzdem sogar ein klein wenig märchenhaft. Die Autorin hat es geschafft mich sofort mitzunehmen in ihre ganz eigen Interpretation der Schneekönigin, auch wenn es sich hier um den Schneekönig handelt. 

Wer nun ein seichtes Märchen erwartet, der wäre hier fehl am Platz. Auch wenn Eyrisha Summers sich das Märchen als Grundlage genommen hat, so hat sie es dennoch anders erzählt. In ihrer Geschichte um den Schneekönig geht es um Gewalt, Tod, Verlust, Liebe, Zuneigung und Ablehnung, also das komplette Gefühlschaos. 

Ihre Protagonisten müssen all das durch laufen, eh sie wieder zu sich finden. Und genau diesen Weg begleiten wir Leser. Die Autorin hat es für mich mit Bravour gemacht und mich damit schwer beeindruckt. 

Ich kann das Buch nur empfehlen, dennoch nehmt die Triggerwarnung im Klappentext für voll.

Daten zum Buch

gelesene Version: eBook

Seitenzahl: 328 Seiten

Verlag: Selfpublisher 

Meine Bewertung:

5 Bücher
5 Bücher

Und, neugierig geworden? Dann schaut doch mal beim großen A vorbei und dann viel Spaß beim Lesen.

Grüßle eure Ela 

„Das Labyrinth der Prinzen (Märchenverhaftet)“ von Kay Noa

Rezension Button

Inhalt: In diesem Jahr ist Ayra die Maid, die erwählt wird, um dem Fürsten unter dem Berg zu dienen. Nur ein Prinz, der den Fluch des Berges zu brechen vermag, könnte sie befreien. Doch kaum jemand erwartet, dass ausgerechnet für sie ein Prinz kommen wird. Und so macht sich Ayra bereit, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen.

Da noch keiner der Prinzen aus dem Labyrinth zurückgekehrt ist, kommt Ayra das Angebot des geheimnisvollen Whyt, sie auf ihrem Weg zu begleiten, sehr gelegen.

Gemeinsam müssten sie drei Aufgaben lösen, um den Fluch zu brechen. 

Ein Märchen über zwei ungewöhnliche Gefährten.

Von der Autorin von „Brombeerprinzessin“ und „Hereingelesen“.

Mein Fazit: Endlich wird es mal wieder märchenhaft bei einer meiner Lieblingsautorinnen, der lieben Kay Noa. Bevor ich mehr dazu schreibe, komme ich doch erst einmal …

… zum Cover … Wow kann ich hier nur sagen. Es gefällt mir ausnehmend gut und es passt perfekt zu Märchen.

Klick zum Buch

Damit geht es dann zur Geschichte … Ich bin noch immer total überwältigt von dieser wundervollen Märchenadaption aus dem Hause Noa. Wieder einmal hat die Autorin bewiesen, dass sie ein Händchen für solche Geschichten hat. Ich habe Kay nach dem Ursprungsmärchen und ihrem Beweggrund für diese Adaption gefragt. Ihre Antwort:

„Ich habe mich gefragt, wie die Schöne und das Biest laufen würde, wenn die Schöne blind wäre. Und weil das Märchen schon so ausgelutscht ist, hab ich es mit einem völlig unbekannten ungarischen Märchen „Der Bergfürst“ kombiniert.“

Und ich finde, sie hat es super stimmungsvoll gelöst. Was mich am meisten beeindruckt hat, war das Thema der Behinderung der Protagonistin. Man merkt sehr genau, dass die Autorin sich mit dem Thema auseinandergesetzt hat.

Ich kann dieses tolle Buch einfach nur empfehlen.

Meine Bewertung:

5 Bücher
5 Bücher

Lust auf ein Märchen? Dann schaut doch unbedingt mal beim großen A vorbei und viel Spaß beim Lesen.

Grüßle eure Ela