Blümchen war wandern in der sächsischen Schweiz

Nun ist der wundervolle Urlaub auch schon wieder 1 ½ Wochen um, doch ich möchte euch hier ein paar Impressionen davon zeigen.

Am 7. Juli 2019 sind wir gegen 9 Uhr in Richtung Bad Schandau unterwegs gewesen. Im Großen und Ganzen war die Fahrt recht ruhig. Okay unser Hundemädchen Shari fährt leider nicht sehr gerne Auto (deshalb meinte mein Seebär, wir brauchen einen Bus, damit sein Mädchen Platz hat *lol, hat aber auch nicht viel gebracht) und ich kann scheinbar längere Strecken auf der Rückbank nicht mehr ab *heul. Die Hälfte der Fahrt habe ich nur gelegen, somit nicht viel von der Umgebung mitbekommen *schmoll. Aber was hilfst, mein Körper meinte wohl, nix mit hinten sitzen, sich um Hundine kümmern, vielleicht ein wenig lesen oder einfach aus dem Fenster sehen *grummel.

Angekommen in Bad Schandau, ging es einen ziemlich schmale und steilen Weg hoch zu unserer Ferienwohnung, Apartmenthaus Wartburg (unsere Zimmer waren die hier). Den „Tod“ fanden wir kurz vor unserer Unterkunft.

Dann will ich euch doch noch mal einiges an Fotos zeigen von unseren tollen Wanderungen. Den ersten Tag hieß es erst einmal unseren Ort und die direkte Umgebung erkunden…

Sogar einen Luchs haben wir gesehen, der hat unsere Shari ziemlich angefaucht, doch die hat sich davon nicht beeindrucken lassen *lach.

Am folge Tag hieß es dann rauf auf den Berg *lol und da haben wir ein tolles Haus gefunden. Es muss wohl mal ein Hotel mit Restaurant gewesen sein. Aber bei mir ging gleich, um es mit den Worten all der lieben Autoren, die ich schon kennenlernen durfte, zu sagen, das Plotbunny durch. Ist doch echt viele tolle gruselige Geschichten wert oder?

Unteranderem fanden wir an einem Grundstückseingang diese wundervollen Gargoyls und da konnte ich einfach nicht anders *grins.

Am Donnerstag (und leider unseren letzten Tag dort, da die Wetterfee es nicht gut mit uns meinte für die letzten Tage) sind wir dann gute neuen Stunden unterwegs gewesen. Nach dem Frühstück ging es für uns zum Fähranleger (ja dort gibt es sowas auch, Bad Schandau liegt ja direkt an der Elbe) und wir sind übergesetzt zum Bahnhof. Von dort fuhren wir dann nach Stadt Wehlen. Dort angekommen ging das Wandern auch schon los und zwar sehr steil aufwärts. Boah menno ich bin doch keine Bergziege *lol.

Unsere erste Station war die Bastei mit ihrer wundervollen Steinbrücke (die haben wir vor knapp drei Jahren das erste Mal besucht gehabt) und dort oben haben wir dann noch lecker gegessen (war ja unser Hochzeitstag).

Von dort oben ging es dann auf direktem Wege wieder zurück nach Bad Schandau, dort gab es zum Abschluss noch einen leckeren Eisbecher für jeden und für unsere Shari einen „Eimer“ Wasser. Die arme Maus war richtig platt und wir hatten runde Füße. Ja und die Ortsansässigen haben nur gelacht und mit den Köpfen geschüttelt. So machen wir es hier an der Ostsee auch. Die Touristen sind aber auch ein verrücktes Volk. Wir von der Ost- oder Nordsee fahren in die Berge und kraksel und die Bergleute liegen wie die Ölsardinen am Strand *lol. So macht es jedes Völkchen halt anders. Aber im Großen und Ganzen war es, obwohl wir abgebrochen haben und schon am Freitag statt am Sonntag wieder heim sind, da es die letzten Tage durch regnen sollte, ein wundervoller Urlaub.

Autor: ela

Ich denke, träume, knipse, lache, lese, schreibe und dabei vergess ich nie meine Lieben. Vielleicht unterhalten wir uns ja hier, ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen und wünsche viel Spaß hier auf meinem Blog.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.