„Hexenküsse“ von Yasmine Galenorn

Hexenküsse“ von Yasmine Galenorn


„Es hätte ein ganz entspannter Tag werden können – bis das Einhorn auftauchte und ich es gegen einen Grottenschart und eine Humberfee verteidigen musste. Manchmal ist es wirklich nicht leicht, eine Hexe zu sein…“ (Text © Buchrücken)


Inhalt:


Und weiter geht es im Kampf gegen Schattenschwinge. Dieses Mal müssen die Schwestern des Mondes sogar gegen Morgana, der dunklen Hexe aus Avalon, kämpfen. Und Camille, die Hexe, muss ihr Versprechen gegenüber dem Drachen Smoky einlösen… (Text © Sonnenblümchen)


Mein Fazit:


So langsam nimmt der Krieg Formen an und ich persönlich finde es ziemlich spannend geschrieben. 

Bewertung:


Wer mehr dazu wissen möchte und das Buch sucht, geht einfach mal auf Amazon.de.

„Die Vampirin“ von Yasmine Galenorn

„Mein Name ist Menolly. Ich bin ein Vampir. Viele denken: Wow, cool. Aber wie toll würden Sie es finden, lebendig in einem toten
Körper gefangen zu sein?“
(Text © Buchrücken)

Inhalt: Lange wusste Menolly nicht wie sie mit ihren Ängsten und Sorgen umgehen sollte, doch nun hat sie endlich einen Weg gefunden und fühlt sich im Kampf gegen ihren Meister gewappnet und kann ihm gegenüber treten. Doch bis es soweit ist, müssen sie und ihre Schwestern noch so manchen Stein bei Seite schaffen… (Text © Sonnenblümchen)


Mein Fazit: Der Krieg mit Schattenschwinge ist noch nicht zu Ende, doch nun wird aus der Sicht der Vampirin Menolly D`Artigo weiter erzählt. Hier erfahren wir nun mehr über die Verwandlung von Menolly zum Vampir und welche Qualen sie immer noch hat. Ich war sehr beeindruckt von der Schreib- und Erzählweise.

Bewertung:








Wer mehr erfahren möchte, bekommt das Buch unter anderem bei Amazon.de.

„Die Katze“ von Yasmine Galenorn

Inhalt: „Mein Name ist Delilah,. Ich bin eine Gestaltenwanderlin. Leider werde ich nicht zu einem Raubtier, sondern nur zu einer Hauskatze. Das ist okay, wenn man eine Maus fangen will – aber ich bin hinter einem gefährlichen Killer her…“ (© Buchrücken)


Im zweiten Band: Schwestern des Mondes, erzählt uns Deliliah D`Artigo aus ihrer Sicht den Kampf um die Anderwelt und die Erdwelt gegen die Dämonen der Unterwelt und die Suche nach den zweiten von 7 Geistsiegeln. Sie muss hier über viele Hindernisse hinweg kommen und entwickelt sich selbst auch sehr weiter.


Im Kampf gegen den Dämon Schattenschwinge, müssen sie und ihre Schwestern Camille und Menolly immer wieder auf ihre wenigen Freunde zurück greifen, um die Vorhut unter Kontrolle zu bekommen bzw. aus dem Weg zu räumen.


Mein Fazit:


Auch hier wird wieder sehr anschaulich die ganze Situation der drei Schwestern geschildert und macht Hunger auf den nächsten Teil im Kampf gegen das Böse. Wer nun Interesse an diesem Buch gefunden hat, kann es unter anderem bei Amazon.de  erwerben.

Bewertung:

„Die Hexe“ von Yasmine Galenorn

Inhalt: „Mein Name ist Camille. Ich bin eine Hexe, meine Zauber neigen dazu, sich gegen mich zu wenden – aber ich schaffe es trotzdem, den Bösen kräftig in den Hintern zu treten. Meistens jedenfalls…“ © Buchrücken


Die Schwestern des Mondes sind halb Mensch und halb Feen, dies sind Camille die Hexe, Delilah die Werkatze und Menolly die Vampirin und sie müssen um ihre Welt und die Erde kämpfen, da sich das Tor zur Unterwelt geöffnet hab und von dort ein sehr mächtiger und böser Dämon empor steigt.


Mein Fazit: Dieser erste Band der Schwestern des Mondes liest sich sehr toll und ist wieder einer der Romanreihen die mich süchtig machen. Hier wird sehr liebevoll jede Figur beschrieben und wie sie mit einander agieren und zu einander stehen. Ich kann es nur empfehlen. 

Bewertung:

Zu finden ist es unter anderem bei Amazon.de.

„Wüstenblume“ von Waris Dirie

Inhalt: Der leidvolle Weg des Nomadenmädchen Waris zum Top Model. Sie erzählt ihre Geschichte, von ihrer Beschneidung, damit ihre Eltern sie verheiraten können, über die Flucht von der Vermählung mit einem alten Mann bis hin zu ihrem Kampf für Frauen gegen Genitalverstümmelung.



