Autoren erzählen…Lisa Skydla

2016 gab es den letzten Besuch eines Autoren auf meinem Blog. Warum und weshalb genau meine Blogaktion für Autorengastbesuche hier eingeschlafen ist, weiß ich wirklich nicht. Irgendwie ziemlich schade, deshalb dachte ich mir, ich versuche es einfach wieder aufleben zu lassen. 

Damit es auch gleich richtig losgeht, habe ich doch mal direkt eine liebe Autorin angesprochen und sie hat doch direkt zugesagt. Ja und deshalb bekommt ihr heute diesen wundervollen Gastbeitrag der lieben Lisa Skydla.

Lasst uns doch gemeinsam mal sehen, was sie uns zu erzählen hat. Viel Spaß dabei!

~~~

Hallo, Michaela und vielen Dank, dass ich mich auf deiner Seite vorstellen darf.

(Ich habe zu danken, dass du mir hilfst diese Blogaktion wieder zum Leben zu erwecken.)

Tja, wer bin ich? Die meisten kennen mich unter meinem Pseudonym Lisa Skydla, Schriftstellerin, etwas durchgeknallt, ein wenig esotherisch angehaucht, also alles in allem ganz normal. Genau das habe ich auf einer Lesung mal gesagt und prompt kam ein Zwischenruf aus dem Publikum. 

„Glaubt der Frau kein Wort, die hat sogar zwei große Vögel.“

(😂)

Stimmt, wenn man den in meinem Kopf mitzählt, sind es sogar drei.

Ich lebe mit meinem Mann, meinem zweiten Sohn (der Erste ist schon ausgezogen) und einem kleinen Zoo auf dem Dorf. Städte mag ich in der Regel nicht, es gibt aktuell vier Ausnahmen. Aber um auf die Vögel zurückzukommen, wir haben einen Steppenadler und einen Uhu. Beide im Garten in der Voliere und das sind wirklich große Vögel.

(Einen Uhu? Wow 😍)

Lisa mit Attila

Wie du vielleicht erkennen kannst, nehme ich mich selbst nicht so sonderlich ernst. Dazu ist das Leben einfach zu kurz. Außerdem denke ich, dass es leichter ist, wenn man auch über sich selbst lachen kann.

(Das macht dich so super sympathisch.)

Beruflich habe ich mich vor mittlerweile fast neun Jahren entschieden, mein Hobby, das Schreiben, zum Beruf oder besser zur Berufung zu machen. Seitdem bestimmt es den größten Teil meines Lebens.

(Wow, ich wüsste nicht, ob ich so mutig wäre.)

Mein Tagesablauf ist chaotisch, meistens ziemlich unstrukturiert und ganz oft bin ich mit dem Kopf in meinen Geschichten. Ich möchte unterhalten, den Leuten, eine Auszeit vom Alltag bieten, daher kann es gut sein, dass meine Geschichten ein wenig unrealistisch sind. Aber hey, wer möchte schon den grauen, echten Alltag lesen?

(🤣)

Von echter Literatur bin ich meilenweit entfernt, das sollte jedem Leser klar sein. Und unter Literatur verstehe ich Brecht, Goethe, Tolstoi und so weiter.

Es gibt bei meinen Büchern genau eins, bei dem ich mir die Orte, in denen es spielt, nicht angesehen habe. Welches? Neee, das verrate ich nicht. Bei allen anderen war es mir wichtig, mir die Gegenden anzusehen. So haben mich meine Recherchereisen bereits nach St. Petersburg, Irland(einige verschiedene Orte), Oostende, Bulgarien, Wiesbaden, Wien, Hamburg und Island geführt. Okay, Island kannte ich vorher schon.

Da ich selbst bekennende Sub bin, ist BDSM natürlich ein Bestandteil meiner Geschichten. Leider gibt es immer noch Leute, die uns Subs für schwächliche, unterwürfige Weibchen halten, die nicht lebensfähig sind. Oder, die schlichtweg von ihrem Herrn unterdrückt werden. Wer mich mal live gesehen hat, der weiß, dass das nicht stimmt. Aber diese Diskussion würde hier jetzt zu weit führen. Sollte sich jemand für das Thema interessieren, kann er mich ruhig anschreiben. Ich beiße nicht und antworte fast immer.

Um es zusammenzufassen, meine Bücher sind ein Mix aus Romance, Erotik (BDSM) und oft auch Fantasy. Ich schreibe auch immer, was mir gerade so im Kopf herumspukt, anders kann ich es gar nicht. Selbst, wenn der Markt deutlich abzeichnet, dass man im Moment vielleicht besser über Mafiosis schreibt, statt dämonische Deutsche zu wählen. Was jetzt nicht heißt, dass bei mir niemals ein Mafiaboss vorkommen wird. Nur eben nicht auf Knopfdruck.

Wer mehr über mich oder meine Bücher wissen will, der sollte den Social Media Kanal seines Vertrauens befragen, sich auf meiner Website umsehen oder mal in meinem Podcast stöbern. Im Podcast „Lisa Skydla & Friends. BDSM, Literatur und mehr“ stelle ich auch immer wieder tolle Kollegen vor.

Ich wünsche dir alles Liebe und danke dir für die ganze Mühe, die du dir gibst, um uns Autoren zu unterstützen. DANKE.

