„Devils‘ Line – Band 01“ von Ryo Hanada

Rezension
Rezension Button

Damit habe ich nun mein erstes Manga gelesen. Musste mich jedoch erst einmal auf den Lesestil einlassen, liest man doch so ein Buch nicht wie üblich von rechts nach links, sondern von links nach rechts. Bedeutet, dass man das Buch gefühlt von hinten beginnt. Doch ich kam super schnell in diese Art des Lesens rein. 

Bevor ich euch nun erzähle, wie mir das Manga gefallen hat, schaut doch erst einmal hier, um was es geht.

Inhalt: Yuki Anzai jagt Vampire und er ist verdammt gut in seinem Job. Sein größter Vorteil: Er ist auch ein Vampir. Natürlich ist er nicht wie diese blutrünstigen Monster, die die Stadt in Angst und Schrecken versetzen. Er hat sich unter Kontrolle. Doch als er die junge Studentin Tsukasa vor einem Übergriff bewahrt, verliert er jede Beherrschung und fällt selbst über sie her. Wie konnte das passieren? Und was noch viel wichtiger ist: Warum steht er jetzt schon wieder auf ihrem Balkon?

Mein Fazit: Schon lange hatte ich mir vorgenommen mal ein Manga zu lesen und vor einer Weile nun habe ich mir bei Thalia mein Erstes ausgesucht. Leicht viel es mir nicht, da ich nun nicht umbedingt mit Sailor Moon oder Pokémon anfangen wollte. Dafür fühle ich mich dann doch zu alt.

mit einem Klick zum Buch

Schauen wir uns doch erst einmal das Cover an … dunkel, düster und in der für mich erkennbaren Manga-Art. Es gefällt mir sehr gut und passt für mich perfekt zur Geschichte.

Also blättern wir doch einfach das Buch, von hinten, denn so liest man ein Manga nun mal, auf. Ja, ein Manga wird so gelesen, daran musste ich mich erst einmal gewöhnen. Ging aber recht schnell und so konnte ich mich gut auf die Geschichte einlassen.

Die Autorin Ryo Hanada erzählt uns hier die Geschichte des Halb-Vampirs Yuki Anzai, der bei einem seiner Einsätze zur Sicherheit der Menschen, auf die Studentin Tsukasa trifft. Das ihm das zum kleinen Verhängnis wird, ahnte er zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Mir hat die Art des Erzählens der Geschichte sehr gut gefallen, hat die Autorin es doch geschafft, dass ich mich total auf diese einlassen konnte. Bei den Zeichnungen hatte ich jedoch minimale Probleme. Hin und wieder kam es mir vor, dass die Gesichtszüge der Figuren nicht ganz zum gesprochen in der Sprechblase passte. Aber ich denke, dass dies wohl mein Problem ist und ich mich daran erst noch gewöhnen muss.

Für mich war dieses Manga eine wundervolle neue Leseerfahrung und bestimmt nicht mein letztes Manga.

Hier ein kleiner Blick ins Buch und zwar von “hinten“. Eben so, wie ein Manag gelesen wird.

Meine Bewertung:

4 Bücher
4,5 Bücher

Daten zum Buch 

gelesene Version: Taschenbuch 

Seitenzahl: 232 Seiten 

Herausgeber: KAZA Manga

Eigentlich würde ich euch, da dies mein erstes Buch von Ryo Hanada ist, gerne noch näher was erzählen. Doch leider finde ich nichts im Netz zur Autorin, so dass ich euch lediglich folgende Link geben kann:

Amazon

Thalia

Habt ihr nun auch Lust bekommen mal ein Manga zu lesen? Dann schaut doch einfach mal bei Amazon oder Thalia vorbei und dann viel Spaß beim Lesen.

Grüßle eure Ela 

Autor: ela

Ich denke, träume, knipse, lache, lese, schreibe und dabei vergess ich nie meine Lieben. Vielleicht unterhalten wir uns ja hier, ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen und wünsche viel Spaß hier auf meinem Blog.

2 Gedanken zu „„Devils‘ Line – Band 01“ von Ryo Hanada“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: