Glückssucher Challenge – Tag 2

Titelbild
Button


Seit gestern nun läuft die #Glückssucher Challenge von der lieben Nella von Zellenkarusell und heute nun hat sie da eine wirklich tolle Idee für die Suche nach dem Glück.

#2. Glückssucher-Übung

Nella meint: Schreib dir eine Postkarte.

Im ersten Moment, als ich das las, war ich leicht irritiert. Wusste nicht so recht, meint sie es ernst oder veräppelt sie uns da. Doch dann habe ich ihre Mail weiter gelesen und fand die Idee irgendwie spannend. 

Nun ist es in einem Blogbeitrag nicht so einfach das zu bewerkstelligen, doch ich wäre nicht ich, wenn mir da nicht doch was einfallen würde. Aber schaut doch mal …

… genau, ich habe mir einfach fix eine schöne Postkarte selbst gezaubert und zwar virtuelle, auf meinem iPad. So etwas mache ich ja super gerne. Bei der Gestaltung von diversen Bildern kann ich super gut abschalten und meiner Fantasy und meiner Kreativität freien Lauf lassen.

Nun war da nur noch die Sache mit dem etwas an mich schreiben … gar nicht so einfach … okay , also lasst mich mal überlegen … irgendetwas sollte mir doch einfallen …

Icon

„Liebe Ela, egal was du über dich denken magst, du bist gut, so wie du bist. Du bist genau richtig. Lass dir da nichts anderes sagen. Verbiege dich nicht immer wieder, denn recht machen kannst du es letztlich niemanden außer dir selbst. Grüßle Ela“

Mh, ich denke, ich habe es ganz gut hinbekommen und nun bin ich auf die nächste Übung gespannt.

Grüßle eure Ela 

Autor: ela

Ich denke, träume, knipse, lache, lese, schreibe und dabei vergess ich nie meine Lieben. Vielleicht unterhalten wir uns ja hier, ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen und wünsche viel Spaß hier auf meinem Blog.

2 Gedanken zu „Glückssucher Challenge – Tag 2“

  1. Hallo Ela,

    hm, so ungewöhnlich ist das eigentlich gar nicht, denn so etwas ähnliches hat einer der Lehrer meines ältesten Sohnes damals in der 10.Klasse auch gemacht…..
    Nämlich einen Brief an das „Ich“ in 2-3 Jahren zu schreiben und da die Wünsche/Hoffnungen
    schriftlich fest zumachen ……und zu schauen, was/wie es sich möglicherweise erfüllt oder nicht erfüllt hat…
    Ich durfte den Brief nämlich aufgeben…augenzwickern…war interessant was mein Sohn so alles geschrieben hat bzw. was passiert oder auch nicht ist in dieser Zeit..

    LG..Karin..

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: