„Seelenblut: Zwischen Liebe und Rache“ von Stephanie Pinkowsky

Inhalt: Katja, gefangen in dem Sog einer verbotenen Liebesbeziehung, überlebt nur knapp einen Selbstmordversuch. Alkohol und Tabletten, Essen und Erbrechen treiben sie immer tiefer in einen Teufelskreis. Doch die labile psychische Verfassung ist nicht die größte Gefahr: Ihre Geliebte, eine Frau im Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit, erhält plötzlich Drohbriefe samt pikanter Bildaufnahmen.
Alles deutet darauf hin, dass ein fanatischer Reporter dafür verantwortlich ist. Doch auch nachdem dieser ermordet aufgefunden wird, nimmt das Grauen kein Ende. Katja und ihre Geliebte geraten ins Zweifeln. Wem können sie noch vertrauen?

Tauche ein in eine Welt voller dunkler Geheimnisse, Intrigen und Leidenschaft! (Text © Amazon.de)

Mein Fazit: Wieder durfte ich ein Buch der lieben Stephanie Pinkowsky, welche ich auf der Buch Berlin 2018 kennen lernen durfte, lesen. Ich bekam das eBook als Rezensionsexemplar direkt von ihr. Mein Urteil ist davon nicht beeinflusst.

…zum Cover…passen zu Band 1 sieht man wieder eine Frau und wie ich finde, es passt einfach als Motivwahl.

…zur Geschichte…es geht weiter um die, eigentlich, verbotene Liebe zwischen Katja und ihrer Mutter. Und auch wenn ich immer noch ein wenig zwiegespalten ob des Themas, so konnte ich dennoch der Geschichte sehr gut folgen. Die Autorin hat es geschafft die Verbindung von Band 1 zu Band 2 sauber zu finden. Nun wird es entsprechend aufregender und auch dezent gefährlicher. Trotzdem liest es sich gut und flüssig.

Meine Bewertung:

5 Bücher

Wer nun auch dieses tolle Buch und die Geschichte von Katja weiterlesen möchte, der schaut doch einfach mal beim großen A vorbei und taucht dann ab.

Dir, liebe Stephanie, möchte ich nochmals einen lieben Dank für das tolle Buch sagen und ich bin schon auf dein nächstes Buch gespannt. Ja und vielleicht sehen wir uns ja in diesem Jahr wieder in Berlin.

Autor: ela

Ich denke, träume, knipse, lache, lese, schreibe und dabei vergess ich nie meine Lieben. Vielleicht unterhalten wir uns ja hier, ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen und wünsche viel Spaß hier auf meinem Blog.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.