~~~

Wow, das nenn ich mal eine persönliche Einschätzung. Was für ein toller Beitrag liebe Lisa. Vielen, vielen Dank dafür.

Ja und damit ihr Lisa schneller findet, füge ich euch noch ihre online Präsenz hier ein.

Homepage der Autorin

Facebook-Seite der Autorin

Amazon-Autorenseite

~~~

Ich hoffe, euch hat der Beitrag gefallen und ihr habt Lust auf weitere solcher Beiträge. Ja und wenn nun sogar der eine oder andere Autor diesen gelesen hat und sich vorstellen könnte, ebenfalls mal dabei zu sein, dann einfach bei mir melden. Meine Leser und ich würden uns sehr freuen.

Bis dahin liebe Grüßle eure Ela

Autor: ela

Ich denke, träume, knipse, lache, lese, schreibe und dabei vergess ich nie meine Lieben. Vielleicht unterhalten wir uns ja hier, ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen und wünsche viel Spaß hier auf meinem Blog.

10 Gedanken zu „Autoren erzählen…Lisa Skydla“

  1. Hallo Ela,

    ziemlich außergewöhnliche Frau, finde ich…..daher frage hier mal gleich weil ich selber ein Fan von Greifvögel bin ….wie kommt Frau zu einem Steppenadler.
    Einen Uhu durfte ich selber schon mal streicheln….war eine schöne Erfahrung.

    LG..Karin…

    1. Hallo Karin,
      vielen lieben Dank für das Kompliment.

      Ja, wie kommt man zu einem Steppenadler. Als erstes mal, in dem man den Falkner heiratet. 😉
      Anfangs hatten wir einen Saker-Falken und einen Uhu. Leider ist der Saker verstorben, und weil
      ich die leere Voliere nicht mehr ertragen habe, sind wir zum Adler- und Wolfspark Kasselburg gefahren. Die Leute, die den Park betreiben, haben auch unseren Uhu gezüchtet.
      Und wie das Schicksal es wollte, gab es da unseren Attila. Er sollte eigentlich als Zuchttier für Nachwuchs sorgen, aber leider ist das dazugehörige Weibchen verstorben.
      Er saß in der Ecke seiner Voliere und hat mir deutlich gesagt, ich soll ihn doch bitte, bitte mitnehmen.
      Okay, außer mir hat das natürlich auch keiner gehört …
      Er ist nicht zahm, anpacken würde ich nicht raten, auch abtragen können wir ihn nicht. Aber er hat bei uns sein Zuhause gefunden.

      Alles Liebe
      Lisa Skydla

      1. Hallo Lisa,

        ja wenn man sich direkt mal den Falkner angelt 😉. Ich kann mir schon vorstellen, dass dein Attila dir das gesagt hat. Ja und jetzt ist er nicht mehr so alleine.

        Grüßle Ela

  2. Hallo Lisa Skydla,

    dann Danke für die ausführliche Antwort zu Deinen Vögeln.
    Habe mich dann gerne mal auf Deiner Autorenseite umgeschaut und mir ist gleich “
    Lustsklavin des Königs“ ins Auge gefallen…wegen dem Bezug zum Falkner…. geht das vielleicht etwas in Richtung Autobiografie oder verarbeitest Du einfach Deine Kenntnisse mit Deinem Mann, der schließlich ein Falkner ist…

    LG…Karin…

    1. Hallo Karin,
      nein, die Lustsklavin des Königs hat sehr wenig mit mir oder meinem Mann zu tun. Wir gehen mit unseren Vögeln zum Beispiel nicht auf die Jagd.

      Ein wenig mehr über uns erfährst du in „Der Rigger und das Model“, da beschreibe ich, wie es vor ein paar Jahren bei uns wirklich ausgesehen hat. Mittlerweile hat sich zwar auch einiges geändert und es ist immer noch eine erfundene Geschichte, aber unsere Freunde bestätigen, dass die Nebenfiguren Sky und Merlin ihnen extrem bekannt vorkommen. 😉

      GLG Lisa Skydla

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.