Mein Fazit: Ich war ziemlich erschüttert über die Ehrlichkeit in der Waris ihren Leidensweg beschrieb und musste das Buch immer mal wieder weg legen, so getroffen hat es mich. Es ist für mich einfach unvorstellbar wie man so etwas heute noch zum Teil ja Kleinkindern noch antun kann und dies auch noch mit religiösen Argumenten zu Erklären/Verharmlosen sucht. Ich hoffe, dass Waris mit ihrer Organisation es schafft in ihrem Land dafür zu sorgen, dass dies per Gesetzt verboten wird. Mir ist zwar klar, dass damit dennoch (leider) vielen Mädchen dieses Drama nicht erspart bleiben wird, aber vielleicht hilft es dennoch einen kleinen Schritt in ein besseres würdevolleres Leben für die Frauen in Afrika.

Bewertung:









Zu kaufen wäre das Buch unter anderem bei Amazon.de

Und bei diesem, wie ich finde, wichtigen Thema, welches viel zu oft totgeschwiegen wird, möchte ich euch noch zwei Videos ans Herz legen.

1. STOP FGM NOW!

2. Appell von Waris Dirie

Viel Spaß beim Lesen.

„Breaking Dawn: Bis(s) zum Ende der Nacht“ von Stephenie Meyer

„Breaking Dawn: Bis(s) zum Ende der Nacht“ von Stephenie Meyer


 
Band 4 (und endlich geht’s weiter):


Nun haben Bella und Edward ihre Hochzeit hinter sich und auch ihre Flitterwochen. Bella bemerkt dass sie schwanger ist, doch dies ist keine gewöhnliche Schwangerschaft, wie auch bei dem Vater des Kindes? Die Schwangerschaft verläuft so rasend schnell, dass Edward schon Angst hat seine Bella zu verlieren und fast wäre es auch so weit gekommen. Die Entbindung ist so schwer und kompliziert, dass Edward eingreifen muss und Bella helfen muss auf seine Weiße. Auch Jacob bekommt seine Chance zur Hilfe und dabei passiert es, dass er auf das Baby von Bella und Edward geprägt wird. Als dann Bellas Verwandlung vom Menschen zum Vampir abgeschlossen ist, kommt mächtiger Ärger in Form der Volturis auf die Cullen`s und die Werwölfe zu. Doch sie bekommen unverhofft Hilfe von jeder Menge anderer Vampire…


Mein Fazit:


Obwohl hier in drei Kapiteln, aus zwei verschiedenen Blickwinkeln geschrieben wurde. Zweimal aus Sicht von Bella und einmal aus der Sicht von Jacob. Liest sich auch der letzte Teil wundervoll und irgendwie meint man es könnte damit eigentlich noch lange nicht zu Ende sein. Aber lest einfach selbst.




Bewertung:













Zu finden ist das Buch unter anderem bei Amazon.de.

„Eclipse: Bis(s) zum Abendrot“ von Stephenie Meyer

Band 3 (innerhalb von 24 Stunden durchgehabt): Und immer noch ist Bella total auf Edward fixiert, aber ihre Liebe gilt auch Jacob. Aber eben nicht so, wie Jake sie liebt. Beide, Edward und Jake, kämpfen einen stillen Kampf um Bella, obwohl sie selbst ihr Herz schon lange an Edward verloren hat. Edward hat ihr nun ein Versprechen abringen können, dass besagt, dass sie nur dann ein Vampire wird, wenn sie vorher ihn heiratet. Bella kämpft mit sich. Ja natürlich will sie ihren Edward heiraten, aber sie wurde dazu erzogen, dass man nicht allzu früh heiratet und deshalb weiß sie nicht was sie machen soll. Zu allem Übel, erklärt ihr auch noch Jacob seine Liebe und versucht ihr dadurch einen anderen Weg aufzuzeigen. Dass stürzt sie nur noch mehr in Verwirrung. Und da ist da Alice, Edwards Schwester, die unbedingt die Hochzeit vorbereiten will und damit Bella einen unvergesslichen Tag bereiten will…


Mein Fazit:


Irgendwie bin ich wohl zu voreingenommen, aber ich bin total in den Bann geraten um die Geschichte von Bella, Edward und ihre Liebe. Auch hier konnte ich das Buch erst weglegen als ich es durch hatte. Doch macht Euch lieber selbst ein Bild darüber, denn wer für solche Geschichten empfänglich ist, verfällt ihr ganz bestimmt.

Bewertung:




Zu bekommen ist es unter anderem bei Amazon.de.

„New Moon: Bis(s) zur Mittagsstunde“ von Stephenie Meyer

Und Band 2: Bella und Edward sind nun zusammen, doch bei Bellas 18 Geburtstag, welchen Alice, Edwards Adoptivschwester, für sie ausrichtet, passiert ein blutiges Unglück, welches alles auf den Kopf stellt und weshalb sie Edward sofort verlässt. Bella zerbricht fast daran, doch da kommt ihr unerwartete Hilfe von Jacob Black, den Indianerjungen. Dass er auch ein dunkles Geheimnis hat, wird im Laufe des Geschichte immer deutlicher und er darf es Bella aber nicht sagen, deshalb gibt er ihr Tipps und sie kommt schließlich selbst darauf. 
Im Laufe der Handlung hört Bella immer dann, wenn es um ihr Leben geht, die Stimme von Edward, der ihr helfen will oder sie von etwas abhalten will. Um diese Stimme nicht zu verlieren, unter nimmt sie immer wieder die Aberwitzigsten Dinge und bei einem Solchen kommt sie fast ums Leben und plötzlich ist Alice wieder da und schaut nach ihr. Dabei erfahren die beiden, dass Edward sich was antun will und so ist es nun Bella, die ihm helfen muss…
Nun holt Euch das Buch und lest selbst, wie Bella Edward hilft und welches Geheimnis Jacob hat.


Mein Fazit:

Auch diesen Band habe ich wieder verschlungen und bekenne mich zum Fan dieser Buchreihe *schmunzel. Stephenie Meyer hat wieder sehr emotional und gefühlvoll geschrieben, es macht einfach Spaß ihre Bücher zu lesen.

Bewertung:



Zu finden ist es unter anderem bei Amazon.

Twilight: Bis(s) zum Morgengrauen

Inhalt: Isabella „Bella“ Swan kommt auf eigenen Wunsch zu ihrem Vater nach Forks um dort ihr letztes Schuljahr zu verbringen. Sie ist ein eher zurückhaltendes Mädchen, was nie gerne im Vordergrund steht und doch entwickelt sich alles anders als erwartet. Gleich am ersten Schultag lernt sie die Cullen`s kennen und ist irgendwie sofort von ihnen fasziniert. Obwohl sie nicht weiß warum. Bella lässt sich von ihrer neuen Freundin Jess erzählen wer die fünf sind, sie erzählt ihr, dass das die Adoptivkinder von Dr. Carlisle Cullen und seiner Frau Esme sind. Jess erzählt ihr auch von dem charismatischsten unter ihnen, von Edward Cullen. Irgendwie merkt Bella sofort, dass an Edward etwas besonderes dran ist, doch bis sie heraus findet, dass er ein Vampir ist, muss sie noch so einiges von seiner Seite her erdulden. So zeigt er ihr gleich am Anfang mal die kalte Schulter und tut gerade so, als wenn sie stinken würde und als er sich dann doch dazu entschließt sich ihr zu zuwenden, dann wird ihr dabei doch irgendwie schwindelig und sie muss dies erst einmal verarbeiten. Den entscheidenden Tipp, dass Edward wirklich ein Vampir ist, bekommt sie von Jacob Black, einem Jungen aus dem Indianerreservat und dem Sohn ihres Vaters Freundes. Auch Jake hat ein dunkles Geheimnis (dies wird jedoch erst in Band 2 gelüftet, deshalb sag ich nun erst mal nichts dazu *lach). Er erzählt ihr einige Legenden um die Quieleute, seinen Stamm und so kommt Bella sehr schnell auf das Geheimnis von Edward… (Text © Sonnenblümchen)


Mein Fazit:


Ich habe lange nicht mehr ein Buch so schnell durch gelesen, es durfte mich dabei echt keiner stören. Ich lese ja gerne und viel, doch bei den meisten Büchern stört es mich echt nicht, wenn ich es mal weg legen muss, aber hier *schmunzel. Ich hatte es innerhalb eines Tages durch, als ich es weglegte und auf die Uhr sah, war es bereits 1.45 Uhr in der Nacht.

Bewertung: 




~~~

Wenn ich Euch nun etwas lecker gemacht habe, dann findet Ihr das Buch unter anderem auch bei Amazon.de

 

~~~

 

Ihr bekommt noch mehr Rezessionen im Laufe der Zeit von mir zu lesen, ich hoffe euch damit vielleicht zu dem einen oder anderen Buch zum Lesen zu annimieren. Also viel Spaß dabei!

 

 




An alle Autoren und Verlage


Sie haben ein interessantes Buch und suchen jemanden, der dieses liest und danach auch rezensiert? Dann sind sie bei mir genau richtig. Ich lese so gut wie alles, was ich vor die Augen bekomme. Schreiben sie mich einfach an und stellen sie mir ihr Buch vor. Die Möglichkeit habe sie dazu, über mein Kontaktformular, welches sie unter Impressum finden. Und vielleicht kommen wir ja dann zusammen und jeder profitiert davon.

Bis dahin wünsche ich ihnen hier auf meinem Blog noch viel Spaß beim Lesen.