Skoutz fragt Leser Challenge – Teil V

Oh nein, ich wollte doch dieses Jahr endlich mit der „Skoutz fragt Leser Challenge“ fertig werden, doch wie ich gerade erschreckend sehe, war mein letzter Teil im Januar online gegangen. 

Böse 😡 Ela, sehr böse 😡.

Okay, dann will ich doch mal weiter machen, geht ja gar nicht, dass ich als Skoutz, die Fragen nicht endlich beantwortet bekomme 🤣.

V Was sagen deine Bücher über dich aus?

  1. Was ist deine allererste Leseerinnerung?

Mh, da muss ich wirklich überlegen. Meint ihr die, die ich selbst gelesen habe, oder eher die, die mir vorgelesen wurde? Okay, das ist wohl eher eine andere Frage. Ich versuche mal diese hier zu beantworten. Meine allererste Leseerinnerung ist wohl, unter anderem, die dicken Märchenbücher. Daraus wurde mir erst vorgelesen und später habe ich sie selbst gelesen. Ich bin ein Fan von Aschenputtel 😍.

  1. Gibt es ein Buch, das dein Leben verändert hat? Wie heißt es?

Da fällt mir spontan „Die Wüstenblume“ von Waris Dirie ein.

  1. Gibt es eine Stelle in einem Buch, die dich immer wieder emotional berührt, obwohl du sie schon kennst? (z.B. zum Weinen oder zum Lachen bringt)?

Das wäre aus „Das Leben und sein hinterhältiger Plan“ von Sarah Saxx

  1. Was ist deine größte Leseenttäuschung?

Das war das Buch „Die Maßlosen“ von Michael Korda. Ein Buch, welches mich eigentlich vom Thema sehr interessiert hatte. Doch dann wurde ich richtig enttäuscht und kam nicht über die ersten Kapitel hinaus. Dies was das erste (und bisher auch das einzige) Buch, welches ich ohne schlechtes Gewissen in die Tonne geschmissen habe. Ich hatte nicht einmal Lust dazu, eine Rezension dazu zu verfassen. Wer trotzdem interessiert ist, hier mal der Amazon-Link.

  1. Brichst du ein Buch ab oder liest du diszipliniert bis zum Ende?

Bisher waren dies nur ganz wenige Bücher. Meist wühle ich mich dennoch durch das jeweilige Buch, denn letztlich hat sich der Autor ja irgendetwas bei seiner Geschichte gedacht.

  1. Hast Du ein Buch, das Du besonders gerne verschenkst?

Nein.

  1. Nenne einen Deiner Ansicht nach besonders gelungenen ersten Satz (es muss kein Lieblingsbuch sein) eines Buches!

Mh, darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. Ob es so einen wirklich gibt, wage ich auch zu bezweifeln. Denn letztlich sieht jeder Leser es eh anders.

  1. Gibt es ein Werk, das Du seit Jahren immer wieder in Angriff nimmst, aber immer wieder daran scheiterst?

Ja, das ist „Herr der Ringe“. Doch ich scheitere regelmäßig nach dem ersten Kapitel, leider. Aber gut, die Geschichte kenne ich dennoch, dank der Verfilmung.

  1. Du lernst jemand Nettes kennen, der von sich sagt, “überhaupt nicht zu lesen”. Wie reagierst Du?

Ich respektiere es vollkommen, denn nicht jeder ist so eine Leseratte wie ich.

  1. Du betrittst erstmals eine fremde Wohnung. Wie lange dauert es, bis man Dich mit schräggelegtem Kopf vor dem Bücherregal im Wohnzimmer findet?

🤣 gar nicht so lange, man findet mich so, sobald ich die Bücher entdeckt habe.

Nun bin ich gespannt, wie ihr die Fragen beantworten würdet. Wer mag es denn und schreibt mir seine Antworten in die Kommentare. Bin sehr gespannt darauf.

Wer Interesse an dieser Challenge hat, der schaut doch einfach mal bei Skoutz vorbei und vielleicht lese ich eure Antworten ja auch auf euren Blogs.

Hier  findet ihr noch meine Antworten zu Teil 1, Teil 2, Teil 3 und Teil 4.

Grüßle eure Ela

Skoutzmädel spricht: Federlesen…

ich bin die Sunny

Schuhuuuuuuuuu ihr Lieben, 

da bin ich mal wieder, die Sunny und pssssst, ich hab da was für euch bei meinem großen Bruder, dem Skoutz gefunden. Ja und die Ela meinte, ich soll es euch doch mal verraten. Denn sie sagt, dass hier gaaaaaaaaaahaaaaaaanz viele mitlesen, die auch so Buchverrückt sind wie sie. 

Okay, wo soll ich anfahangen???? Öhmmmmmmmm…..

Ela: Von Anfaang Sunny, von Anfang.

Sunny: Och nöööööööööö….echt jetzt? Aber die wissen doch bestimmt das mit den Bienchen und Blümchen, oder?

Ela: SUNNY!!!! *rolltmitdenaugen

Sunny: Ja, ist ja schohoooooooooon guhuuuuuuuuut *flattertganzwild

Also, die Ela ist nun seid 1. Februar 2020 auch im Skoutz-Team und dort haben sie was wirklich tolles für alle Leseratten, Bücherwürmer und Kopfkinogänger entwickelt. Es gibt dort das Federlesen-Programm. 

Was ist Federlesen? 

Es ist für jeden, der gerne Vorab, also vor der Veröffentlichung, neue Bücher lesen möchte. Damit hat man sogar die Möglichkeit ziemlich dicht bei der Entstehung des Buches dabei zu sein. Ja und wenn es dann erschienen ist, kann man direkt im Buchmarkt gleich seine Rezension kund tun. 

Die SKOUTZE informieren dort immer wieder über neue Bücher, für die sie dann Vorableser suchen. Die Ela sagt, da solltet ihr unbedingt immer wieder vorbei schauen.

Hier mal der Link zur Seite.

Ela: Und?

Sunny: Öhmmmmm……

Ela: SUNNY! Wie heißt das?

Sunny: ach sooooooo *klimpermitdenaugen

Vielen Dank, dass ihr mein Geplapper gelesen habt und noch einen schöhöööööönen Ahabend.

Schuhuuuuuuuuu eure Sunny

Blogtour: SKOUTZ-Thriller-Thementag-Resümee

Nun ist der erste SKOUTZ-Thementag leider wieder vorbei, doch bevor er in der Versenkung verschwindet, möchte ich ihn heute noch mal kurz aufleben lassen und alle Fragen für euch, im Hinblick auf das Buch, mit dem ich teilgenommen habe, beantworten. Mal sehen wie ich es hinbekomme…

01.02. (Miss Pumkin reads) – Hast du, nachdem du den Klappentext gelesen hast, genau solch eine Story erwartet? Oder ist der Klappentext nicht gut gewählt? 

Ich bin wie das Kind zur Jungfrau dazu gekommen. Deshalb war mir auch erst nicht klar, was auf mich zukommen würde. Umso mehr war ich dann positiv überrascht . War ich doch gerade auf Reha und die Sozialarbeiterin der Einrichtung ist die Autorin des Buches. Sie hat dort eine Lesung gehalten und so kamen wir auch ins Gespräch. Ich habe sogar noch das ursprüngliche alte Cover auf meiner TB-Ausgabe. 

02.02 (Michaela Harich) – Setting: Wo spielt die Geschichte? Würden sie auch funktionieren, wenn man den Ort mit einem Ort der anderen Bücher durchmischt?  

Viele Geschichten kann man auch an andere Orte verpflanzen und auch wieder nicht. Ich denke, es kommt ganz auf die jeweilige Geschichte an.

Die Geschichte in meinem Buch spielt in Lübeck und Umgebung. Ich denke, man könnte sie aber durch aus auch in einer anderen Stadt ansiedeln. Das würde genau so funktionieren.

03.02. (Enyas Welt) – Stell uns deinen Hauptprotagonisten vor. Wer ist er, was macht er, was weiß man von ihm? 

Mein Hauptprotagonist ist der ermittelnde Kommissar. Ja und wie soll es sein, er hat so sein Päckchen zu tragen. Im Laufe der Geschichte bekommt man über ihn einige Informationen zu seinem Leben und eben nicht nur zu seiner Arbeit als Kommissar.

04.02. (bei mir) –  Erzähle mehr über das Opfer! 

Es ist nicht einfach etwas über die Opfer zu sagen und dabei nicht gleich zu spoilern. Denn im Grunde sind in diesem Buch Opfer und auch Täter schon mal zu verwechseln. Dennoch kann ich soviel sagen, man leidet mit ihnen. Man kommt ihnen auch nahe und dann wieder nicht. Auf keinen Fall sind sie namenlose Komparsen.

05.02. (Charleens Traumbibliothek) – Gib ein kurzes Zitat aus deiner liebsten Buchstelle wieder.

Das ist Ihre Frage? 

Warum die Männer sterben mussten?

Das liegt doch auf der Hand. 

Und wenn Sie mir zugehört haben,

dann wissen Sie das längst.

Bei allem Respekt. Aber wissen Sie, was ich glaube?

Sie nehmen das Spiel gar nicht ernst!

Ich hoffe, euch hat der Thementag auch so viel Spaß gemacht wie mir. Auf jeden Fall freue ich mich schon auf den Nächsten bei SKOUTZ. 

