„MissVerständnis – Borderline“ von Mari März


Inhalt: ICH MAG KEINE MENSCHEN!

Mia Martin alias MissVerständnis ist eine erfolgreiche Ratgeberautorin, bis sie beschließt, Menschen nicht mehr zu mögen. Mutwillig zerstört sie ihre Karriere, tanzt auf den Trümmern dessen, wofür sie hart gearbeitet hat. Etwas Neues erschafft man nur aus dem Nichts. 

Nach einer düsteren Reihe verrückter Ereignisse drängt ihr Verleger sie dazu, sich in eine Nervenklinik einweisen zu lassen. 

Ins BLISS – dem Refugium für verwirrte Künstler.

Im schneebedeckten Nirgendwo.

Hier darf sie endlich frei sein.

Zumindest glaubt Mia das, bis der Strom ausfällt …

WAS IST WAHN, WAS IST WAHR?

Was bedeuten Grenzen im Nirwana der Angst?

Was, wenn die Wahrheit eine Lüge ist? (Text (c) Amazon)

Mein Fazit: Das vorliegende Buch der Autorin Mari März ist mir mehrfach angezeigt worden, warum auch immer 🤣. Doch bevor ich euch von meinen Eindrücken dazu erzähle, komm ich doch erst einmal…

…zum Cover…endlich mal ein Cover, dass nicht typisch ist und auch nicht eines der vielen, immer wieder auftauchenden, Pärchen als Motiv verwendet. Ich mag es sehr.

klick zum Buch

Und damit zur Geschichte…bevor ich dann wirklich zur Geschichte komme…schaut mal, dass sagt man über die Autorin (gefunden auf Amazon):

Mari März passt in keine Schublade. 

Sie schreibt Bücher fürs Regal. 

Ihre Geschichten berühren, bewegen, begeistern. 

Ihre Charaktere sind kantig, polarisierend – wie sie. 

Ihr Stil ist … 

Es passt, so finde ich, wie die Faust aufs Auge 😂. Komme ich doch jetzt, endlich, zur Geschichte.

Als allererstes hat mich der Buchtitel neugierig gemacht und als ich mir dann den Klappentext durchgelesen habe, wurde es noch interessanter und ich bin (wie es eine liebe FB-Freundin immer sagt) bei Amazon (m)ausgerutscht 🤣.

Ja, das Thema ist nicht jedermanns, Borderline. Ich bin jedoch sehr schnell von der Art und Weise, wie die Autorin ihre Geschichte schrieb überzeugt gewesen.

Die Buch ist aber kein Ratgeber oder ein irgendwie geartete Geschichte, in der die Protagonisten nur so dahin vegetieren. Hier wurde sehr eindrucksvolle mit der Thematik umgegangen. Ich war immer bei der Protagonistin. Habe mit ihr gelitten, geschrieen (aber nur still, wollte meine Männer ja nicht erschrecken) und auch ein wenig gelacht. 

Ich, für meinen Teil, konnte das Buch nur schwer weglegen. Und wie meinte die liebe Mari zu mir, ich bin nun marifiziert. Ja und wieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee. Für mich ist es auf jeden Fall nicht das letzte Buch der Autorin.

Meine Bewertung:

5 Bücher

Informationen zum Buch

meine gelesene Version: eBook

Seitenzahl: 369 Seiten

Verlag: Selfpublisher 

Da dies mein erstes Buch der Autorin war, bin ich mal im Netz auf die Suche nach Informationen zu ihr gegangen:

Homepage 

Autorenseite auf FB

Autorenseite auf Amazon

Wer nun auch Lust hat und marifiziert werden möchte, das Buch gibt es unter anderem beim großen A.

Grüßle eure Ela

Autor: ela

Ich denke, träume, knipse, lache, lese, schreibe und dabei vergess ich nie meine Lieben. Vielleicht unterhalten wir uns ja hier, ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen und wünsche viel Spaß hier auf meinem Blog.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.