„Zuckerschock im Hexenhaus“ von Kay Noa

Inhalt: Wie reagiert Gretel, wenn sich Hänsel in die Hexe verliebt?


Eine herzerwärmende Liebesgeschichte über die Macht von Wünschen, Mut und große Veränderungen. 

Greg hat bei der Arbeit an seiner Karriere keine Zeit für die Liebe und sieht in anderen Menschen nur potentielle Kunden. Als der erfolgsverwöhnte Marketingstratege in seine Heimatstadt zurückkehrt, um seiner Schwester Hanna bei der Rettung der elterlichen Bäckerei zu helfen, erwartet ihn jedoch eine böse Überraschung: 

Die Bio-Bäckerei hat mit unerwartet heftiger Konkurrenz zu kämpfen. 

Die „Tortenhexe“ verzaubert ihre Kundschaft mit süßen Träumen, gegen die sich Hannas ökologisch korrekte Dinkel-Muffins selbst mit Gregs flotten Verkaufssprüchen schwer tun. 

Da das nicht mit rechten Dingen zugehen kann, beschließt Greg, Ginger, die Inhaberin der Tortenhexe, genauer unter die Lupe zu nehmen – und verliert prompt sein Herz an sie und ihren tollpatschigen Wolfshund. 

So findet sich Greg plötzlich zwischen den Fronten einer ausgewachsenen Tortenschlacht wieder, bei der weder Hanna noch Ginger mit fairen Mitteln kämpfen und schon bald wortwörtlich die Funken fliegen. 

Doch wann, wenn nicht zu Weihnachten, wäre die Gelegenheit für ein kleines bisschen Magie günstiger? 

Winterlektüre mit Wohlfühlgarantie – Kay Noa erzählt das Märchen von Hänsel und Gretel ganz neu und dabei humorvoll und romantisch. (Text (c) amazon.de)

Mein Fazit: Ein weiteres Märchen von der Autorin Kay Noa. Bevor ich jedoch mehr sage, komme ich erst einmal…

…zum Cover…das Motiv ist sowas von passend. Denn wenn schon im Titel die Vorgabe ist, dann muss ja auch ein Lebkuchenhaus her. Ich liebe es einfach.

…zur Geschichte…hab ich schon mal erwähnt? Ich liebe Märchen und so gut wie jede Adaption zu ihnen. So auch diese hier. Die Autorin Kay Noa hat sich hier das Märchen „Hänsel und Gretel“ vorgenommen und die zwei in die heutige Zeit mitten nach München gesteckt. Ich war sofort sowas von verliebt in diese Adaption. Sie ist einfach nur Zucker 🥰. Ja und die Hexe erst…. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen.

Daten zum Buch:

gelesene Ausgabe: eBook

Seitenzahl: 203

Verlag: Selfpublisher

Meine Bewertung:

5 Bücher, müssten aber eigentlich mehr sein 🥰

Für jeden Märchenfreund habe ich hier nun noch den Link zum großen A.

Autor: ela

Ich denke, träume, knipse, lache, lese, schreibe und dabei vergess ich nie meine Lieben. Vielleicht unterhalten wir uns ja hier, ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen und wünsche viel Spaß hier auf meinem Blog.

2 Gedanken zu „„Zuckerschock im Hexenhaus“ von Kay Noa“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.