Grüßle eure Ela

Blogtour: SKOUTZ-Thriller-Thementag 4

Und heute nun ist die erste SKOUTZ-ThrillerThementag-Tour bei mir angekommen. Nachdem wir nun am…

01. Februar 2020 bei Sarah-Jane von Miss Pumpkin reads zu Gast waren und die Frage „Erzähl doch mal, wie es war, als du deinen Thriller kennengelernt hast! Hast du, nachdem du den Klappentext gelesen hast, genau solch eine Story erwartet? Oder ist der Klappentext nicht gut gewählt?“ erörtert haben, ging es am…

02. Februar 2020 bei Michaela Harich mit der Frage „Wo spielt die Geschichte? Würden sie auch funktionieren, wenn man den Ort mit einem Ort der anderen Bücher durchmischt?“ zur Sache. Anschließend war dann am…

03. Februar 2020 die liebe Jasmin von Enya’s Welt dran und wir haben uns mit der Frage „dass wir die Hauptfiguren der Bücher vorstellen, die Jäger und die Gejagten, die Guten und die Bösen …Wer sie sind sie, was machen sie, was weiß man von ihnen? Lasst uns gemeinsam nach Übereinstimmungen und Unterschieden suchen.“

Und heute bin also ich dran. Doch bevor wir zur heutigen Frage kommen, möchte ich euch noch ganz kurz das Buch, mit dem ich bei diesem Thementag mitmische vorstellen. Es ist das Debüt „Das falsche Tabu“ von Anke Messerle.

Hier habe ich den Klappentext für euch:

SIE SUCHEN HILFE UND FINDEN DEN TOD.

Lübeck. November. In der Hansestadt werden drei Männer innerhalb weniger Tage in ihren Hotelzimmern grausam getötet. Sie sind identifiziert und dennoch tritt das Team der Lübecker Mordkommission auf der Stelle: Was haben die Opfer in der Stadt gewollt?

Hauptkommissar Lennart Bondevik ahnt nicht, welche Zerreißprobe auf ihn zukommt, als die Ermittlungen ihn an einen Ort führen, den Menschen aufsuchen, die sich für das verabscheuen, was sie begehren …

Meine Rezension dazu findet ihr hier.

Und nun kommt meine Frage:

„Erzähle mehr über das oder die Opfer! Wie werden sie eingeführt, wie nah kommt der Leser an sie heran? Leidet man mit ihnen oder bleiben sie letztlich namenlose Komparsen?“

Es ist nicht einfach etwas über die Opfer zu sagen und dabei nicht gleich zu spoilern. Denn im Grunde sind in diesem Buch Opfer und auch Täter schon mal zu verwechseln. Dennoch kann ich soviel sagen, man leidet mit ihnen. Man kommt ihnen auch nahe und dann wieder nicht. Auf keinen Fall sind sie namenlose Komparsen.

Wie sieht es nun mit den Opfern in euren Thrillern aus?

Und wenn ihr mir dazu eure Antwort genannt habt, denkt daran, morgen ist auch noch ein Tag und dann sind wir bei…

Charleen in ihrer Traumbibliothek

Viel Spaß und liebe Grüßle eure Ela

Blogtour: SKOUTZ Thriller-Thementag

Ich habe da noch eine kleine Ankündigung für euch. Ab morgen findet eine Blogtour, die eigentlich keine ist, statt. 

Vom 01. bis 05. Februar 2020 findet eine Thementag-Tour statt. Veranstalter ist SKOUTZ und auch auf meinem Blog macht diese Tour halt. 

Doch worum geht es? Wir sind fünf Blogger, die jeder einen anderen Thriller ins Rennen schickt. Diesen euch kurz vorstellt und dann eine Frage in den Raum wirft. Diese natürlich auch beantwortet im Hinblick auf das eigene Buch und dann zur Diskussion auffordert. Das sollte doch was werden, oder? Noch mehr und ausführlicher Informationen findet ihr bei Skoutz und zwar hier.

Für alle, die diesen Thementagen folgen möchten, habe ich hier mal den Tourplan für euch:

01. Februar 2020 – Miss Pumpkin reads mit „Ich bin die Nacht“

02. Februar 2020 – Michaela Harich mit „Die Tote in der Tränenburg“

03. Februar 2020 – Enyas Welt mit „Ein kalter Strom“

04. Februar 2020 – bei mir mit „Das falsche Tabu“

05 Februar 2020 – Charleens Traumbibliothek mit „Traum. Wald. Tod.“

Wir freuen uns schon auf euch und wundervolle Gespräche.

Grüßle eure Ela

Nominierungsaufruf für den Skoutz Award 2020

Das ich mich auch bei Skoutz rumtreibe, habt ihr ja sicherlich schon mal hier gelesen (siehe die Skoutz fragt Leser – Challenge). Es gibt dort nicht nur das, sondern auch immer wieder tolle Berichte zu den unterschiedlichsten Buchthemen. Ja und dann habe sie dort einen tollen Award, der jedes Jahr neu ausgelost wird. Doch dazu brauchen sie uns Leser. 

Der SKOUTZ AWARD 2020!

Ein Klick zum AWARD

Vielleicht habt ihr ja auch Lust und macht bei der Nominierung mit. Mehr dazu findet ihr, in dem ihr einfach mal auf das Bild oben klickt.

Dann mal viel Spaß beim Nominieren und wir lesen uns.

Grüßle eure Ela