Die dämonische Blogtour mit Lisa Skydla, Tag 1/2

Und? Hat euch mein erster Beitrag gefallen? Hamburg ist doch schön, oder? Ich kann die Stadt auf jeden Fall empfehlen. Also, wenn ihr mal im Norden seid, dann fahrt doch mal hin.

Ja, und damit komme ich zu meinem zweiten Thema, welches ich mir für diese Blogtour ausgesucht habe. Ein nicht ganz so einfaches Thema, denn jetzt muss ich aufpassen wie ich es bzw. was ich schreibe. Doch fang ich einfach mal an.

Wer von euch eventuell schon mal ein Buch der Autorin Lisa Skydla gelesen hat und von ihrem neuen Buch „Bella – Geliebte des Dämons“ den Klappentext kennt, der weiß eventuell, welches Thema nun kommt. 

Wir kommen nun zu einer sexuellen Spielart, die auch im Buch eine große Rolle spielt. Wir kommen zu…

BDSM

Damit ich euch nichts völlig Falsches erzähle, habe ich mich darüber mit der Autorin unterhalten und das Folgende habe ich dazu von ihr erfahren:

„Also allgemein: B=Bondage, D=Dominant, S=Sub oder Sadism, M=masoschismus

Es gibt tausende Arten BDSM auszuleben, angefangen von kleinen Fesselspielchen im Bett bis hin zum bekannten 24/7. Das heißt die/der Sub ist wirklich immer in der Rolle. Jeden Tag der Woche, deshalb 24/7.

Wichtig ist SSC oder RACK. SSC=Safe, sane consensual = sicher, vernünftig und einvernehmlich. 

RACK=Risk Aware Consensual Kink = Risiko bewusster einvernehmlicher Fetisch. 

Also das eine ist eher auf die Sicherheit getrimmt. Man macht nichts, was den Partner wirklich verletzen könnte. 

Das andere heißt, man ist sich der Risiken bewusst, geht sie auch ein, aber immer einvernehmlich und eben darauf bedacht, keinen bleibenden Schaden zu verursachen.

Was auch noch total wichtig ist: Wenn es Sub schlecht geht, fängt Dom auf. Kein vernünftiger Dom lässt sein Eigentum alleine, besonders dann nicht, wenn es ihr/ihm nicht gut geht. 

Vertrauen ist die Basis, weil manche Praktiken schon gefährlich werden könnte.“

Um nicht zu spoilern, nur soviel. Im Buch wird beschrieben wie Darius Bella heranführt und was er als Dom gerne macht. 

Auch bekommt man eine kleinen Einblick zu Bondage. 


Die Autorin erklärt: „Eigentlich ist Bondage schon das Festbinden. Es gibt viele Stile, der kunstvollste und bekanntest ist Shibari.“


Es gibt noch einiges mehr, was mit BDSM zusammenhängt, doch grundsätzlich sollte gelten, stets darauf zu achten, dass der/die Sub nicht verletzt wird. Jedenfalls nicht so, dass es ernste oder gar schwerwiegende Probleme mit sich zieht.

Wer noch mehr dazu wissen möchte, da hätte ich den Artikel bei Wikipedia. Ansonsten sollte bei all den sexuellen Spielarten, natürlich die Lust beider im Vordergrund stehen. 

Vielen lieben Dank für die Hilfe bei dem doch sehr exclusiven Thema liebe Lisa Skydla.

Nun bin ich mal gespannt, was ihr zu diesem doch außergewöhnlichen Beitrag auf meinem Blog. Ich hoffe, ich habe nun niemanden damit total verschreckt und hoffe, ihr seid am Donnerstag (27.08.2020) wieder bei mir. Dann findet ihr meine Rezension und ein Gewinnspiel zu „Bella – Geliebte des Dämons“ hier. 

Damit ihr wisst, wo ihr morgen seid, hier mal der Link für euch:


23.08.2020 – Tag 2: Die Bücherfreaks – Dämonen und übersinnliche Mächte – deren Geschichte

und gleich noch alle weiteren Tage dazu:

24.08.2020 – Tag 3: Bücher Fanpage Freunde – Musical und interview mit Bella und Darius

25.08.2020 – Tag 4: Buchtabensalat von Yvonne – Rund um die Autorin Lisa Skydla, incl. Interview

26.08.2020 – Tag 5: Lesegruft/Enya’s Welt – Die Geschichte zu Bella und Darius

27.08.2020 – Tag 6: Rezensions- und Gewinnspieltag auf alle teilnehmenden Blogs

Bis dahin wünsche ich euch wundervolle und belesende Stunden,

Grüßle eure Ela 

P. S.: beide Bilder (c) pixabay.com

Autor: ela

Ich denke, träume, knipse, lache, lese, schreibe und dabei vergess ich nie meine Lieben. Vielleicht unterhalten wir uns ja hier, ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen und wünsche viel Spaß hier auf meinem Blog.

6 Gedanken zu „Die dämonische Blogtour mit Lisa Skydla, Tag 1/2“

  1. Hallo liebe Ela,

    hm…..hm…..da musste ich erst einmal schlucken, denn ich bin kein Fan von Fesselspielen egal welcher Art und deshalb bin ich da auch immer noch der Meinung
    ….alles was hinter der Schlafzimmertür oder sonst wo einvernehmlich passiert in dieser Richtung Sex usw. ….darf auch gerne dort bleiben.
    Ich muss/möchte das gar nicht wissen….O.K.

    Erschreckt nicht, aber ich werde was diese Thematik angeht in dieser Runde wachsam sein…
    LG…Karin..

    1. Hallo Alexandra,

      davon träumen tuen wohl einige von uns, doch es auch selbst mal auszuprobieren, dafür fehlt uns dann meist der Mut. Doch mal ehrlich, man muss nicht alles, was man liest oder sieht, auch gleich selbst mal testen. Es reicht ja schon, das eigene Kopfkino oder?

      Grüßle Ela

  2. In Büchern mag ich die BDSM-LIEBESgeschichten, weil der Dom sehr auf seine Partnerin eingeht, alles auf Vertrauen basiert. Auch wenn ich keine Berührungspunkte dazu habe. Aber das geht mir mit anderen Geschichte ja genauso, ich mag vieles lesen, was ich im wahren Lebrn nicht erleben möchte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.